transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 19 Mitglieder online 10.12.2016 00:20:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sonderpädagogisches Gutachten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Sonderpädagogisches Gutachtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chareva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2008 17:57:55

Hallo ihr Lieben,

ich studiere Sonderschullehramt und mache jetzt das erste Staatsexamen. Um meinen Diagnostik-Schein zu bekommen, muss ich ein Gutachten verfassen.
Ich habe einen 5-jährigen Jungen eines Sprachheilkindergartens mit Spezifischen Sprachentwicklungsstörungen getestet.
Nun die Auswertung war kein Problem, aber das Schreiben des Gutachtens. Der Junge hat im Aktiven Wortschatztest (AWST) einen Prozentrang von 1. Schreibe ich unterdurchschnittlich, stark unterdurchschnittlich oder wie genau formuliere ich es? Zum Zeitpunkt der Testung war der AWST-R nicht erhältlich bei uns in der Uni, so dass ich die alte Fassung verwendet habe. Muss das zusätzlich erwähnt werden.
Kann mir jemand einige Tipps geben?

Liebe Grüße


Auf die Fragestellung kommt es an!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nickibert Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.09.2008 18:02:26

Am Anfang jedes Gutachtens steht die Fragestellung. Wenn es sich um eine hypothetische Fragestellung handelt (Gutachten zu Studienzwecken), muss dies vermerkt werden. Welchen Stellenwert ein niedriger Wert in einem Wortschatztest hat, erschließt sich nur aus der Fragestellung. Wenn du eine alte Fassung eines Tests verwendest, musst du dies deutlich machen. Du musst dem Leser mitteilen, auf welche Normierung du dich beziehst. Bei der Interpretation eines Tests solltest du dich eng an die Angaben im Handbuch halten.
Alles klar?
LG


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs