transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 40 Mitglieder online 03.12.2016 07:55:20
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Löffelstöre"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Löffelstöreneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: drachenbaby Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.10.2008 18:00:10

Wir müssen in B.-W. in der Realschule als Pflichtthema "Alle sterben, auch die Löffelstöre" behandeln.
Meine Schüler/innen haben große Probleme, sich in die Befindlichkeiten einer über 40Jährigen zu versetzen. Ist das bei anderen Klassen ähnlich?


löffelstöreneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ha-si Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2008 20:28:20 geändert: 04.11.2008 20:37:08

Na ja, das historische Drumherum finden 50-Jährige und noch etwas Ältere sicher interessanter als Schüler mit 16. Die Kathrin Aehnlich ist selber über 50 und es fließen viele historische Erfahrungen íns Buch ein, die speziell diese Generation versteht. Muss man ja im Unterricht nicht alles behandeln. Über manches wird und darf der Schüler einfach drüberlesen, ohne es verstanden zu haben. Bleibt der eigentliche Kern des Romans (Freundschaft, Abschied, fragliche Autoritäten ..) - und der ist nicht schlecht. Von daher ist das Buch nur bedingt als Pflichtlektüre geeignet - das stimmt schon. Aber 10.-Klässler finden das Buch gut, ergreifend, anrührend, auch die Jungs. Und auf dieser Basis kann man aufbauen. Und darf dann manches als "Füllmaterial" weglassen. Mit der Vermittlung von zu viel historischem Hintergrundwissen kann man die eigentliche Geschichte des Buches auch kaputt machen. Was die Befindlichkeiten der Skarlet betrifft, so sind die nicht so weit entfernt von denen der "abgefahrenen" Jugend derzeit. Mir sagte ein Schüler, er habe schon vor dem Lesen des Buches die gleiche Idee gehabt wie Skarlet: er wollte sich einen Sarg besorgen und ihn bunt bemalen für den Fall, dass er "mal über den Jordan" gehe. Das "Schräge" in den Ideen und Befindlichkeiten ist durchaus nicht typisch für 40-Jährige, meine ich.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs