transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 03.12.2016 05:53:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Leistungs- und Konzentrationsschwächen - was tun?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Leistungs- und Konzentrationsschwächen - was tun?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: enolaaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2008 19:27:09

Hallo Leute,
ich habe die letzten 2 Jahre in der Polytechnischen Schule unterrichtet und bin nun in die Hauptschule gewechselt. Dort habe ich eine erste Klasse, 3. Leistungsgruppe in Deutsch. Das sind nur 9 Schüler, aber es ist einfach so, dass die sich nicht an Regeln halten können. Einige von denen reden einfach, wann es ihnen passt und andere steigen sofort darauf ein, weil sie extreme Konzentrationsschwächen haben und sich sofort von allem ablenken lassen. Sie mögen sich teilweise auch nicht so gern und fangen gleich an, den anderen irgendwie schlechtzumachen. Ich muss dann erst wieder Ruhe schaffen und schauen, dass ich von allen die Aufmerksamkeit habe, bevor ich weitermachen kann. Ich habe Ihnen schon tausendmal erklärt, dass das in der Schule so nicht geht, aber sie kapieren das einfach nicht. Alles Schimpfen nützt nichts und ich weiß genau, dass wenn ich sie bestrafen würde mit Nachsitzen o.Ä., es auch nicht helfen würde. Sie meinen es ja auch nicht böse mir gegenüber, die sind einfach so. Trotzdem will ich so nicht unterrichten, weil das extrem anstrengend ist, wenn ich dauernd die Aufmerksamkeit einfordern muss. Also, was kann ich tun??
Vlg und danke für eure Tipps,
enolaaa


Ruhe neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2008 19:59:04

bewahren. ICh arbeite seit fast 5 Jahren an einer Hauptschule und ich kenne das Problem gut. Selbst KLeingruppen scheinen nur kaum lern-und leistungsbereit und zeigen große Schwierigkeiten im sozialen Umgang.
Ich habe auch kein Rezept. Aber meiner KLasse und auch anderen Gruppen helfen Dinge wie:

- informierende U-einstiege
(ich schreib an die Tafel, was in der Stunde zu schaffen ist und hake dann ab, wenn's geschafft ist.So haben sie Erfolge und visuelle Unterstützung und wenn man schneller fertig ist, mehr zeit zum Schnacken)

- regelmäßige ruhige Gespräche, die vor allem die Meinung der Schüler (was war heute gut? was hat geklappt? was klappt noch gar nicht?) zulassen

- eine Liste mit den Schülernamen und einem (klitzekleinen) Vorsatz (z.B. weniger quatschen, nicht mehr umherrennen,melden,...), die dann am Stundenende gemeinsam überprüft wird (klappte auch in Klasse9)

- die Frage, ob lernen überhaupt erwünscht ist, bei negativer Antwort habe ich auch schon Schüler nach Hause geschickt, die Eltern informiert und auch das JugAmt( in extremen Fällen)

-gemeinsame Themenabsprache

- klare Regeln und Rituale (ohne Material schicke ich die Schüler die Sachen von zu Hause holen, im 90 Min Blöcken mache ich Verschnaufpausen, zu StdBeginn oft Konzentrationsübungen visueller Art, keine Beleidigungen!, d.h. es werden die Eltern benachrichtigt, Gespräche eingefordert)

- Geduld!!!! Das wird schon.
- Vielleicht fühlen sie sich auch über-oder unterfordert?

Vielleicht habe ich dir geholfen und sei es nur damit, dass es dir nicht alleine so geht.

Lg


@pink01neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reliente Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2008 22:53:26

du schreibst:
....ohne Material schicke ich die Schüler die Sachen von zu Hause holen...

Das würde ich manchmal auch gerne machen, aber
mal ganz ehrlich: das ist doch nicht erlaubt, oder? (Aufsichtspflicht??)
Ich traue mich ja schon kaum, einen Schüler vor die Tür zu stellen.
Außerdem, wenn ich das machen würde, dann könnte ich in manchen Klassen mit 25% der Schüler Unterricht machen, während die anderen nach Hause gehen und ihr Material zu holen. (Abgesehen davon, dass nicht jeder um die Ecke wohnt)

Ist das wirklich eine gelungene Idee?


ohne Materialneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2008 09:15:42

ist Mitarbeiten schwierig. Bei uns ist dass eine shculinterne Regel, die wir den Eltern auch bekannt geben. Dass heißt nicht, dass ich die Kids in der 5 Material holen schicke, wenn die nach der 6 frei haben. Aber in den ersten 2 stunden ist das gut zu machen. ( Die meisten unserer Schüler wohnen wirklich um die Ecke).

Die Aufsichtspflicht verlangt a) dass man die Mehrheit beaufsichtigen mus, was man ja tut und b) dass der Schüler sich beaufsichtigt fühlen muss. Letzters ist wohl beidseitig schwer nach zu weisen.
Wir fangen in den 7. Klassen mit dem Durchsetzen an und eigentlich hat sich das dann im zweiten Halbjahr ganz gut bewährt. Allerdings gibt es imer völlig beratungsresistente Schüler.


@enolaaaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2008 14:21:28 geändert: 08.10.2008 14:23:38

Zunächst würde ich Regeln erarbeiten, damit du etwas hast, worauf du dich berufen kannst. Dazu ist es wichtig, dass die Kinder die Regeln selbst formulieren und aufstellen, damit sie sie anschließend auch akzeptieren.

Ich fange so an: Auf ein Plakat schreibe ich "Jeder hat das Recht auf störungsfreien Unterricht"
Dann reden wir darüber, wer "jeder" ist (nämlich Schüler UND Lehrer) und wie dieses Recht gewahrt werden kann.
Sei unbesorgt, wenn auch die Kinder sich nicht benehmen, sie wissen trotzdem sehr wohl, wie's geht und die Sätze (wir verhalten uns ruhig, wir stören einander nicht beim Arbeiten, wir melden uns, wir hören einander zu,.....) kommen dann schon.

Anschließend gehört noch geklärt, welche Folgen es hat, wenn einer gegen die Regeln verstößt. Auch hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass selbsterfundene Maßnahmen besser akzeptiert werden als vom Lehrer aufgezwungene.



@ alleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: enolaaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2008 12:01:40

vielen dank, werde ich alles ausprobieren!


Kleiner Tippneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2008 14:28:30

Klassenraum und Sitzordnung sollten auch für Ruhe sorgen: Schüler einzeln setzen; Tische in Richtung Lehrer ausrichten; für möglichst wenig Ablenkung durch zuviel material sorgen.


meine Sternchengedankenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kla1234 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2008 16:09:48 geändert: 10.10.2008 16:13:40

Wer in der Hauptschule gelandet ist, war 4 Jahre Grundschule lang "4er und 5er Kandidat", "Schlusslicht", "Störenfried", "Nichtskönner", "Meckerobjekt", "Sorgenkind, obs nicht doch noch klappt für was Besseres", gepolt auf die sogenannte negative Zuwendung.......

Eine 9er Gruppe ist doch traumhaft. Da müsste es doch möglich sein, dass jeder Einzelne sich mal erfolgreich fühlen kann.

*Was man tut muss sich sinnvoll anfühlen für den Einzelnen.
*Nur wer das selbst so von sich sagen kann, kann danach handeln.
*Es muss sich als machbar anfühlen, sogar als sehr gut machbar mit ein bisschen Anstrengung.
*Nur wer das selbst so von sich sagen kann glaubt sich selbst.

*Und raus aus der Schublade: ein Lehrer muss ausstrahlen, dass er vor jeder Stunde denkt und fühlt, dass in dieser Stunde für alle Beteiligten alles optimal läuft.
*Und vormachen, dass es sich lohnt das jedes Mal wieder zu denken, und rumprobieren und verändern um dieses Ziel zu erreichen.

Das ist zwar alles klar und nichts Neues und trotzdem hilft es mir immer am meisten, wenn ich ganz nah und bewusst bei meinen Sternchengedanken dranbleibe.

Liebe Grüße
kla


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs