transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 11.12.2016 03:33:15
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sie spricht nicht...."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Sie spricht nicht....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knoppers Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2008 12:40:53 geändert: 04.11.2008 12:44:32

Hallo!

Ich habe seit diesem Schuljahr eine neue Schülerin (aus der Türkei) in meiner vierten Klasse. Sie konnte am Anfang absolut gar kein Deutsch, inzwischen versteht sie ein wenig und spricht auch einzelne Wörter. Ganz streng vorgegebene Sätze ("Das ist ein Buch." "Ich weiß es nicht." "Ich habe eine Katze."...) kann sie auch schon sagen und unterschiedliche Wörter einsetzen. Aber da hört es auch schon auf. Wenn sie wirklich etwas sagen WILL (also, wenn sie Hilfe braucht oder so), geht immer noch alles nur über Zeichensprache, Mimik, Gestik und so weiter.

Jetzt bin ich wahrscheinlich (hoffentlich) nur etwas ungeduldig, aber ich mache mir einfach Sorgen, ob das Mädchen schnell genug vorankommt. Ich hatte diese Situation noch nie, und auch die anderen Lehrer an meiner Schule kennen sich nur mit Kindern aus, die zumindest schon ein wenig deutsch können, wenn auch ohne Verständnis für Grammatik. Aber das wäre im Moment ja auch noch gar nicht nötig.

Wenn jemand Tipps, oder ein paar beruhigende Worte und Erfahrungen für mich hat, wäre ich sehr dankbar!!!


ein paar Ideenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2008 17:31:27

Es gibt Kinder, die sprechen ein ganzes Jahr nicht ... und dann plötzlich doch.
Das dauert.
Und wenn das Kind gerade jetzt aus der Türkei gekommen ist, braucht es einfach eine Weile der Eingewöhnungszeit, denn es wird doch vieles neu sein.
Außerdem wäre ja der Hintergrund der Ausreise interessant.

Wenn sie vorgegebene Satzmuster wiederholen kann, wäre es vielleicht sinnvoll, mit ihr auch Sätze für das Erfragen von Hilfe etc. zu üben und evtl. im Rollenspiel einzuüben. Vielleicht fällt es ihr dann leichter?!

Und wenn du etwas über ihre Lesefähigkeiten herausfinden möchtest, könntest du sie doch bitten, einen türkischen Text zu lesen. So gibt es z.B. türkisch-deutsche Bilderbücher
http://www.nibis.de/nli1/lesebus/bilderbuecher/bilderbuecher_tuerkisch_deutsch.pdf

Sinnvoll ist es evtl. auch, sich mit Sprachvergleichen zu Beschäftigen, um Fehler zu verstehen.
http://www.lehrer-info.net/kompetenz-portal.php/cat/13/title/Sprachvergleich_Tuerkisch-Deutsch

oder
http://nibis.ni.schule.de/nibis.phtml?menid=1127
in den kontrastiven Materialien von 1996.

Ich denke, du kannst vieles anbieten ... und das Kind wird das annehmen, das ihm hilft.

Palim


Es ist ganz natürlich, dass Kinder so reagierenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.11.2008 18:58:44

Ich habe bei einigen Kindern aus dem Ausland genau das erlebt, was Judith Kerr in ihrem Buch "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" auch schildert: Dass sie sehr zurückhaltend sind im Selbersprechen, auch wenn sie schon vieles verstehen. (Mir selber gehts mit meinem eingerosteten Schulenglisch genauso.)
Und von einem Tag zum anderen kann es sein, dass du deine Schülerin nicht mehr wiederkennst: Dann kann es sein, dass es nur so raussprudelt. Es ist so, als müssten diese Kinder ein ganz gewisses "Quantum" Fremdsprache gehört haben, bis sie reden.

Gibt es bei euch an der Schule keine Möglichkeit für eine Einzelbetreuung oder im Landkreis eine Spezialklasse für solche Kinder?
Besteht die Möglichkeit einer "Nachhilfe" am Nachmittag? Das ist natürlich eine Preisfrage, aber immerhin hab ich es auch schon erlebt, dass die Eltern das bezahlen konnten und gern bezahlt haben.

Noch ein "Notbehelf", der aber doch hilfreich ist (Ich hab das immer am Ende von solchen "Nachhilfestunden" gemacht): Mit dem Kind Bilderbücher anschauen, zunächst Bücher mit sehr wenig Text.
Ich habe solche Bücher mit dem Kind angeschaut und Dinge, Tiere,... auf den Bildern benannt. Ich habe den Text vorgelesen und wenn möglich auf das im Bild gezeigt, was ich vorgelesen habe. Nachdem ich das einige Male immer mit demselben Buch gemacht habe, sollten die Kinder "erzählen", wobei ich mit Einzelwörtern oder solchen Satzschemata (Da ist ... und da ist .../ Der Hund ist unter dem Bett. Der Hund ist unter dem Stuhl. Der Hund ist hinter dem Sofa...) zufrieden war. Im Lauf der Zeit werden die Kinder immer gewandter.
Das ist eine Möglichkeit, die du auf jeden Fall anwenden kannst, vor allem, wenn du KlassenkameradInnen mit einspannst.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs