transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 51 Mitglieder online 03.12.2016 08:14:50
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Weihnachten - Wunschzettel von Kindern"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Weihnachten - Wunschzettel von Kindernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 20:45:52

Hallo!
Ich weiß nicht, ob das hier das richtige Forum für die Anfrage ist, aber ich probiere es einfach mal.

Wir haben gerade in der Verwandtschaft die Diskussion, ob zu Weihnachten/zum Geburtstag wirklich ALLE Wünsche erfüllt werden MÜSSEN, die auf dem Wunschzettel (eines 9-jährigen) stehen. Die Eltern meinen, dass dies so sein müsse, da das Kind ansonsten enttäuscht sei, wenn nicht alle Wünsche erfüllt würden. Da dies aber noch nicht einmal altersgemäße Wünsche sind (Spielzeug für Kinder ab 4 Jahren) und auch nicht auf eine Erweiterung des Horizonts schließen lassen (alles nur zum Thema Baustelle), bekommen wir so langsam die Pimpernellen, weil die Entwicklung des Kindes langsam aber sicher stagniert (so hat man zumindest den Eindruck, wenn man sich 4x im Jahr sieht).

Was denkt ihr darüber? Müssen wirklich alle Wünsche erfüllt werden oder müssen die Kinder nicht auch mal lernen, dass das Leben kein Wunschkonzert ist? Schadet es den Kindern, wenn nicht alle Wünsche erfüllt werden? Schadet ein Anstoß von außen, dass es auch ein Leben außerhalb von z.B. Baustellen gibt? Ist es nicht auch der Sinn des Schenkens, dass ich mir als Schenker Gedanken mache a) ob ich was schenke und b) was ich schenke? Und soll man dann den (Weihnachts-)Familienfrieden aufs Spiel setzen und das schenken, was wir glauben, richtig zu sein (als sanfter Übergang etwas altersgemäßes (Legotechnik) zum Thema Baustelle)?

Dies alles fragt sich

brittacci


das hab ich ja noch nie gehört...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 20:50:56

ich finde dass ein wunschzettel ein WUNSCHzettel ist, der sich im schlechtesten fall gar nicht erfüllt....
ein wunschzettel gibt ideen und anregungen, aber eigentlich ist es doch aufgabe des schenkenden sich etwas zu überlegen...
da haben die eltern des kindes aber eine sehr schräge einstellung...
den wunschzettel meiner tochter(9jahre) nutze ich wirklich nur wenn der verwandschaft partout nichts einfallen will... ansonsten ist einfallsreichtum gefragt...
und die unerwarteten geschenke sind doch eigentlich die schönsten, oder?
skole


Kopfschüttel !neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 20:56:38

Die Eltern meinen, dass dies so sein müsse, da das Kind ansonsten enttäuscht sei, wenn nicht alle Wünsche erfüllt würden.

Wie soll ein Kind jemals lernen, dass man auch mit Enttäuschungen leben muss??


..oder müssen die Kinder nicht auch mal lernen, dass das Leben kein Wunschkonzert ist?
Eindeutig JA. Wir haben schon genug verwöhnte Kinder mit Selbstbedienungsmentalität, die nie gelernt haben, auf etwas zu warten, auf etwas zu sparen, sich etwas zu verdienen

Ist es nicht auch der Sinn des Schenkens, dass ich mir als Schenker Gedanken mache a) ob ich was schenke und b) was ich schenke?

Genau!! Sonst reicht es ja, einen Bestellzettel im Quellekatalog auszufüllen.

Und soll man dann den (Weihnachts-)Familienfrieden aufs Spiel setzen und das schenken, was wir glauben, richtig zu sein (als sanfter Übergang etwas altersgemäßes (Legotechnik) zum Thema Baustelle)?

Auf jeden Fall. Vielleicht wachen die Eltern dann mal auf.

Ich kann nicht glauben, was du da schreibst.

LG
klexel Kopfschüttelmiley


bruhigend,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:10:57 geändert: 24.11.2008 21:15:59

dass ihr das genauso seht wie wir.

Genau!! Sonst reicht es ja, einen Bestellzettel im Quellekatalog auszufüllen.

Bislang war es tatsächlich so, dass man zu den Schenkfeiertagen einen Bestellschein (fertig ausgefüllt mit Portoberechnung) bekommen hat, auf dem der Wunsch stand - im Idealfall war sogar eine Einladung zur Feier dabei. Und wehe, man hat dann mal aus dem Spielzeugladen angerufen und gesagt, das Spielzeug gebe es nicht mehr, man stattdessen aber einen wunderschönen Experimentierkasten oder ähnliches gefunden habe, was auch ganz toll sei. Die Eltern haben sich dann höchstpersönlich selbst auf den Weg gemacht, um das Geschenk zu besorgen. Wir hätten nur noch das Geld überweisen müssen


das sagt doch alles, oder??neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:22:59

Es gibt zwei große Enttäuschungen im Leben: Wünsche, die sich nicht erfüllen, und Wünsche, die sich erfüllt haben. -unbekannt-

Die meisten Menschen suchen ihr Glück darin, alle ihre Wünsche befriedigen zu können. Wehe dem Unglücklichen, dessen Wünsche erfüllt werden und dem nichts mehr zu wünschen bleibt.
Paolo Mantegazza, (1831 - 1910), italienischer Arzt, Antropologe, Ethnologe und Neurologe

Du klagst, daß keiner Deiner Wünsche in Erfüllung geht; wie würdest du erst klagen, wenn alle Deine Wünsche in Erfüllung gingen!
Johann August Roderich von Stintzig, (1825 - 1883), deutscher Jurist, Professor in Basel, Erlangen und Bonn


miro07


Macht da......neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:28:11

schenken überhaupt noch Freude? Ich finde es immer schön, wenn ich Geschenke selbst aussuchen kann und den *Überraschungseffekt* erlebe (im posiven Sinn ). Ich bin sehr verwundert, dass man als Eltern einem 9- jährigen *alle* Wünsche erfüllt, wo kommt da noch eine Steigerung? Ist es nicht für den Beschenkten auch langweilig, den Wunschzettel nach jedem Päckchen abzuhaken?
Ich hätte mir das nicht vorschreiben lassen, da hätte ich schon viel früher als nach neun Jahren die Bremse gezogen.


Wir habenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:34:31

auch schon eher die Notbremse gezogen mit dem Ergebnis, dass die Geschenke unbeachtet in der Ecke lagen (und nach mehr verlangt wurde) oder dass das Geschenk dann umgetauscht wird (gegen den Wunsch auf dem Wunschzettel) - da bekommt man als Schenker auch ganz tolle Gefühle.


Dannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:40:14 geändert: 24.11.2008 21:48:19

gib den Eltern und dem Kind vielleicht dies hier zu lesen:

http://www.bluetime.ch/?p=3136
http://www.kidsweb.at/index.php?page=schenken


Wenn sie Milliardäre sind,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: heidehansi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:52:45

dann können sie (vielleicht) ruhig so weitermachen.
Wenn sie "nur" Millionäre sind? Ob sie da ihr Kind nicht doch mal enttäuschen müssen?

Ich als Schenkerin würde mich aber ausklinken. Ich wundere mich sowieso, dass du das vielleicht schon 9 Jahre lang mitgemacht hast.
Ich hätte nicht so viel Langmut.


wahrscheinlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: miro07 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.11.2008 21:57:16

zeigt da auch der wunschzettel, dass da einiges schief gelaufen ist.

aber leider geht die tendenz ja oft dahin, jedes fest (weihnachten, geburtstag, ostern etc.) nur noch zum fest des schenkens zu machen!

miro07


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs