transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 765 Mitglieder online 05.12.2016 17:39:35
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Hilflos mit nur 1 Std Englisch in 11. Klasse Berufsschule"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Hilflos mit nur 1 Std Englisch in 11. Klasse Berufsschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katjaz77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2008 14:00:23

Tja, eigentlich hätte ich vermutlich schon viel eher hier posten sollen, da jetzt die Fronten schon komplett verhärtet sind, aber hinterher ist man ja immer schlauer...

Ich unterrichte 1 Stunde Englisch (kein Prüfungsfach und für Anerkennung der mittleren Reife erst in der 12. Klasse wenn überhaupt relevant) berufsbezogenes Englisch in einer 11. Klasse Fachkräfte für Lagerlogistik. Ich muss dazu sagen, dass ich noch 11 andere derartige Einzelstunden habe und sonst in keiner der Klassen solche Probleme. Eine Kollegin von mir gibt in der Klasse Fachunterricht, auch mit wenig Erfolg, obwohl sie viel Erfahrung mit dieser Berufsgruppe hat (ich selbst bin im 1. Jahr nach dem Ref...).

Ca. 4 Wochen nach Schulbeginn (Schonfrist für mich war wohl vorbei) merkte ich, dass in dieser Klasse etwas anders läuft, als in den anderen 11 (Schwätzen, Zeitunglesen, unerlaubtes Verlassen des Unterrichts... die ganze Bandbreite). Nach Rücksprache mit dem Klassleiter, der die Klasse schon in der 10. hatte (da waren die offenbar auch so), meinte er, er würde mit der Klasse reden. Hat er auch getan, geändert hat sich nichts, weder in meinen Stunden noch bei meiner Kollegin.

Eskaliert ist das ganze dann letzte Woche. 2 Schüler haben die BILD gelesen, 2 Schüler waren (wirklich) im Tiefschlaf, 2 haben, während ich versucht habe die 2 Schläfer aufzuwecken, unbemerkt das Klassenzimmer verlassen um unten vor der Schule zu rauchen, wo sie von einem Kollegen von mir erwischt wurden, 3 Schüler haben sich gegenseitig hochgeschaukelt, wer mit einer komischeren Stimmlage und mit mehr Fehlern vorlesen kann und ein weiterer Schüler fand das so lustig, dass er durch übertrieben lautes Lachen noch zum vollen "Erfolg" der Stunde beigetragen hat.

Bei 1-2 störenden Schülern komme ich glaub ich ganz gut klar und hab auch ein kleines Handlungsrepertoire aufgebaut (Eskalationsleiter, Auszeitbogen, Kehrhilfe für den Hausmeister...), aber in dieser Masse kannte ich das einfach nicht. Den "Lacher" hab ich also mit dem Auszeitbogen rausgeschickt, damit ich mich um die 3 "Leser" kümmern konnte. Dann kam der Kollege mit den 2 Rauchern rein und ich war auf einmal fix und fertig mit den Nerven.

Daraufhin hab ich den KL um eine Klassenkonferenz gebeten, bei der auch die Schulleitung anwesend war. Im Endeffekt bin ich etwas überrumpelt worden, dass die 3 Leser (die wirklich immer den Klassenkaspar geben, aber trotzdem) und der Lacher (auch kein Einzelfall) in andere Klassen umverteilt werden. Das Klassenzimmer ist sowieso winzig, von daher dachte ich, vielleicht keine so schlechte Idee, gleich Sitzordnung ändern und vielleicht wird ja wirklich alles besser.

Von wegen. Die Klasse hat jetzt mich als Sündenbock, steht zumindest voerst geschlossen hinter den 4 Ausgeschlossenen und ignoriert mich völlig. An der Tafel stand dann, von einem der Mädchen geschrieben die das Ganze halt sehr emotional sehen: "War es das was Sie wollten?" Seufz... Ich kanns einerseits ja verstehen, andererseits habe ich jetzt total Panik, in diese Klasse nach den Ferien wieder reinzugehen. Ich hab jetzt schon Herzklopfen und schwitzigen Händen... Das, um was es mir geht, hat in der Klasse nämlich ja niemand verstanden: Dass die Handlungen, die Entscheidungen, die sie im Unterricht treffen, eben auch Konsequenzen nach sich ziehen, was sie bisher offenbar nicht so gekannt haben.

Was kann ich in diesem Fall tun, um das Schuljahr für die Klasse aber auch für mich in dieser einen Stunde noch gut rumzukriegen und was kann ich künftig in ähnlichen Fällen (kommt in dieser Berufsgruppe halt leider öfter vor, was ich so gehört hab) tun, damit es gar nicht erst soweit kommt?

Sorry, dass der Beitrag so lang geworden ist, aber ich bin echt ziemlich fertig grad. Vielen, vielen Dank schon mal für Eure Vorschläge!


Ist doch gut,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2008 16:24:22

wenn die Schulleitung bzw. Klassenkonferenz so konsequent handelt.
Und auf den Tafelanschrieb kann man auch nur antworten: Nicht ich als Lehrer/in habe das so gewollt, sondern du als Schüler/in bzw. ihr als Klasse. Ihr hattet alle Chancen, das zu verhindern. Und nun seid ihr als Klasse in der Verantwortung, dass es nicht noch weiter eskaliert.


Also war die Reaktion...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katjaz77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2008 18:17:43

...der Schulleitung ok so? Ich war mir nach de´m ganzen Eklat selber nicht mehr sicher. Danke für den Beitrag!
Und ein weiteres Problem ist jetzt, dadurch dass die Klasse mich als alleinigen Sündenbock hat, stehen alle anderen Lehrkräfte super da und kommen auf einmal prima klar seit gestern...
Ich hab einfach total Angst, im neuen Jahr in die Klasse reinzugehen. Soll ich das dann nochmal ansprechen oder einfach mit meinem Unterricht weitermachen?


Du bist kein Sündenbock.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: 95i Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2008 18:58:46

Halt der Klasse den Spiegel vor. Die Schüler haben durch ihr Verhalten eine Reaktion seitens der Schule als Institution hervorgerufen. Du brauchst das gar nicht als deine persönliche "Strafaktion" zu sehen.
In der Berufsschule sollten die Schüler in der Lage sein, das entsprechend zu reflektieren, zumindest nach der ersten Aufregung.
Wenn ich in der Situation wäre, würde ich glaube ich erst mal ganz normal den Unterricht wieder durchziehen.
Erst wenn dann immer noch Verstocktheit zu spüren ist, würde ich eine Gesprächsstunde ansetzen.


Machtkampfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: annalea Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2008 12:47:59 geändert: 21.12.2008 12:50:50

auf anderer Ebene scheint mir. Dass die anderen Lehrer/innen jetzt, laut Aussagen der Schülerinnen, die "Tollen" sind, würde ich ebenfalls eher als Strategie ansehen und kann das auch gar nicht richtig für "vollnehmen", denn die Probleme hast nicht du verursacht. Da steckt vorallem eine Gruppendynamik hinter, die darauf beruht, dass sich die Klassengemeinschaft durch Anti-Verhalten festigt.
Ich finde, du hast sehr professionell gehandelt, indem du auf verschiedenen Ebenen und mit verschiedenen Maßnahmen für das Recht auf Bildung dieser Schüler/innen gekämpft hast. Dass es schwer ist, diese Negativität auszuhalten, kann ich gut verstehen. Aber du bist okay.


Vielen lieben Dank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: katjaz77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.12.2008 13:44:17

für die ermutigenden Rückmeldungen. Ich schlafe immer nóch unruhig deswegen bzw. denke oft an den letzten Donnerstag, aber die Ferien sind ja glücklicherweise noch lang... Ich hab mich jetzt entschlossen, am Donnerstag nach den Ferien mit dem Verbindungslehrer reinzugehen, der langjährige Erfahrung bei sowas hat, aber vom Schulleiter übergangen wurde. Ich hab in meiner Angst vor der Klasse da auch blöderweise gar nicht drangedacht. Wir gehen unter dem Deckmantel "Infostunde zur Weiterbildung nach Ende der Ausbildung" rein. Wenn dann, wovon ja auszugehen ist, das Thema "Ausschluss der 4 Störer" aufkommt, ist ein erfahrener Vermittler dabei und es ist nicht eine "ich gegen alle" Situation. Wie findet ihr das?


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs