transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 216 Mitglieder online 10.12.2016 16:12:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verbeamtung und Therapie"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Verbeamtung und Therapieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: catty76 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2009 10:05:35 geändert: 15.02.2009 20:46:57

Hallo,

Ich weiß gar nicht, in welche Kategorie die Frage eigentlich am besten passt? Eine Bekannte fragte mich, ob es bei der Verbeamtung Schwierigkeiten gibt, wenn man schon mal eine Psychotherapie gemacht hat?!
Da ich selbst noch nicht verbeamtet worden bin würde mich generell interessieren, was dabei genau untersucht wird. Kennt sich da jemand aus oder weiß, wie man darüber etwas herausbekommt?
Was passiert, wenn man nicht verbeamtet wird? Bekommt man dann einen unbefristeten Angestelltenvertrag?




es gibt daneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: pink01 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2009 12:40:51

meines Wissens Unterschiede bei den Therapieformen.Bei der amtsärztlichen Untersuchung muss man die Fragen des Arztes richtig beantworten, da es sonst im Zweifelfall Versicherungsbetrug ist. Aber was ist zu tun wenn der nicht fragt?
Davon abgesehen gibt es Unterschiede ob man eine jahrelange z.B. Psychoanalyse gemacht hat oder eine kurzfristige Gesprächstherapie. Nach Erfahrungen im Freundskreis wurden letztere verbeamtet.
Hoffe, das hilft. Ansonsten weiß, die GEW vielleicht RAt?!. lg


Ja, das ist ein Problem...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kunsti Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2009 19:21:50

ich habe vor 7 Jahren mal eine Kurztherapie von 20 Stunden gemacht und die hätte mich fast meine Verbeamtung gekostet. Ich habe zum Amtsarzt einen Schrieb von der Psychologin mitgebracht (angeben musst Du es auf jeden Fall). Und jetzt kommt das tragische: Es hängt tatsächlich von der persönlichen Meinung der Ärztin ab. Sie sagte mir, dass der Amtsarzt vor ihr, alle, die auch nur in Ansäzten eine Therapie berührt haben, ohne weiter Angaben abgelehnt hat.

Ich finde, das eine Frechheit! Hier wird einer ganzen Berufgruppe die Kompetenz zur "Heilung" abgesprochen! Ich bin mittlerweile verbeamtet worden.

Ich drücke Dir alle Daumen!!!!


ich habeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.02.2009 19:57:36

nach einem schweren Autounfall während des Refs, eine Verhaltenstherapie angefangen, die länger als zwei Jahre dauerte!
Der Witz: mich hat niemand bei der Untersuchung danach gefragt!
Also hab ich es denen auch nicht auf die Nase gebunden


Kollegeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.02.2009 11:52:46

Ein Kollege von mir ist aufgrund einer längeren psychotherapie auch zunächst abgelehnt wurden.
aber nach (ich glaube) 2 Jahren und mehreren neuen ärtzlichen gutachten wurde er inzwischen verbeamtet.
im gegensatz zu mir >bmi30 Tante
Sei es ihm gegönnt, aber die kriterien sind mir nicht klar.


Nicht verstandenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: incoldwater Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2009 10:58:54


" >bmi30 Tante"

Was soll das bedeuten ?


@incoldwaterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tandil Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.02.2009 17:23:46

Also ich nehm mal an es geht um den Body Mass Index (BMI) auch
bei einer Bekannten scheiterte die Verbeamtung am zu hohen
Körperumfang. Übergewicht ist offenbar ein größeres Hindernis als
wenn man Raucher ist...
Komisch, find ich.
Gruß
tandil


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs