transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 255 Mitglieder online 03.12.2016 14:56:19
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lehrerliebe"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Lehrerliebeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: archimedes_ Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 15:36:19

Hallo zusammen,
weil ich selber Schülerin bin weiß ich über dieses Thema nur ziemlich einseitig bescheid.
Das sich besonders Schülerinnen in Lehrer verlieben, kommt ja häufiger vor.

Mich interessiert, ob ihr auch schon mal mit sowas konfrontiert wurdet und wenn ja, wie ihr damit umgegangen seid!
Denn das ist ja für beide Seiten nicht besonders einfach!

Lena


als reaktion auf eien mail...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: archimedes_ Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 16:27:44

... hier meine Geschichte und das was ich eigentlich mit diesem forum gemeint habe, denn es sollte hier eigentlich nicht so sehr um mich gehen, mich interessieren viel mehr eure geschichten!

Bei mir ist es so, dass ich für mich schon entschieden habe, wie ich mit der Situation umgehe.
Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich einen Menschen gefunden, der so "richtig" ist, wie man nur eben sein kann. (ich möchte nicht sagen, dass ich mich in ihn verliebt habe, weil es das nicht trifft. Es ist nicht körperlich, es ist keine schwärmerei, es ist so viel größer...)
Hoffnungen in dem Sinne, dass er meine Gefühle in irgend einer Art erwidern könnte, habe ich mir nie gemacht. Erstens ist er 33 Jahre älter als ich, zweitens ist es rechtlich nicht möglich, drittens habe ich mir nie eine "richtige" beziehung gewünscht, viertens ist er viel zusehr Lehrer, als dass er sich auch nu gefühls ansätze in deise Richtung erlauben würde.

Ich bin einfah nur froh, dass ich jemanden gefunden habe, der mich mit seiner bloßen Anwesendheit glücklich macht, der mir bei Problemen hilft und sooft für mich da ist. Dass ich jemanden gefundne habe, bei dem ich mich zuhause, geborgen, verstanden und akzeptiert werde. Jemanden, der mich unterstützt der mich, verbesssert, der weiß, was ich brauche, dem ich vertrauen kann und jemanden der mich immer wieder aufs neue überrascht.
Aber nicht weil er so viel kann und so lieb ist, finde ich ihn toll, er ist eine ganze Persönlich keit, mit vielen Macken und Kanten mit denen so viele an unserer Schule nicht klar kommen. Und trotz aller Kritik und Ablehnung tut er immer genau das, was er für richtig hält, er hält immer an seinen Prinzipien fest und ist nur er selbst!

Am Anfang war es nicht grade einfach für mich und bin ihm glaube ich zu nahe gekommen... er hat es nie gesagt oder so, aber ich finde mein verhalten von damals ziemlich gewagt und egoistisch, wenn man bedenkt, was für eien belastung das auch für ihn ist.
Mit der Zeit habe ich gelernt, auf Distanz zu gehen, grade soweit, dass er mich noch fast jeden Tag mit seinem Lächeln glücklich machen konnte, aber auch soweit, dass es nicht wieder zu so schwierigen und unüberlegten Situationen kommen konnte.
Ich glaube, dass er weiß, dass ich ihn sehr mag, aber ich denek nicht, dass er weiß, vie viel er wirklich für mich darstellt.
Als Lehrer habe ich ihn vor 1 1/2 Jahren abgegeben.
Außerdem zieht er diesen Sommer für drei Jahre nach Kairo und kommt nicht wieder an meine Schule zurück, als dass es die Chance geben würde, dass ich ihn noch einmal bekomme...

Wir hatten die Jahre über e-mail Kontakt, der aber soweit es mir möglich war immer aus gutem grund statt fand und nie zu persönlich wurde.
Trotzdem habe ich jede erdenklich Möglich keit in diesen zwei Jahren genutzt ihn zu sehen und ihm über den Weg zu laufen, ich habe andauernd nach guten Gründen gesucht ih anzusprechen und ich muss sagen, dass ich das einigermaßen erfolgreich hingekriegt habe.

Was ich mir eigentlich wünsche ist, dass ich mich nicht immer um diesen Kontakt bemühen muss...
Außerdem ist es so furchtbar und hat mir wirklich so weit es eben möglich ist "das Herz gebrochen", dass er weg geht!
Ich will ihn nicht verliehren!

Bis jetzt weiß nur n guter freund von mir davon, aber der hat es nicht verstanden und sieht auch nicht wieviel es mir bedeutet... Mit ihm rede ich eigentlich nicht darüber!
Es gibt noch eine zweite Person, der ich davon erzählt habe und die ist ironischer weise ebenfalls ein Lehrer! ICh habe es ihm bestimmt nicht auf gedrängt, ich haben ihm einen Ansatz gegeben und er ist so lange darauf eingegangen, bis er mehr oder weniger erraten hat, was los ist.
Das war vor ungefähr einem Monat! Er hat mir sehr geholfen und er war der erste, bei dem ich mich wirklich verstanden gefühlt habe. Er hat mir eien ziemliche last von den Schultern genommen. Außerdem hat er mir dazu geraten ihm einen Brief zuschreiben, in dem ich ihm alles erzähle und erkläre, weil es mich einerseits entlasten würde und weil es es für mich leichte rmachen würde ihn gehen zu lassen, anderseits meinte der Lehrer auch, dass er ein Recht darauf hätte es zu erfahren, so könnte ich ihm etwas von den positiven gefühlen zu rcük geben, die er mir gegeben hat. Außerdem bekommt er sowas nicht allzu häufig zu hören und Lehrer sowieso zu selten gelobt werden...

In dem Forum wollte ich eigentlich erfragen, was Lehrer wenn sie betroffen sind und davon wissen in so einer situation machen!

Lena


Einseitige Liebeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: antongicevski Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.02.2009 17:22:28

Dein Problem einer einseitigen Liebe hat nicht unbedingt etwas mit dem Lehrerberuf zu tun. Warum ist er entwicklungspsychologisch gesehen eigentlich keine vorübergehende Schwärmerei von dir? Denk dir mal dich und den sagenhaften Kollegen 7 Jahre weiter und fang mal an nachzudenken:

Du bist dann über 20, studierst und suchst im Regelfall irgendeine gegengeschlechtliche Beziehung, die sich weiter verfestigt. Er ist dann im sechsten Lebensjahrzehnt, die Wahrscheinlichkeit, das er dann gar nicht mehr lebt ist schon größer als 10%, er hat irgendwelche Gebrechen, vielleicht schon einen Krebs oder Infarkt hinter sich, seine Kinder beenden das Studium, sein sexuelles Interesse nimmt immer mehr ab, er wird Großvater, der Lehrerberuf verlangt notwendigerweise etliche Anpassungen.

Von deinen subjektiven Gefühlen für ihn ist dann der Großteil verdampft – es bleibt allenfalls eine angenehme Momentaufnahme zurück – also mach bloß keine Dummheiten deswegen, obwohl Goethe tatsächlich mal in eine Blaublütige(man konnte sie legal nicht heiraten - Ständegesellschaft) verliebt war, hat er sich deswegen nicht das Leben genommen, sondern hat stattdessen Werther leiden und sterben lassen – lies doch mal nach!!!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs