transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 125 Mitglieder online 08.12.2016 07:25:28
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Welche Nationalität?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Welche Nationalität?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 16:21:04

Gestern hatte ich eine Diskussion mit einem türkischen Schüler. In seinem engl. Lebenslauf hatte er als Nationalität türkisch angegeben. Zufällig weiß ich aber, dass er einen deutschen Pass hat. Ich verbesserte ihn also, er müsse "German" schreiben. Nein, meinte er, er sei doch Türke. Nun, er trägt einen türkischen Namen, ist aber in Deutschland geboren und deutscher Staatsangehöriger. Dann muss das doch auch so in einem Lebenslauf stehen, oder?


nicht dasselbe!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 16:56:20

Hallo Bger

Nationalität: latio (lat) Herkunft/ Geburt (also vllt. eher ethnisch zu sehen)

Staatangehörigkiet: Angehörige eines Staates, also "wir" sind Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland


Nationalityneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 17:11:57

Es ging um einen englischen Lebenslauf. Das englische Wort "nationality" kann im Deutschen sowohl mit "Staatsangehörigkeit" als auch mit "Nationalität" übersetzt werden. Es gibt auch den Begriff "citizenship", aber, soweit ich weiß, werden die Begriffe synonym gebraucht.

Ich habe bisher Schülern mit türkischem (u.a.) Namen immer geraten, bei Bewerbungen deutsch als Nationalität anzugeben, da die Arbeitgeber dann doch eher die Erwartung haben, dass derjenige einigermaßen integriert ist.


Formalien sind wichtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 17:20:12

Deutscher Pass = deutsche Nationalität

Das kann enorm wichtig sein in allen möglichen Situationen, besonders, da Nichtdeutsche ja einige Berufe nicht ergreifen können oder für sie andere Gesetze gelten oder Besonderheiten zu beachten sind.



doppelte Staatsangehörigkeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: volleythomas Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 20:01:12

Früher gab es bei Jugendlichen die doppelte Staatsangehörigkeit, die betroffenen Kinder mussten sich dann mit 18 entscheiden, welche Staatsangehörigkeit sie annehmen wollten.
Ich weiß nicht wie das heute ist, aber ich glaube kaum dass sich da was geändert hat.

Thomas


Doppelte Staatsbürgerschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.04.2009 20:17:06

Da hat sich irgendetwas geändert, aber genau weiß ich das nicht. Der Junge, um den es jetzt ging, wollte die aber nicht - warum, weiß ich nicht mehr.


Unabhängig von den nationalen Befindlichkeiten...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotzloeffel1980 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.04.2009 17:31:52

... sollte er lieber "German" angeben. Wenn es nämlich um einen Job im europäischen Ausland geht (und das nehme ich mal an, denn sonst würde er den CV nicht auf Englisch schreiben), dann ist die deutsche Staatsbürgerschaft eindeutig von Vorteil. Es signalisiert dem potentiellen Arbeitgeber nämlich, dass die Arbeitserlaubnis kein Problem ist. Als deutscher Staatsbürger kann ich nämlich in jedem Land der EU arbeiten!
Liebe Grüße
rotzloeffel1980


doppelte staatsangehörigkeitneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.04.2009 20:29:05 geändert: 04.04.2009 20:30:53

geht normalerweise von Seiten Deutschlands nur, wenn man erst die deutsche hat und dann noch eine zweite bekommt (z.B. Mama ist deutsch und man wird in der USA geboren) oder wenn die Eltern zwei unterschiedliche haben (z.B. Mama deutsch, Papa türkisch)- Dann muss man sich aber mit 18 für eine entscheiden.
Die Kombi USA-Deutsch darf man meines Wissens aber behalten.

Früher konnte man auch bei Neu-Antrag der Deutschen als Türke eine Doppelte Staatsbürgerschaft erlangen, weil der türkische Staat einen nur aus der Staatsbürgerschaft entlassen hat, wenn man dort den Militätdienst abgeleistet hat. In so einem Fall, also wenn man den türkischen Wehrdienst nicht ableisten möchte, haben die Deutschen eine Doppelte Staatsbürgerschaft anerkannt.

Doppelte Staatsbürgerschaften bergen allerdings ein Risiko, da jede Botschaft individuell entscheiden kann, ob sie dir beisteht oder nicht.
Also bei einem Konflikt z.B. mit ägyptischen Behörden könnten die Türken sagen, he du bist doch Deutscher, und die Deutschen, he du bist doch Türke, und man selber steht dumm da.

Inzwischen entlassen die Türken aber aus der Staatsbürgerschaft auch ohne abgeleisteten Wehrdienst, so dass es von dieser Seite keine doppelten Staatsbürgerschaften mehr gibt.

Tritt übrigens ein Türke aus der türkisschen aus (oder eine anderer Staatsbürger) und in die deutsche ein, und nimmt dann wieder die türkische an (also doppelte Staatsbürgerschaft) wird inzwischen die Deutsche wieder aberkannt (neue gesetzliche Regelung).

Dieser Konflikt mit Nationalität und Staatsbürgerschaft tritt ziemlich oft auf: Beispiel Kurde mit türkischem Pass, Nord-Irländer mit Britischem Pass, Baske mit spanischem Pass ... .

Hier würde ich im Lebenslauf schreiben:
deutsch, mit türkischer Herkunft (wenn es der betroffenen Person wichtig ist zu unterscheiden)



Das entsprichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.04.2009 00:05:16

fast meinem Rat. Da der Junge einen türkischen Namen hat (Hakan), reicht es eigentlich, bei Staatsangehörigkeit Deutsch zu schreiben; bei dem Namen weiß jeder Bescheid.


Außerdemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rotzloeffel1980 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.04.2009 18:45:14

kann er ja noch angeben, welche Sprachen er spricht. Und wenn dann da steht "Türkisch: Muttersprache", dann macht es das auch klarer.
Einen sonnigen Sonntagabend wünscht
rotzloeffel1980


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs