transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 219 Mitglieder online 09.12.2016 11:11:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schulwechsel im Referendariat möglich?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Schulwechsel im Referendariat möglich?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rosa54 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2009 10:44:45

Bin seit Februar im Referendariat.
Unterricht mit Schülern läuft gut.
ABER: Mentor(=Schulleiter)in Altersteilzeit begegnet mir mit Kälte, Nichtbeachtung, destruktiver Kritik und subtilen Sticheleien.
Wie kann ich die unerträgliche Situation ändern?
Darf ich die Schule wechseln? Welche Schritte muss ich unternehmen?
Oder bleibt nur ein Neubeginn in einem anderen Bundesland?


möglichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.04.2009 10:49:40

Ein Schulwechsel sollte möglich sein. Wende dich an dein Studienseminar bzw. Studienleiter (das ist in jedem Bundesland anders geregelt). An manchen Schulen gibt es auch Ref-Betreuer, vielleicht gibts da einen Tipp.
Alles Gute!


So schnell wie möglich!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.04.2009 20:11:49

Auf jeden Fall versuchen zu wechseln! Meine Nichte (GS, NRW) hatte ein ähnliches Problem zu Beginn ihres Referendariats. Nur dass es da nicht die Schulleitung, sondern das Kollegium, insbesondere die Mentoren, waren. Über Schulleitung und Seminarleitung wurde das Problem flugs gelöst, sie konnte wechseln und war glücklich an ihrer neuen Schule.

Mein Tipp: Wende dich umgehend an die Seminarleitung oder deinen AKO (Ausbildungskoordinator an der Schule), falls es das bei euch gibt.


Wechseln!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lumminatorin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2009 10:39:39

Ich war in einer ähnlichen Situation. Nach ca 3 Monaten konnte ich es nicht mehr aushalten. Ich habe mich an meine Hauptseminarleiterin gewandt und sie hat mich sehr einfühlsam unterstützt. Der Wechsel an eine andere Schule lief dann völlig reibungslos und war die absolut richtige Entscheidung. Ich brauchte lediglich etwas Mut und Zeit um festzustellen, dass ich nicht versagt habe und dass der schlechte Start nicht allein meine Schuld war. An meiner neuen Schule wurde ich sehr nett aufgenommen und ich hatte großes Glück mit zwei lieben, kompetenten Mentorinnen.
Ich wünsche dir alles Gute!


Eingeleitete Schritte machen mir Angst neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rosa54 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2009 20:21:26

Seminarleitung sagte mir Unterstützung zu, in einem zweiten Gespärch zwischen Seminar und Mentor (=Schulleiter) stellte dieser aber alles als großes Missverständnis dar. Jetzt kommt es zur "Gegenüberstellung". Ich fühle mich mittlerweile so unsicher und unverstanden, dass ich keine Chance bei dem sog. Klärungstreffen haben werde, dessen Ausgang (angeblich) offen ist.
Was geschieht, wenn ich nicht bleiben will, weil ich mir keine dauerhafte Änderung der Situation verspreche?


Bleibeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.04.2009 20:44:32

bei deiner Linie, zumal du das Seminar hinter dir hast. Ein Schulleiter kann dir keine Angst machen, wenn du deutlich machst, dass du dich in deiner Ausbildung wohl fühlen musst, um Nutzen daraus zu ziehen. Schon die Tatsache, dass es eventuell Missverständnisse gibt, ist Anzeichen genug, dass das Experiment beendet werden muss.
Halt die Ohren steif!


Es scheint,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rosa54 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.05.2009 21:10:51 geändert: 04.05.2009 21:11:35

ich habe keinen mehr hinter mir.
Ich befürchte, man glaubt mir nicht, dass mich die Angelegenheit so krank gemacht hat, dass ich nicht zu dem auch von mir gewünschten Klärungsgespräch kommen konnte. Ohne "Gesundschreibung" gibt es kein Treffen und das Warten zermürbt mich von Tag zu Tag mehr. Immer mehr komme ich zu der Überzeugung, den Fehler nur bei mir zu suchen, übersensibel reagiert zu haben. Alle "Offiziellen" scheinen das so zu sehen. Wer kann noch helfen? Selbst meine Familie ist ratlos.


Hallo!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: minerva7 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2009 16:43:34

Was du da schreibst, kommt mir nur allzu bekannt vor. Damals in meinem "ersten" Referendariat ging es mir genauso mit meiner Mentorin und einer Schulleiterin, die mich beide gemobbt haben. Das Ganze liegt 6 Jahre zurück, ich bin jetzt längst fertig, aber nur, weil ich diese Situation unterbrochen habe! Hatte mir zuerst wie du Hilfe beim Seminar gesucht, war zunächst vielversprechend. Dann aber wurde ich vom Sem.immer nur am Telefon weitervertröstet, und es wurde auf einer Gegenüberstellung! bestanden. Dieser entzog ich mich durch Krankschreibung, die hätten mich plattgemacht (wenn auch subtil). Schließlich habe ich mit Schulleiterin telefoniert, die ließ nicht mit sich reden, wie erwartet!! Habe dann dort gekündigt und in einem anderen Bundesland nochmal neu angefangen.Abgeleitete Zeit wird dir anerkannt.
Das klingt schlimm, bei mir war es der einzige Ausweg (wenn alles Andere nicht mehr geht).

Wünsche dir viel Kraft für die richtige Entscheidung.
Viele Grüße, Katrin (minerva7)


Krankschreibung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2009 18:13:02

Ich finde es grundsätzlich nicht gut, sich einer Konfliktsituation durch Krankschreibung zu entziehen! Das macht einen denkbar schlechten Eindruck, es wirkt feige.
Lieber alle Punkte aufschreiben, den Zettel mitnehmen und, wenn es zu schlimm wird, als Stellungnahme vorlesen. Kopf hoch!


Genau, bger!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.05.2009 22:56:31 geändert: 27.05.2009 15:36:39

Und, rosa 54, nimm dir deine Ansprechpartnerin für Chancengleichheit mit. Dann stehst du nicht alleine da und hast Unterstützung.
Ich wünsche dir viel Kraft und viel Erfolg dabei.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs