transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 597 Mitglieder online 07.12.2016 17:16:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Aufklärungsunterricht Grundschule Klasse 4"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Aufklärungsunterricht Grundschule Klasse 4neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: youdid78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2009 13:13:01

Hallo ihr Lieben!
Heute wende ich mich mal mit folgendem Thema an euch:

Nach den Pfingstferien hier in BW habe ich nun vor mit meinen 4 ern Aufklärungsunterricht zu machen.
Hat das jemand von euch schon mal gemacht und hat Tipps?
Materialien habe ich schon ein paar gesammelt.
Wie habt ihr denn die Themen zu der Unterrichtseinheit geplant bzw. wie sah eure Stoffverteilung zu diesem Thema aus?
Sind Themen wie "Verhütung" und Begriffe wie "Orgasmus" u.ä. schon in der 4. Klasse erforderlich? Habe mir nämlich auch Materialien vom BZGA zukommen lassen und da gibt es ein kleines Lexikon, in welchem diese Begrif auch aufgeführt sind...bin mir da etwas unsicher.
Aus meiner Sicht halte ich das Thema "Verhütung" auch für ein wenig verfrüht...oder täusche ich mich da?

Achja, meine Klasse ist eine reine Jungenklasse mit 8 Schülern (E-Schule). Außerdem sind 2 muslimische Kinder in der Klasse, die aber am Unterricht teilnehmen dürfen.

Vielen Dank für eure Hilfe!

LG
youdid78


Guckneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2009 13:27:22 geändert: 05.06.2009 13:36:30



Schönes Themaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lumminatorin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2009 14:44:43

Auch wenn ich es anfangs kaum für möglich hielt: ich mache durchweg positive Erfahrungen mit dem Thema Sexualerziehung. Ich unterrichte es zur Zeit in einer jahrgangsgemischten Klasse 3/4 und bin total begeistert. Ich habe ca. 80% muslimische Kinder in meiner Klasse und glaubte zunächst, es könne Schwierigkeiten mit deren Eltern geben. Ich habe daher einen sehr ausführlichen Brief zum Thema herausgegeben und alle Materialien, die ich den Kindern gebe, in einem Ordner gesammelt auf unseren Materialtisch gestellt; dazu noch alle Bücher, Abbildungen usw.die wir nutzen möchten. Diese Materialien konnten sich die Eltern schon vor Beginn der Reihe ansehen (Haben auch einige gemacht und sich dabei als viel offener erwiesen, als ich zunächst vermutet hätte).
Ich habe meinen Kindern von Beginn an gesagt, dass wir über ALLES reden können, was sie wissen möchten. Dazu habe ich eine Fragenkiste aufgestellt, in die die Kinder Zettel mit Fragen werfen durften. Zettel, die mit Namen versehen waren, waren von Kindern, die eine Frage persönlich und nicht vor der ganzen Klasse mit mir klären wollten. Mittlerweile reden die Kinder mit größter Selbstverständlichkeit über alles, achten aber auf ein angemessenes Vokabular. So haben wir uns z.B. darauf geeinigt, dass das Wort "f....." nur zu Beginn unserer Reihe gesagt werden durfte, solange wir keine "besseren" Ausdrücke dafür kannten.
Auch wenn es für eine Klasse 3/4 ungewöhnlich erscheinen mag: wir sind inzwischen beim Thema AIDS angelangt, da es die Kinder wirklich interessierte.
Ich signalisiere meinen Kleinen trotz aller Offenheit, dass auch ich über manche Dinge nicht allzu ausführlich sprechen möchte und dass eine gewisse Scham vor manchen Dingen absolut in Ordnung ist.
Insgesamt muss ich zugeben, dass ich meine anfängliche Planung der Unterrichtsreihe teilweise über Bord werfen musste. Aber das habe ich in diesem Fall wirklich gerne gemacht!


Ich mache es genauso!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2009 15:57:53

Bin auch gerade mit meiner 4. Klasse beim Thema Sexualkunde.
Die Kinder konnten ihre Fragen in einen Kasten werfen - und da
ist alles dabei, was man sich so denken kann. Themen
auslassen??? Ich wäre auf ALLES gefasst, was Sexualkunde
angeht. Aber auch da, wie lummi schon schrieb, musst du, wenn
es dir selber unangenehm ist, nicht alles beantworten, ein
Stückchen der Arbeit sollten wohl auch die Eltern erledigen (ich
stelle fest, dass gerade die Mädchen sehr wenig über ihren
Körper und über Sex wissen....).
Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, aber in NRW sind wir Lehrer
verpflichtet, unser Material zum Thema Sexualkunde an einem
Elternabend vorzustellen, ein Elternbrief reicht da nicht aus...

Übrigens habe ich hier bei 4teachers schöne Materialien
gefunden, die für Viertklässler gut geeignet sind, ansonsten mal
googlen. Ich hatte mir mal vor Jahren eine Mappe vom Verlag an
der Ruhr angeschafft, von der ich aber jetzt wenig Gebrauch
gemacht habe.

Clausine


Ich auchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lotta81 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2009 17:21:57 geändert: 05.06.2009 17:22:26

Ich hatte letztes Jahr auch so einen Fragenkasten und habe mich abgesehen von den ganz banalen biologischen Grundlagen von den Fragen der Schüler leiten lassen. Meine ursprüngliche Planung ist dabei auch ziemlich den Bach runter gegangen, aber das fand ich in dem Fall völlig okay. Ich hätte nicht alle Themen angeschnitten, wenn die Fragen von den Kindern nicht angeschnitten worden wären. Aber ich hatte den Kindern zu Anfang gesagt, sie dürften alles fragen und das haben sie auch getan, zunächst im Fragenkasten und später aber auch im Unterrichtsgespräch. Wenn die Kinder so viel Vertrauen zu einem (und zur Klassengemeinschaft) haben, dass sie sich trauen solche Fragen zu stellen, dann muss man das meiner Meinung nach auch nutzen, ihnen Dinge verständlich und kindgerecht zu erklären, anstatt sie mit verzerrten/falschen/unverstandenen Eindrücken aus den Medien in die Pubertät zu entlassen.
Ich glaube, dass das aber auch immer klassenabhängig ist. Die Parallelklassen haben kaum Interesse an dem Thema gezeigt bzw. "offen" Fragen gestellt und das Thema wurde sehr knapp gehalten. Insgesamt ist es denke ich sehr wichtig ein gutes, vertrauensvolle Verhältnis zu den Kindern zu haben. Dann kann das eine ganz tolle Einheit werden. Ich denke mit vielen positiven Erinnerungen daran zurück.

Eigentlich (laut Gesetz) hätte ich auch einen ELternabend vorher machen müssen. Meine Elternvertreterin war allerdings der Ansicht, das sei nicht nötig und die Eltern würden gern darauf verzichten extra dafür einen Termin anzusetzen. Ich habe dann einfach einen ausführlichen Brief geschrieben (was wir besprechen, welches Material wir benutzen, welche Ziele ich verfolge, dass die grundlegende Sexualerziehung Aufgabe des Elternhauses ist (!)). Die Eltern hatten zudem die Möglichkeit mich bei weiteren Fragen/Anmerkungen anzusprechen. Das hat niemand in Anspruch genommen.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs