transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 506 Mitglieder online 11.12.2016 13:05:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Wie formuliere ich eine Bemerkung für ein Kind, was häufig weint?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Wie formuliere ich eine Bemerkung für ein Kind, was häufig weint?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schokinoh Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2009 16:56:01

Hallo zusammen,
ich sitze gerade (wie wahrscheinlich viele von euch) über den Zeugnissen für meine erste Klasse. Ich habe da aber ein Formulierungsproblem, bei dem ihr mir vielleicht helfen könnt.
Ich habe ein Mädchen, die eigentlich vom Sozial- und Arbeitsverhalten ganz ok ist, sie soll in beiden Bereichen bekommen "entspricht den Erwartungen". Allerdings gibt es bei ihr ein Problem: sie weint mehrfach am Tag: wenn ihr etwas nicht auf Anhieb gelingt, wenn ihr etwas wehtut, wenn sie ihren Pausenbrotbelag nicht mag, ...
Ich würde gerne mit ins Zeugnis aufnehmen, dass sie daran arbeiten sollte. Bisher habe ich "... muss noch lernen, mit Misserfolgen und Enttäuschungen umzugehen." Ich weiß aber nicht, ob die Eltern so verstehen, was ich meine. Mir fällt aber partout nichts ein, wie ich das formulieren soll, ich kann ja schlecht schreiben "weint bei jeder Kleinigkeit".
Was meint ihr?


Ich glaube, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: adubet Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2009 17:39:00

... ich würde die Formulierung so stehen lassen, weil sie den Sachverhalt trifft. Ich würde aber die Eltern zu einem Gespräch bitten und mit ihnen über die häufigen Tränen ihrer Tochter sprechen. So erklärst du ihnen gleichzeitig die Formulierung und erfährst dann vielleicht etwas über das Kind und kannst ihr Verhalten besser einordnen. Vorallem, da sie dir ja sicher auch im kommenden Schuljahr erhalten bleibt, oder?

Wenn du mit den Eltern schon über die häufigen Weinanfälle gesprochen hast, müssten sie die Bemerkung eigentlich verstehen - meine ich.


Besser wohl auch nicht,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kohlwei0ling Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2009 17:59:58

aber mir fällt noch ein: lässt sich bei .....schnell entmutigen, gerät bei ....schnell aus der Fassung, braucht nach ... besonders viel Zuspruch/Zuweundung. Ich sitz auch schon lange an einem Zeugnis und versuche, Negatives deutlich, aber neutral auszudrücken.


Vielleicht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.06.2009 20:11:20

..."fiel es noch schwer, mit kleineren Irritationen des Schulalltags umzugehen".

tanteerna


Keine Bemerkung für ein Zeugnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ankajo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2009 14:57:56 geändert: 13.06.2009 14:59:10

Muss denn sowas auf dem Zeugnis erscheinen? Es wäre doch viel besser zu überlegen, wie man dem Kind helfen kann. Meine erste Tochter hat in der ersten Klasse auch gelitten und viel geweint, eigentlich war sie die gesamte Schulzeit bis zum Abitur sehr zurückhaltend, heute ist sie 25 und eine äußerst selbstbewusste Frau. Es wäre für sie damals keine Hilfe gewesen, sondern kontroproduktiv, eine derartige Bemerkung auf dem Zeugnis zu lesen. Weißt du, warum das Kind so ist? Vielleicht gibt es bei einer solchen Bemerkung zu Hause ja erst Recht Druck. Abschließend: Ich finde, das gehört nicht auf ein Zeugnis.


vielleicht nichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.06.2009 15:12:20

in ein zeugnis, aber angesprochen werden sollte es wohl auf jeden fall!
es hilft dem mädchen sicherlich wenig, wenn über dieses verhalten geschwiegen wird....und ich weiß nicht, was an dem satz " du solltest noch lernen, mit frustrationen angemessen umzugehen" so kontraproduktiv ist?
das ist doch lediglich ein hinweis....

unverzagte grüßt.


...ist aber auch schon eine interpretation....neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2009 12:22:12

vielleicht weint sie ja gar nicht aus frust....
ich finde solche bemerkung für ein zeugnis auch eher unpassend...
ein gespräch halte ich da für angebrachter...
vielleicht kann in einem zeugnis eher stehen: suche dir hilfen, wenn du über eine sache traurig bist...
also eher ein konstruktiver vorschlag, um mit der problematik umzugehen...
skole


frag sie doch selberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2009 13:10:34

ob es ihr recht ist, wenn im Zeugnis steht: Marita weint oft.
Wenn sie das nicht will, lass es weg.
Wenn sie einverstanden ist, wissen die Eltern, dass es sich um ihr Kind handelt, das da beschrieben wird.


und?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.06.2009 10:33:27

Was hast Du denn nun geschrieben?


superneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: aloviera Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.06.2009 17:48:00

ich fand das erste eigentlich ganz ok

eine möglichkeit wäre noch die eltern des kindes einmal persönlich auf das thema anzusprechen.

viel glück.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs