transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 110 Mitglieder online 08.12.2016 07:18:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Für den Lehrberuf ungeeignet ?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Für den Lehrberuf ungeeignet ?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rumpelstielz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2009 19:58:37

Hallo Kollegen,
ich schreibe hier mal meinen Frust weg und möchte auch nach Rat fragen.
Ich war Referendar für zwei begehrte Fächer und bin sogar zweimal durch das Examen gefallen. Es kann sich jeder vorstellen das nach dieser Katastrophe sich bei mir Selbstzweifel nagen. Sicherlich ist der Lehrerberuf anstrengend, unbeliebt aber anscheinend noch falsch ausgebildet und bewertet. Trotzdem mag ich die Auseinadersetzung mit den Fächern und die arbeit mit Jugendlichen.
Nach dem Debakel wollte ich eine Vertretungsstelle für Physik antreten. Die bezirksregiereung in Köln sagt aber das ich durch nicht bestandene Prüfung nicht mehr für den Schuldienst geeignet wäre. Das ist dei Behörde die solche Stellen genehmigen muss. Nehmen wir mal an das dies nicht an mir liegt, sollte ich einen Einstieg in einem anderen Bundesland probieren ?
Wer weiss was die zu diesen Tatbestand sagen, ich nehme an das dies irgendwann sowieso rauskommt. Vielleicht ist die Not in Mathe und Physik doch größer wie der Nachwuchs.

Gibt es da Erfahrungen ?
Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass es besser gewesen wäre nach den ersten Niederschlägen sich nach einer Vertretungsstelle umzuhören. Dort hätte ich Erfahrungen sammeln können, um dann später eventuell wieder anzufangen. Jetzt habe ich den Salat.

euer Rumpelstielz


So steht es in den Voraussetzungen in VERENA NRW:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2009 20:03:55 geändert: 14.06.2009 20:05:01

Quelle: ww.VERENA.NRW.de Zitat:
"Wer kann Vertretungsunterricht erteilen?

....

Nicht zugelassen sind Personen, die eine Staatsprüfung für ein Lehramt endgültig nicht bestanden haben.


:-|neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.06.2009 20:08:53

Ich kann deine Sorgen und Nöte verstehen, versuche mir gerade ein Bild von deiner Situation zu machen. Um welche Schulart handelt es sich? Hast du das erste Examen ohne Probleme bestanden?

Wenn es Probleme im Referendariat gab wäre es sinnvoll, ein Gespräch mit dem zuständigen Ausbilder zu führen. Vermutlich wurde dir aber während des Referendariat bereits qualifiziertes Feedback und Anregungen zur Weiterarbeit gegeben.

Da wir dich hier nicht persönlich kennen, geschweige denn überhaupt nur einen Eindruck von deiner Arbeit haben, fällt ein echter Rat sehr schwer. Der Lehrberuf ist einer der schönsten Berufe überhaupt, aber auch eine große Herausforderung, der nicht jeder gewachsen ist. Jetzt mit Druck in anderen Bundesländern oder anderen Schularten weiterzumachen, bringt dich nicht weiter, wenn du nicht an dem arbeitest, was dich in deine Situation gebracht hat.

Es hilft nicht weiter, die Augen zu verschließen und sich in eine Opferrolle zu flüchten. Setze dich aktiv damit auseinander, was in deiner bisherigen Karriere schief gelaufen ist und überlege dir, was du ändern kannst, ob du es ändern willst und wie hoch der Preis dafür ist.

Alles Gute,

sth


Verena Titelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rumpelstielz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2009 00:07:50

so einfach ist das also , einfach bei Verena reinschauen.
Meine Seminarleiter ( ja ich hatte zwei ) und andere die mich Beraten haben wussten von dieser Regelung nichts.
Aber wie schon mein Vorreder sagt, was soll ich jammern. Allerdings war ich schließlich auf dem aufsteigenden Ast, wie mir Kollegen versicherten. Aber unsere Examensprüfer waren da gnadenlos.
Deshalb frage ich mich ob da doch noch was wäre, vor der Schule habe ich keine Angst.
Es handelt sich übrigens um Mathe und Physik und mein 1. Staatsexamen ist mein anerkanntes Diplom.


War bei mir ähnlich.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.06.2009 00:11:06 geändert: 15.06.2009 00:11:20

Mein Diplom als Elektroingenieur 1974 wurde als I. Staatsexamen anerkannt - Ref. von 2004 - 2006 -


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs