transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 85 Mitglieder online 09.12.2016 22:30:40
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kind mit Problemen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Kind mit Problemenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bastianna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 08:37:31

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte euch mal um Rat fragen.

Ich habe jetzt eine 2. Klasse. Wir haben letztes Jahr mit dem ABC der Tiere das Lesen gelernt und es hat auch echt gut geklappt.

Nun habe ich allerdings einen Jungen, der doch große Probleme mit dem Lesen hat.

Wie bekomme ich raus, wo bei ihm die Probleme sind.
Falls er eine LRS hat, möchte ich auch nicht zu viel Zeit verstreichen lassen.

Gibt es geeignete Diagnoseinstrumente????

Ich hoffe ihr könnt mir helfen..

Vielen Dank
Bastian


LRS?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 15:27:58

ist nicht leicht so früh zu diagnostizieren. Der Lese- Schreiblehrgang dauert ca. zwei Jahre.

Schildere doch mal ganauer welche Probleme er hat und zwar den Stand im Lesen und Schreiben. Kann er z. B. schon vollständig lautgetreu schreiben? Wenn nicht dann musst du auch nicht erwarten, dass er gut lesen kann.

Einen ersten Überblick kannst du dir vielleicht hiermit verschaffen.

http://www.bildung-brandenburg.de/ilea2.html


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bastianna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 17:25:50

Erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Beim Lesen fällt mir auf, dass er oft nicht die Silber erliest, sondern versucht einzelne Buchstaben zu erlesen. Und dann bekommt er das Wort nicht zusammen. Wenn ich ihm dann eine Silbe sage, bekommt er es hin.

Das ist insofern komisch, da wir das Lesen mit Silben gelernt haben und auch seine Eltern so mit ihm üben.

Lautgetreu schreiben kann er.
Aber darauf werde ich im Förderunterricht nochmal genau schauen.

Das Lesen wird ja im 2. Schuljahr immer wichtiger. Z.B. im Sachunterricht lesen wir ja nun auch viele Texte. Und ich merke, dass er schon richtig resigniert, wenn er sieht, dass es jetzt wieder ans Lesen geht.


Genau... neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: huebi2008 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 17:53:09

...dieses Problem habe ich auch mit einem meiner Schüler. Er schreibt zwar in der Regel lautgetreu, jedoch setzt er beim Lesen stets Laut für Laut zusammen und kann noch nicht die Silben als ganzes erfassen. Da es mein erster Durchgang in einer zweiten Klasse ist (habe vorher immer dritte und vierte Schuljahre gehabt) bin ich gerade noch etwas ratlos, wie ich ihm helfen kann. Hat jemand ähnliche Probleme bereits erfolgreich lösen können? Wenn ja, wie seid ihr vorgegangen?


Lesetestsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: piramia Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 18:11:55

Es gibt einige standardisierte Lesetests
z.B. die Hamburger Leseprobe
http://www.pz-rlp.de/neu/02/downloads/7374.d4-7.pdf
Vielleicht wären die in deinem Fall hilfreich. Wir hatten mal einen pädagogischen Tag zu diesem Thema - leider sind die Unterlagen in der Schule und die Ferien noch lang....


HSPneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bastianna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 18:23:28

Das mit der Hamburger Schreibprobe ist eine gute Idee.. Die habe ich nämlich gerade am Freitag zugesandt bekommen..
Werde mal sehen, dass ich die diese Woche durchführe..


Vielfältige Angebote machenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 19:09:09 geändert: 16.08.2009 19:11:42

Die Schreibprobe ist fürs Schreiben.
Die Leseprobe ist fürs Lesen.

Wenn er die Silben nicht bauen kann, möchte er vielleicht andere Angebote.
Man kann das Lesen auch über Treppen üben.
Auf jeden Fall würde ich ihm nicht die langen Lesetexte geben, sondern anderes Lesematerial, mit dem er langsam besser werden kann.
Es gibt hier z.B. eine Leseübungskartei von brigitte62 zum Lesen üben mit Treppen und einfachen Wörtern und Sätzen.
Außerdem gibt es Lese-Mal-Arbeitsblätter zu verschiedenen Fibeln, die man auch ohne die Fibel weitestgehend nutzen kann. Solche Materialien kann man auch zum Üben mit nach Hause geben.
Erfragen würde ich, ob der Schüler zu Hause bereitwillig übt oder sich quält. Ggf. kann man dem Schülern eine Belohnung in Aussicht stellen, wenn er die Kartei o.a. durcharbeitet (mit den Eltern absprechen).

Wichtig finde ich auch, den Eltern den Stand des Kindes zu erklären und sehr deutlich zu sagen, dass es sinnvoller ist, die leichten Aufgaben zu üben, statt Bücher ab Klasse 2 zu lesen - das überfordert und frustriert das Kind nur. Wenn er/sie besser lesen kann, werden die anderen Bücher von alleine interessanter.

Außerdem würde ich alleine mit ihm Lesen und herausfinden, ob er alle Buchstaben gefestigt hat.
Wenn er so gut lautgetreu schreiben kann, ist es auch möglich, ihm immer weitere Bilder zu geben, zu denen er Wörter oder Sätze schreiben darf. Auch das sollte das Lesen fördern (wenn es nach Reichens "Lesen durch Schreiben" geht).

Von den Tipps abgesehen: Bei der ersten 1. Klasse beobachtet man es mit großer Sorge, bei den nächsten Malen weiß man aus eigenen und anderen Klassen, dass es immer wieder Kinder gibt, bei denen es nicht ganz so leicht klappt - trotz aller Mühen, die man sich macht.
Der Hinweis, dass der Lehrgang in der Regel 2 Jahre braucht, bedeutet auch, dass manche Kinder mehr Zeit benötigen, dann aber (manchmal sehr plötzlich) sehr gut lesen. Also: Geduld haben, Stärken stärken und das Kind NIE vorführen.

Palim


ILEAneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bastianna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.08.2009 22:42:28

Ich habe mir auf euren Tipp hin folgende Seite mal näher angesehen

http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/ilea1.html

Hat das jemand von euch schonmal ausprobiert?

Sieht total interessant aus!



...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2009 10:36:37 geändert: 17.08.2009 10:48:34

Zuerst würde ich die Tipps von palim umsetzen.
Zur Testung:
Es ist die Frage, ob die Testung auf die Lesefertigkeit so isoliert etwas bringt, denn du hast ja eigenlich den Leistungsstand des Kindes schon gut beschrieben. Außerdem brauchen Kinder unterschiedlich lange zum Leselernprozess.
In unserem Bundesland haben wir für solche Fälle speziell ausgebildete Lehrer oder Psychologen, die umfassend testen, ob eine Teilleistungsschwäche vorliegt. Manchmal liegt es an an gewissen Schaltstellen der Verarbeitung, die ganz anders anzugehen ist, z.B. durch Ergotherapie. Manchmal aber auch nur an mangelnder Übung. Manchmal hat das Kind Probleme mit dem Sehen.
Zuerst würde ich abklären, ob mit den Augen (und Ohren) alles stimmt, also den Eltern empfehlen zu den entsprechenden Fachärzten zu gehen.
Ebenso müsste man die Eltern fragen, wieviel zuhause geübt wird.
Falls du in deinem Bundesland Fachleute einschalten kannst: Hier würde ich nicht außer Acht lassen, wenn die anderen Dinge in Ordnung sind, dass man evtl. nach einer Teilleistungsschwäche schauen sollte. Wenn diese frühzeitig erkannt wird, kann man sie besser in Griff bekommen.
Was letztendlich aber immer zu empfehlen ist: Ohne Übung wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Ich selbst habe schon im 3. Schuljahr Kinder, die sehr schlecht lesen konnten, weil das eben im 2. Schuljahr versäumt worden ist, zusätzliche individuelle Übungen machen lassen, die ich auch überprüft habe, und das Lesen wurde mit der Zeit wesentlich besser. Meine Erfahrung: Bei vielen Kindern hat lesen mit Übung zu tun, allerdings sieht man das erst so richtig am Anfang des 3. Schuljahrs, denn da ist eigentlich der Leselernprozess abgeschlossen.


ILEAneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.08.2009 12:39:04 geändert: 17.08.2009 12:40:38

Ich habe einiges davon benutzt, weil es gut geeignet ist in einer Klasse schnell einen Überblick zu bekommen.

Ich mache es so:
Schwache Leser: Ende Kl. 1 Hamburger Lesetest

Alle Sch.: Anfang Kl. 2 ILEA Lesen für KLasse 2
Diejenigen, die dann noch auffallen Einzellesetest ILEA
entsprechende Förderung - dazu habe ich mir eine Kiste mit Materialien zusammengestellt.
Beratung der Eltern für häusliche Übungen

zum Halbjahr: Wiederholung des Tests in den auffälligen Bereichen bei den Leseschwachen

ILEA 1 gibt es bei uns in Berlin in ähnlicher Form - es heißt LauBe, es gibt es für Deutsch und Mathe. Wir sind verpflichtet dieses oder eine andere geeignete Form zur Bestimmung der Lernausgangslage durchzuführen.

Natürlich kommen hinzu immer die schon genannten Dinge wie Abklären evtl. medizinischer oder häuslicher Auffälligkeiten usw.

Mehr kann ich nicht schaffen. Auch wenn ich sehe, dass manche mehr bräuchten.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs