transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 155 Mitglieder online 02.12.2016 19:12:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Was sind begabte Mindestleister ???"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
@rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 10:21:12 geändert: 23.08.2009 10:21:36

Deine Erklärung klingt gut, trifft aber nicht zu. Dieser Begriff begabte Mindestleister ist weder Druckfehler noch falsch geguckt. Er erscheint in verschiedenen angebotenen Kursen, speziell für Mathe /Grundschule. Und der Begriff niederschwellig widerspricht m.E. auch deiner Theorie.
Beide Ausdrücke sind für mich einfach nur grausig und absolut unpassend - und vor allem unverständlich. Welche Eltern sollen sich dadurch angesprochen fühlen???


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 10:27:56

Ich an deiner Stelle würde bei der betreffenden VHS anrufen und DIE fragen, was sie sich unter dem Begriff gedacht haben.


Sprachschleierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 10:47:49

Begabte Minderleister sind diejenigen, deren Begabungen sich bei der Erbringung von schulischen Leistungen noch nicht gezeigt haben.

Gerne wird eben auch von Alternativbegabten gesprochen. Hier passen eben Anforderungsprofil von Schule und persönliche Begabungen nicht überein.


Als Mutterneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 10:55:18 geändert: 23.08.2009 10:55:44

finde ich diesen Begriff negativ durch das Wort "Minder" oder noch schlimmer "Mindest" besetzt, wenngleich der Ausdruck "Minderleister" offiziell ist.
Ich glaube, dass hier von der VHS irgendetwas gedankenlos übernommen wurde, denn an den Stellen sitzen oft keine Profis.
Ich selbst würde die VHS darauf ansprechen, denn ich empfinde diesen Begriff ebenfalls diskriminierend.


Schleiersprache?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 11:40:56 geändert: 23.08.2009 12:07:58

Erbringung von schulischen Leistungen
ist womöglich tatsächlich etwas anderes als Lernen.
Wenn Kinder Zusammenhänge blitzschnell verstehen und dann schrittchenweise erklärt bekommen, wie etwas zusammenhängt und was sie damit tun sollen, damit sie Punkte bekommen, kommen sie eventuell mit den Abläufen nicht zurecht und "erbringen" nicht, was diese Schule von ihnen will.
Ich kann mir schon denken, dass das für Lehrerinnen und Lehrer, die die üblichen und vielleicht vorgeschriebenen Abläufe haben wollen, schwer erträglich ist. So beschreiben es auch hochbegabte Kinder und Jugendliche in ihren Foren.
Natürlich ist die Bezeichnung "Minderleister" diskriminierend. Sie sind ja auch nicht wirklich erwünscht mit ihrer Minderleistung.Sie stören die üblichen Verfahren.


Den Begriff kenne ich nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 14:18:01

und ich finde ihn grauenvoll.
Was ich sehr wohl kenne, sind Kinder die durchaus begabt sind, aber egal an welcher Schule sie gerade sind, immer nur soviel tun, dass ihre Noten im Mittelfeld sind.


So,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 15:43:20

hab gerade eine Anfrage an die vhs abgeschickt...

Mal sehen

LG
klexel


durchaus begabtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 15:44:14

Du kennst Kinder die Kinder die durchaus begabt sind, aber egal an welcher Schule sie gerade sind, immer nur soviel tun, dass ihre Noten im Mittelfeld sind
Vielleicht sind sie nicht begabt für die Erbringung von schulischer Leistung?
Stell Dir mal die Situation in Deinem Unterricht vor, dass Du ein Problem vorstellst und möchtest für die Stunde daran arbeiten. Und dann steht ein hochbegabtes Kind auf und zeigt sofort die Zusammenhänge und die Möglichkeiten des Umgangs damit auf. Und Dein schöner Plan ist im Eimer. Hochbegabte Kinder scheuen so ein Risiko, halten sich eher zurück und langweilen sich zu Tode. Und gelten damit als faul, uninteressiert, unaufmerksam...
Solche Beschreibungen hab ich aus Foren hochbegabter Kinder.
Stimmt: Ich hack auf dem Begriff "Erbringung schulischer Leistung" rum.


@ rolfneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 15:53:31 geändert: 23.08.2009 16:32:26

Ich kann durchaus nachvollziehen, was du meinst. vielleicht hast du ja tatsächlich Recht.

Aber bitte:
Warum schreiben sie es dann nicht auch?? Wer soll denn so einen Quatsch verstehen?? Auch eine Mama eines hochbegabten Kindes wird sich durch Mindestleister nicht angesprochen fühlen...
Ich unterstelle dem Kursleiter ja gar nichts Schlechtes, aber bitteschön, kann er sich nicht verständlich ausdrücken??

Ich fürchte, dieser Ausdruck ist ein Ergebnis der aus den USA zu uns rüberschwappenden political correctness:

Mindestleister = Versager = underachiever???


Schule vs. Wirtschaftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.08.2009 16:29:10

Erbringung von schulischen Leistungen
ist womöglich tatsächlich etwas anderes als Lernen.


Als ob es außerhalb von Schule darum ginge.
Mit schulischer Leistung sind gute Noten gemeint.

Beim Studium geht es auch nur um CPs und um nichts anderes.

Wissen, Fähigkeiten, Fertigkeiten etc. sind dann gut, wenn sie wirtschaftlich verwertbar sind. Dabei geht es nicht darum, ob der Einzelne mit dem Erlernten ein auskömmliches Leben bestreiten kann, sondern darum, ob jemand am Ende seiner Schullaufbahn ohne große Hemmnisse in den Wirtschaftsprozess übernommen werden kann.

Es geht mehr um Anschluss an das Arbeitsleben als um den schulischen Abschluss.

Vergesst die Fachnoten und beschränkt Euch auf die Kopfnoten, mehr Sekundärtugenden und weniger Kritikfähigkeit bzw. eigenes Denken sind gefordert.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs