transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 228 Mitglieder online 09.12.2016 11:12:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""Ungerechte Grundschullehrer""

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
"Ungerechte Grundschullehrer"neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 17:14:03

Über ungerechte Grundschullehrer lesen wir in Spiegel-Online:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,649421,00.html

Der Grund: Grundschullehrer hätten Vorurteile gegenüber Schülern mit Namen Kevin, Sindy, Schantale u.a. aus dem Ausland (Privatfernsehen) kommenden Namen. So eine angeblich wissenschaftliche Untersuchung, deren Autorin sagt: "94 Prozent der Grundschullehrer gehen unreflektiert mit den eigenen Vorurteilen um."

Na, wenn wir da nicht an uns arbeiten müssen!

Ein kleiner Trost: Die Mehrheit der Blogger, die zu diesem Artikel Stellung bezieht, geht davon aus, dass es sich nicht um Vorurteile handelt, sondern um Gewissheiten, die aus dem täglichen Umgang mit den Kevins u.a. gewonnen werden. Auch Nichtlehrer haben ihre Alltagserfahrung mit solchen Namensträgern, die durchaus den Erfahrungen der angeblich vorurteilsbeladenen GS-Lehrern sehr ähnlich sind.


dieses forumneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 17:43:14

passt doch perfekt zum forum

"Kindernamen verraten Gehaltshöhe der Eltern"


na ja...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 19:53:13

...da bin ich als SekI-Lehrer viel gerechter:

ich frage ab, wer Bayern-Fan ist und die Schüler, die sich trauen, das laut zu sagen, haben von vornherein eine 6 mehr stehen als die anderen.


Oh, nicht nur neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 20:43:12

Grundschullehrer sind voller Vorurtele.
In einer Erprobungsstufenkonferenz ging es u.a. um einen Kevin. Da fragte die Englischlehrerin im spaß, wieso der Schüler eigentlich Kevin hieße. er würde isch doch gar nicht wie Kevin verhalten.


endlich mal eine Sache, die uns weiter(!)bringtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wulpius Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 20:43:58

Die Studie ist die Master-Arbeit von Lehramtsabsolventin Julia Kube, 24. Sie hat 2000 Lehrer online zu ihren Namensvorlieben und den zugehörigen Assoziationen befragt. Darunter Fragen wie: Welche Vornamen würden Sie Ihrem Kind auf keinen Fall geben? Nennen Sie Namen, die bei Ihnen Assoziationen zu "Verhaltensauffälligkeit" hervorrufen! In einem zweiten Schritt ließ Kube die Lehrer dann vorgegebene Namen bewerten.
Auf so etwas muss man erst einmal kommen, um mit einer MA-Arbeit seine Kompetenzen darzustellen.
Meine Hochachtung



Kevinismus auch in der Soziologieneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 21:07:02 geändert: 17.09.2009 21:07:40

Hier ist noch ein Auszug aus einem Interview aus der Süddeutschen, geführt mit einem Professor der Soziologie:

sueddeutsche.de: Die Gefahr besteht doch auch deshalb, weil bestimmte Namen in bestimmten Milieus besonders beliebt sind. Im feinen Berlin-Zehlendorf heißen die Kinder vielleicht Katharina oder Maximilian. In anderen Bezirken grassiert der ,"Kevinismus‘". Und wenn ein Kind Kevin heißt, assoziieren viele: Plattenbau, Hartz IV, Kampfhund.

Gerhards: Das mag etwas übertrieben sein. Aber es gibt tatsächlich deutliche Unterschiede, abhängig von der sozialen Schicht. Die Wahl des Vornamens ist heutzutage eine Geschmacksäußerung, und wie in der Mode, der Musik, der Wohnungseinrichtung, gibt es erhebliche Schicht- und Milieu-Unterschiede. Es gibt auf der einen Seite so etwas wie einen vermassten, vulgären Geschmack und auf der anderen Seite den sehr auf soziale Distinktion bedachten Geschmack der oberen Schichten. Das Bedürfnis, sich von unteren Schichten abzugrenzen, ist gerade bei Akademikern ziemlich ausgeprägt.

Hier der Link dazu:

http://www.sueddeutsche.de/leben/54/465641/text/#top


Undneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 21:10:19 geändert: 17.09.2009 21:12:31

damit haben wir jetzt zwei Foren zum selben Thema.

@ bakunix: Ein Artikel ähnlich deinem angegebenen war der Auslöser für das Forum: "Kindernamen verraten Gehaltshöhe der Eltern." Leider ist der Link inzwischen tot. Aber das Forum lebt seit über 600 Einträgen und seit über 3 Jahren. Und auch zum Kevinismus und Chantalismus hatten wir schon entsprechende Artikel.


ganz persönlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 22:28:21

ich bin befangen bei Ali ud Abdel
Denn beide unterrichte ich und beide bringen mich zur Weißglut, immer wieder!
Die nächsten Alis und Abdels werden sich bei mir abstrampeln müssen um mich zu überzeugen


Und mirneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.09.2009 23:25:44

fallen beim ach so positiv behafteten Namen "Lukas" leider nur Granaten ein!

Eine häufige Lehrerreaktion auf Vornamen ist aber: "So würde ich mein Kind nicht nennen, da hätte ich immer den/die Sowieso aus Klasse XY vor Augen!" Oder ging euch das etwa nicht so?


Astrid Kaiser,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janneke Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.09.2009 20:22:23

die betreuende Hochschulprofessorin dieser jungen Dame, ist vollkommen geschockt und entsetzt über die von Vorurteilen nur so behafteten Kollegen. Die ja alle aus dem Umkreis von Oldenburg kommen (so war unserer regionalen Presse heute zu entnehmen). Ist diese Art von Kevinismus also ein Norddeutsches Problem? Oder darf ich diese Reaktion der werten Professorin, die sich seit Jahren Seminarergebnisse ihrer Studenten für ihre Bücher mopst und seit eben so vielen Jahren keinen Kevin und keine Chantal mehr von vorne oder hinten gesehen, geschweige denn jahrelang im Unterricht genossen hat, einfach mal milde belächeln?
Wie weiter oben schon zu lesen war: das "gemeine Volk" nennt das Ergebnis nicht Vorurteil, sondern bittere Erfahrung. Also wieder mal: RAUS AUS DEM ELFENBEINTURM!!!!


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs