transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 447 Mitglieder online 08.12.2016 19:17:22
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Pubertätsängste"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Pubertätsängsteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.11.2009 20:03:39 geändert: 11.11.2009 20:04:08

Meine Tochter 12 und ein paar Monate wird täglich von neuen Ängsten geplagt. Es hat in etwa mit dem Beginn der ersten Blutung vor einem Monat begonnen und kommt seit ein paar Tagen abends. Ich bin ja froh auf der einen Seite, dass sie mir alles sagt, auf der anderen Seite recht hilflos, denn was antworte ich denn auf Urängste und ihr Nichtdamitumgehenkönnen....? Sie fühlt sich auch so verwirrt und viele Gefühle sind einfach neu und sie wird davon überrannt.
Ich weiß mir kaum einen Rat, denn ich war der absolute Protestteenie und Rebell mit Sturmfrisur und Pickel im Gesicht. Aber sie tut mir einfach so leid, und ich würde ihr gerne helfen.

Hat jemand einen Rat oder ein paar beruhigende Worte, wie - Ja das ist ganz normal - oder - War bei uns auch so...?
Wenn ihr Erfahrungen habt, welche Ängste haben eure Kinder gehabt?

Ich freue mich ehrlich über jeden Beitrag.
Danke
ines



.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 11.11.2009 23:16:57

Meine eigene Pubertät ist schon etwas her, aber ich erinnere mich, dass ich Angst vor der Endgültigkeit hatte: die Kindheit war so was von unerbittlich vorbei und man war so hin und her gerissen zwischen groß werden wollen und klein bleiben dürfen. Ansonsten war ich auch eher rebellisch und hab mich gegen alles aufgelehnt.
Bei meinen Kindern hab ich 2 Pubertäten hinter mir (Gottseidank!!!) und eine unmittelbar vor mir. Was du beschreibst, könnte in meinem Fall bei Nr. 3 auch so eintreten, die Anzeichen stehen danach. Die Jüngste ist zwar erst 11, hat aber seit einiger Zeit Stimmungsschwankungen, wo sie dann auch ganz unvermittelt losheult (meist ohne Grund), es ist wohl so ein diffuses Gefühl "hier verabschiedet sich gerade ein Lebensabschnitt".
Bei der Ältesten gab es auch öfter den Seufzer "ach wär ich doch nochmal klein". Beim Sohn gar nicht. Der ist einfach für 3 Jahre in sich selbst verschwunden, brachte keinen manierlichen Satz mehr heraus und murrte eher ruhig so vor sich hin. Mittlerweile ist er wieder "rausgekommen" und die Großen (20 und 21) schauen jetzt immer erwartungsfroh auf die Jüngste, wann "es" denn wohl losgeht.
Ich glaube, ich hab jetzt hier nur rumgesülzt, konnte dir gar nicht helfen.
Sei einfach da für die Kleine, nimm sie in den Arm und sag ihr, Angst ist nichts Schlimmes, jeder hat mal Angst, vor den unterschiedlichsten Dingen. Erzähle ihr doch mal, wovor DU Angst hast. Kinder staunen manchmal nicht schlecht, dass auch die Eltern Ängste haben. Wichtig ist, dass einem jemand beisteht, und so jemanden hat sie ja in dir.

Ich wünsch dir was!


@janneneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.11.2009 07:42:12

War genau die Hilfe die ich brauchte! Danke - zu wissen, dass es das gibt, dass es "normal" ist rückt meine eigenen Sorgen wieder ins richtige Licht.
Danke!!


hallo, ines,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elanor777 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.11.2009 12:59:40

meine Tochter ist fast 13 und ist auch ein "Protest-teenie". Allerdings sehe ich hinter dem Meckern, Motzen, Frechsein und Ablehnung auch Ängste - die werden aber tief versteckt und bloß nicht in Gegenwart der Anderen gezeigt! Aber die sind auch da und sind ebenfalls eine Quall für sie. Ich denke, Ängste gehören zur Pubertät, genauso wie die anderen "netten" Erscheinungen. Ich schließe mich der Vorschreiberin an - da zu sein und bereit sein zu verstehen und zu helfen ist das Einzige, was wir als Mütter in dieser Zeit können.

Liebe Grüße
elanor


es gibt allesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: becauseofyou Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.11.2009 13:01:30

in der pubertät....und das wenigste davon ist wirklich zu verstehen oder erst im rückblick...

ich mache mit meinen 4 kindern wirklich vollkommen unterschiedliche erfahrungen zum thema pubertät und habe daraus vor allem gelernt, ihnen eine art feedback zu geben und das gesprächsangebot hin und wieder zu aktualisieren *gg*....

sie sind eben weder...noch....mitten dazwischen...

sie rufen bei krasser ablösung doch immer wieder nach grenzen...und sie mögen es hin und wieder doch gern, wenn sie sich einfach mal ankuscheln dürfen, auch wenn das voll uncool ist bei der mutter...

so manches mal denke ich: pubertät und alle ihre wirrungen braucht kein mensch...aber nur so werden aus kindern leute....



es geht vorbei


Manchmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.11.2009 22:37:04

...und sie mögen es hin und wieder doch gern, wenn sie sich einfach mal ankuscheln dürfen, auch wenn das voll uncool ist bei der mutter...

Originalton meiner Tochter mit großer Umarmung: "Woah, ich hab dich sooo lieb."
Kurze Besinnung, Rücken gerade machen und wieder cool werden... Nachsatz: "Na ja, manchmal."


Ich fand ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: liko Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2009 00:16:16

... damals die Leute ganz schrecklich, die mir, als gestresster/leidender/ratloser Mutter nichts anderes zu sagen wussten als "Glaub mir, es geht wirklich irgendwann vorbei!"
Heute weiß ich: Es geht tatsächlich irgendwann vorbei (egal wie krass es teilweise läuft)! Ich hoffe, dir hilft dieser Satz ein wenig mehr als mir damals!


Es geht vorbei...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ines Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2009 09:24:20

Doch hilft! - man kann dann versuchen das Ende des Tunnels zu sehen.

Doch wenn ich mir so überlege was da noch alles kommt, dann überlege ich ernsthaft sie in den Kindergarten zurückzuschicken.War irgendwie einfacher damals.

Nein aber ernsthaft, es wird. Ich merke, dass ich mit jedem eurer Beiträge etwas entspannter werde und die vielen Gespräche mit Freundinnen, die mir ihre komischsten Anwandlungen ihrer eigenen Pubertät beichten helfen auch einen objektiveren Blick auf die Sache zu bekommen.
Tja und Fazit, bis heute zumindest: Je entspannter ich damit umgehe, desto entspannter wird auch meiner Tochter.

@rhauda: Ja und auf solche Sager bin ich jetzt auch vorbereitet. Danke!


aktuelles beispielneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: becauseofyou Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2009 10:28:29

von gestern abend....


tochter groß (17 jahre und schon fast fertig mit dem thema pubertät) moderierte eine schulveranstaltung in abendkleid und recht nett aufgehübscht...

kam das "kind" doch glatt 20 min vor beginn aufgeregt zu mama und wollte gewärmt werden, ob wohl auch der freund in reichweite gewesen ist....
kaum war sie ein bisschen angewärmt, verschwand sie mit dem "voll coolen" satz:
"bild dir nur ja nichts darauf ein...du warst nur wärmer als er..."



ich liebe meine kinder


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.11.2009 14:42:36

und vor allem, wenn sie selbst anfangen, über solche Sätze zu schmunzeln, dann weiß man
1. dass es bald vorbei ist und
2. dass man alles richtig gemacht hat!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs