transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 23 Mitglieder online 04.12.2016 07:22:16
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Notengebung"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Notengebungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2004 15:01:06

Nachdem ich jetzt zwei Tage lang über den Noten gesessen bin und getüfftelt habe, hätt ich da mal eine dringende Bitte an euch:
Ich schaffe es grundsätzlich schon ganz gut, die disziplin und den respekt in meinen klasse aufrecht zu erhalten. am anfang (dezember 03) hatten viele schülerInnen das gefühl, sie bekämen hier jetzt einen frischling zum spielen, das hat sich aber bald gelegt. mein problem ist nur, dass ich überhaupt nicht mit zurückweisung umgehen kann. überhaupt nicht. kleine meckereien bezüglich hausübung, test-stoff, o.ä. schaffe ich mit links, aber bis jetzt gab es zweimal einen konflikt, der mich tagelang mitgenommen hat und mich gradezu in eine depression getrieben hat. zum einen gings um die sitzordnung, bei der ich einen schüler nach vorne setzte, der daraufhin völlig ausgeflippt ist - zum anderen um die notengebung. ein schüler, der nie mitgearbeitet und auch keine hausübungen gebracht, stand trotz durchschnittlicher schularbeitsnoten auf einem genügend (in ö die zweitschlechteste note..). was er überhaupt nicht verstehen wollte und woraufhin er extrem aggressiv geworden ist. in beiden fällen bin ich nach außen ruhig geblieben, habe versucht sachlich zu argumentieren, lösungen vorzuschlagen, aber auch konsequent meine - durchaus begründete - meinung zu vertreten. nach der stunden bin ich innerlich total zusammen gebrochen, daheim nur mehr geheult und mich im bett verkrochen. und jetzt steht mir die notenverküdnung bevor - und obwohl ich mit dieser klassse sehr gut auskomme, habe ich regelrecht schiß davor. wie kann das sein? wie kann ich lernen, mit solchen situationen umzugehen?
wäre sehr, sehr dankbar für ratschläge jeder art!!!


ich kann dich gut verstehenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2004 15:22:16 geändert: 31.05.2004 15:25:14

liebe Stella, da ich mir auch alles immer viel zu sehr zu Herzen genommen habe.
Die Zeit der Notengebung war für mich früher ein Horror, aber seit ich gelernt habe, das Notengeben gleichmäßig und in kleineren Abschnitten zu tun, geht es mir wesentlich besser.
1. Gebe ich zu Beginn eines Schuljahrs den Klassen die Kriterien für meine Notengebung bekannt. z.B. nichts zum U beitragen bedeutet 5, jedoch sage ich ihnen auch, dass ich nie auf der Basis von nur mündlichen Zensuren eine Zeugnis-5 geben würde.
2. gebe ich für überschaubare Abschnitte , z.B. 4 Wochen eine mündliche Zensur, die ich dann auch laut verkünde.
3. In schriftlichen Fächern z.B. kommen noch weitere mündliche Teilzensuren hinzu z.B. Vokabeltests, so dass sich jeder Schüler schon vor Ablauf des Halbjahres fast selbst ausrechnen kann, wie es um ihn steht. Damit vermeide ich weitgehend Diskrepanzen zwischen Lehrerurteil und Eigeneinschätzung von Schülerseite.


Eine Sondersituation habe ich derzeit in zwei Klassen, die ich nach Ostern von einem scheidenden Kollegen übernommen habe, und wo der Unterricht aufgrund der vielen Feiertage und Sonderprojekte in unserer Schule nur selten statt findet: hier mache ich mir mittels Kreuzchen am Ende der Stunde Notizen in meinen Kalender und bespreche diese mit der Klasse, um da auch Einigkeit zu erzielen.

Quintessenz meiner ganzen Worte ist: seit ich meine Notengebung transparenter und kleinschrittiger gemacht habe, habe ich nur noch sehr vereinzelt Probleme mit Schülern, die sich ungerecht beurteilt fühlen.

Ich kann dir nur raten, es irgendwie zu versuchen, solche Ungehörigkeiten deiner Schüler wie das Ausrasten bei Umsetzung vor ihnen beim Namen zu nennen nämlich als Ungehörigkeiten. Du hast deine Gründe für das Umsetzen und du hast auch die Autorität dazu! Stelle sie nicht in Frage und lass sie dir nicht in Frage stellen! Wenn sie den Nutzen deiner Umsetzmaßmahme nicht einsehen wollen, so ist das ihr Problem.

Dass du da ganz ruhig reagiert hast, ist schon ganz toll, nur: zieh dir das nicht so an. Denk immer daran:

SHIT HAPPENS!!!!

Da bist du oftmals ganz machtlos.

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen aufbauen.

liebe Grüße

bernstein


@bernsteinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2004 15:50:07

lieben dank, dass du dir die mühe für so eine ausführliche antwort genommen hast. bezüglich transparenz gebe ich mir ohnehin allergrößte mühe. ich betone immer wieder, worauf ich wert lege und kommentiere jede positive und negative mitarbeit meiner schülerInnen. u.a. ein problem ist, dass ich die klasse erst im dezember übernommen habe und dass meine vorgängerin eine völlig andere art der notengebung hatte als ich dies tue. so stand bei ihr ein meiner meinung nach brillianter schüler auf einem nicht genügend, während ein leider in deutsch sehr schwacher schüler im semester mit einem gut nach hause ging. zudem kam noch, dass sie für die notengebung ausschließlich mit schularbeitsnoten gearbeitet hat, was ich definitiv nicht tue. die probleme sind vereinzelt, meistens schätzen die schüler ihre chance,sich durch mitarbeit und hausübungen die noten verbessern zu können. manches mal denk ich mir, dass ich einfach zu sehr von positivem feedback abhängig bin. als wäre ich nur deshalb lehrerin geworden, damit man mir honig ums maul schmiert. was doch sonst nie meine art war. ich habe nur angst, dass ich durch solche konflikte an selbstvertrauen verliere und bald gar nicht mehr so locker und leicht in die klasse gehe. ich sehe an unserer schule kollegen und kolleginnen, die - mittlerweile kurz vor der pension - damit leben, dass sie von ihren schülern nieder gemacht werden und fürchte mich davor, dass ich eines tages doch noch so ende...


das problemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2004 16:24:23

stella ist, dass wir ALLE gerne positiv verstärkt werden. wer behauptet, er braucht das nicht, hat mehr probleme damit als der, der es sich eingesteht. aber wir lehrer müssen uns davon abgrenzen zu glauben, das positive MUSS von den schülern kommen. da denke ich (korrigiert mich bitte, wenn es falsch ist) haben es grundschullehrer leichter, denn viele (nicht alle) kinder in der GS können noch unverhohlen zugeben, dass ihnen unsere art gefällt, unsere neue brille , die geschichte die wir vorlesen.......
ab der pubertät wird es schwierig. da bist du als schüler manchmal schon schlecht dran wenn du vor deinen mitcshülern an einem LEHRER (die sind doch das letzte!) etwas gut findest! da gehört eine gehörige portion selbstbewusstsein dazu gegen die allgemeine meinung zu reden.
bernstein hat über die notengebung sehr gut geschrieben, der meinung möcht ich mich anschließen - besonders was die transparenz betrifft. ich teile z.B meine Physik/Chemienoten in drittel: ein drittel mündliche mitarbeit während der stunde, ein drittel schriftliche tests und ein drittel heftgestaltung bzw. selbst bearbeitete referate und aufsätze. Dadurch erspare ich mir jedes jahr eine menge nachprüfungen, denn notfalls bringen sie am schulschluss ihr heft mit bildern aus dem internet etc. noch auf vordermann - aber wenn sie nicht übers ganze jahr mitarbeiten, ist ein sehr gut nicht zu schaffen.
was mir noch wichtig erscheint: auch wenn du die klasse bereits seit dezember unterrichtest, negiere die note des vorhergehenden lehrers nicht völlig. damit würdest du dir vor den schülern/eltern eher den status geben "der hat das falsch gemacht, ich mach es richtig" und das kommt nicht gut an.
nächstes jahr, wenn sie sich auf deine kriterien eingestellt haben, hast du es dann leichter.
übrigens, du bist doch wienerin ? ich bin aus OÖ und hab erst letzte woche wieder einen vortrag von herbert stadler gehört, der unterrichtet in wien an einer SS und auch an der Pädak. Er hat auch ein tolles buch geschrieben über lehrerkompetenz. falls du es nicht kennst, kann ich es dir nur empfehlen!
lg aus OÖ
feul


@feulneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2004 16:36:06

danke sehr! dass ich die noten meiner vorgängerin ignoriere ist übrigens überhaupt nicht der fall. es war nur anfangs sehr, sehr schwer, der klasse zu vermitteln, dass es jetzt etwas anders läuft. genau wie du drittel ich nämlich und finde das system toll. so kann sich ein schüler, der unter prüfungsangst leidet bzw. dem zu den vorgegebenen SA-themen grad nichts einfällt, durch mitarbeit und hausübungen doch noch eine gute note ergattern. ich beneide euch sehr um eure erfahrungen und eure ruhe. zur zeit habe ich mehr denn je das gefühl, dass dieser beruf mich noch ordentlich aufreiben wird... aber natürlich gibt es auch die sonnenseiten, die ich nicht missen möchte... u.a. so liebe kollegInnen wie euch zu haben!!


Du wirst solche Konflikte aushalten müssen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2004 09:01:46

aber ich weiß, das sagt sich so eifach. Vielleicht helfen Dir folgende Tips:

Noten können meine Schüler jederzeit efahren, aber ich stelle zu Beginn klar, daß ich keine Notendiskussion in der Klasse führe. Sind Schüler mit ihrer Note nicht einverstanden, können sie nachher unter vier Augen mit mir sprechen. Auch dann sind sie nicht immer zufrieden, aber sie haben keine Möglichkeit ihren Konflikt mit Dir zu dem der (ganzen) Klasse zu machen. Bei der Korrektur von Arbeiten achte ich besonders darauf, welche Schüler beieinandersitzen, dann bin ich bei der Besprechung darauf vorbereitet, wenn sie ihre Arbeiten miteinander vergleichen. Auch hier gehe ich nach der Besprechung in der Klasse ggf. zu dem Schüler hin und bespreche Unklarheiten, aber immer unter vier oder sechs Augen!

Grundsätzlich solltest Du Machtkämpfe mit Schülern vor der Klasse vermeiden, es sei denn Du bist Dir sicher Du gewinnst und das Klima wird dadurch nicht vegiftet. Das wäre natürlich ein Pyrrhussieg. An meiner Berufsschule haben wir ja auch so ein paar Kaliber - ein Konflikt mit denen in der Klasse kann nur eskalieren. Bevor es soweit kommt, gehe ich mit diesen vor die Tür. Vorteile: Du isolierst den Schüler, er hat nicht mehr die Klasse im Rücken, sondern muß sich nun alleine mit Dir auseinandersetzen, so bist Du i.a.R. im Vorteil. Schüler sind meiner Erfahrung nach dann auch eher Argumenten zugänglich, außerdem hast Du die Chance, die (wahren) Gründe für den Konflikt zu erfahren und ihn so zu lösen, daß alle, Du UND der Schüler, das Gesicht wahren - keiner muß verlieren! Und wenn Du vielleicht sogar einen Deal mit ihm vereinbaren kannst und auf Sanktionen - diesmal - verzichtest, hast Du mmit etwas Glück das Problem auch für die Zukunft erledigt.

Zum Schluß ein dringender Tip: Lege Dir eine dickere Haut zu, ohne die nötige Gelassenheit geht Dir die Freude am Beruf verloren und irgendwann vielleicht auch Deine Beziehung den Bach runter (s. Dein Forum dazu).

Kopf hoch Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.


Mich ärgertneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poni Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2004 09:10:57

dieser Stress mit der Notengebung von Jahr zu Jahr mehr. In anderen Ländern, in anderen Schulformen gibt es keine Noten oder erst zu einem ziemlich späten Zeitpunkt und die Kinder lernen trotzdem bzw. gerade deshalb!!!
Ich weiß, dass das jetzt keine große Hilfe bei dem aktuellen Problem ist, da wir so schnell nicht ohne Noten auskommen werden. Dazu ist die Meinung, sie seien nötig, noch viel zu fest in allen Köpfen verankert.
Deshalb mache ich bei der Notengebung keinen Hehl mehr daraus, dass sie mir sehr, sehr schwer fällt und ich weiß, dass sie eh nicht gerecht und schon gar nicht wirklich objektiv sein können. In Musik (mein Fach) Sport und Kunst finde ich es dazu extrem schwierig und ungerecht, weil so viel von Begabungen abhängt und man längst nicht alles durch Fleiß oder durchs Kapieren relativieren kann.
Mach dir nicht zuuuu viele Sorgen, stella, und sag den Schülern halt ehrlich, wie schwer dir das "gerechte" Benoten fällt. Ich denke, das erkennen die Kids eher an als so zu tun, man würde darüber stehen.


dicke haut ist gut...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2004 13:20:04 geändert: 01.06.2004 13:43:36

... nur leider sehr schwer zu bekommen! ich habe vorher schon in den verschiedensten jobs gearbeitet und habe schon einiges an erfahrungen gesammelt - und dann stehst mit 31 plötzlich vor 25 teenagern und kriegst das große sausen... aber ich danke euch herzlich für die tipps!!! damit ist mir sehr geholfen. vor allem das mit den 4-augen-gesprächen. vielleicht wird es ja auch einfacher für mich, wenn ich meine klassen wirklich von anfang an habe und mit ihnen schon im september einige sachen klären kann. meine vorgängerin mochte z.b. keine referate udn hat den schülern gesagt, diese wären zu langweilig für die übrigen. als ich dann mit referaten ankam, war ich natürlich gleich mal die große böse. aber sie haben sich dann sehr bemüht und wir hatten großartige referate - bei denen niemandem langweilig war...
also noch mal: DANKE und falls euch noch irgendwelche wichtigen sachen zum thema noten einfallen, BITTE BITTE immer her damit!!!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs