transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 600 Mitglieder online 06.12.2016 19:21:20
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Schüler rast ständig mit 180 durch die Aufgaben"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Schüler rast ständig mit 180 durch die Aufgabenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2009 14:12:01

Ein Schüler (7. Klasse) bearbeitet alle Aufgaben
mindestens 5 x so schnell, wie die übrigen Kinder,
kommt dann nach vorne und legt es zur Korrektur
vor. (Wenn ich nicht genau aufpasse, hat er alles
von diversen Mitschülern abgeschrieben).
Es ist eigentlich fast alles falsch,
was er selber gemacht hat.
Wird von mir durchkorrigiert und zurückgegeben.
Nach seiner Korrektur ist immer noch vieles falsch.
Er kommt wieder nach vorne.
Das Spiel von vorne.
Das Resultat ist nach mehrmaliger
Korrektur zum Schluss nur noch recht dürftig.

Wenn selber Lösungen gegeben werden,
schreibt er alles mit 180 km/h noch einmal
ab.
Hetzt nach vorne: "Was kann ich jetzt tun?"

Dieser Junge schafft mich. Lernzuwachs seh
ich bei dieser Arbeitsweise kaum. Das Verhalten
hindert mich daran, die arbeitenden
Schüler zu unterstützen.

Hat jemand eine Idee, wie noch damit umzugehen ist?


Eine Patentlösung habe ich auch nicht.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2009 16:31:13

Aber kan der Schüler keinen Einzelplatz bekommen, so dass er nicht mehr abschreiben kann?
Warum kommt er nach vorn? Kann ´man ihm das verbieten? Oder kann man ihm eine Zeitvorgabe machen, die er bis zum Vorzeigen verstreichen lassen muss (notfalls mit Timer )?


Dass duneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.12.2009 16:49:16 geändert: 19.12.2009 16:54:08

das Arbeitsverhalten dieses Schülers ändern möchtest, kann ich nachvollziehen.
Aus deiner Schilderung könnte man verschiedene Schlüsse ziehen:
- er ist nicht in der Lage die Aufgaben zu lösen (Vorwissen?) oder
- er glaubt, er müsse möglichst schnell arbeiten / viele Aufgaben lösen oder
- er braucht ständig Ansprache/ Anerkennung
Es könnten auch mehrere Gründe oder noch weitere eine Rolle spielen.

Biete ihm differenziertes Arbeitsmaterial an: weniger Aufgaben oder andere Aufgaben, Aufgaben mit Hilfestellungen zur Lösung, Zusatzmaterial ...

Vereinbare mit ihm (aber auch mit der Klasse) Regeln zum Arbeitsverhalten wie z. B. wann darf man welche Hilfen in Anspruch nehmen, wann darf man die Lösungen einsehen, ...

Ihn allein zu setzen kann helfen, muss es aber nicht. Manchmal ist Partnerarbeit/Gruppenarbeit mit Schülern unterschiedlichen Leistungsniveau hilfreich.




Was ich nicht versteheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 00:35:26

Wenn dieser Schüler so durch die Aufgaben rast, wie schafft er es dann, die von anderen abzuschreiben? Dann müsste er doch langsamer als die arbeiten, oder? Verstehe ich nicht!

Ich habe auch einen Schüler, der immer als Erstes fertig ist. Aber alles selbst geschrieben (und er sitzt auch - freiwillig - allein). Bei einer Klassenarbeit will er immer sehr früh abgeben. Er kommt allerdings nicht von selbst nach vorn, weil er genau weiß, dass ich dann über seine Flüchtigkeitsfehler und die nachlässige Schrift mosere. Ich habe mir angewöhnt, wenn er "Fertig!" ruft, ihn aufzufordern, alles genau durchzulesen. Dann bestelle ich ihn nach vorn und finde heraus, wo er geschludert hat. Das "darf" er dann noch einmal machen.

In deinem Fall denke ich, dass der Junge wohl viel Aufmerksamkeit braucht. Aber vielleicht wird er zu Hause auch gelobt, wenn er schnell fertig ist? Ich würde mal mit den Eltern reden und dann für den Jungen einfache Übungsaufgaben bereithalten.


Ich rede neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 09:03:27 geändert: 20.12.2009 09:03:37

schon seit zwei Jahren.
Während andere Schüler mehr oder weniger
in Ruhe arbeiten, versucht er lediglich
"fertig zu werden".
Beim Melden ist es genauso. Ich mache nicht
viel FEU, aber wenn, ist seine Hand immer
oben, obwohl er nichts weiß.

Medikamente nimmt er keine. Auch PC und
Fernsehen wird zu Hause (angeblich) kon-
trolliert.

Ich hätte gerne ein Rezept, wie ich ihn
ein paar Gänge runterfahren kann


Was ich nicht versteheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 10:11:35

Wenn er schon seit zwei Jahren so "schludrig" arbeitet, wie schafft er dann das Klassenziel?
Wie arbeitet er in den anderen Fächern?
Wenn er in allen Fächern dieses Verhalten zeigt, hilft es nur, wenn alle Lehrer an einem Strang ziehen.
Kannst du einen Sozialpädagogen oder den Schulpsychologen hinzuziehen?


Klassenziel?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 12:29:44 geändert: 20.12.2009 12:52:25

Bei uns (Gesamtschule Bremen)
wird jeder versetzt.

Er ist nicht schlechter als
Vier, aber er kostet mich so
viel Kraft.

Schulpsychologen und Sozialpädagogen
sind nicht das Mittel erster Wahl.


Bisher haben deine Reaktionenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tschaps Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 16:27:47

ja offensichtlich wenig Erfolg gehabt ("rede schon seit 2 Jahren"), dann könnten Schulpsychologe oder Soz.Päd. wenn nicht erste (warum eigentlich nicht??), dann doch vielleicht zweite Wahl sein, um mal eine neue Sicht auf die Problematik und damit evtl. ein neues Verhaltensrepertoire zu bekommen.
Viel Erfolg wünscht tschaps


Warum korrigierst du seine Aufgaben?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mmssc Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 19:47:19 geändert: 20.12.2009 19:49:44

Mach einen Wettbewerb! Ein Spiel: Wer ein komplett richtig gerechnete(s) AB oder Aufgaben hat, darf nach vorne kommen und kriegt eine Belohnung (HA-Erlass, HA-Gutschein, Gummibärchen ...).
Kündige an, wer in Zukunft nach vorne kommt mit nur einer falschen Aufgabe kriegt ein AB zusätzlich. Wenn du es ganz gut machen willst, kündigst du diese neue MAßnahme mit einer ICH-Botschaft an: "Ich ärgere mich über Schüler, die mit falschen Aufgaben nach vorne kommen. dshalb gilt ... s.o." und korrigiere nicht mehr, sage einfach die 3. oder 5.oder .. Aufgabe ist falsch, suche den Fehler selbst.
Übrigens die Grundschullehrer aus der 4. KLasse haben Superrechenblätter zu Grundrechenarten.Hab mir selber mit Kollegenhilfe einen Ordner angelegt! Und einige meiner Spezialisten Überlegen sich das gut, in der Stillarbeit bei mir vorbei zu kommen. Aber über mangelndes Selbstbewusstsein des Schülers würde ich mir vielleicht doch mal Rat holen. (zB.Supervision)
LG MMSSC (Schulpsychologin)


Die Beiträge hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oho Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2009 21:15:42

haben mich daran erinnert, dass ich vor Jahren schon Mal folgendes Spiel in Mathe praktiziert habe:
Gewonnen hat derjenige, der am weitesten ohne Fehler kommt. Wer also 20 Aufgaben gelöst hat und in der 3.Aufgabe einen Fehler hat, hat 2 Punkte für die ersten 2 Aufgaben und fertig. Mit dem Lösungsheft hat man das schnell ermittelt.
Gruß von oho


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs