transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 530 Mitglieder online 11.12.2016 13:09:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Verbeamtung und Elternzeit?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Verbeamtung und Elternzeit?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: husky2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2009 17:44:18 geändert: 21.12.2009 17:45:07

Hallo,

ich bin Lehrerin in S-H und mein Vertrag läuft am 31.07.10 aus. Bis dahin bin ich in Elternzeit. Nun bietet man mir zum 1.3.10 die Verbeamtung an.

Meine Frage: Kann ich dann meine Elternzeit einfach so verlängern? Ich möchte gerne bis zum 3.LJ zuhause bleiben.

Und: Wie sieht es mit der Versicherung aus. Zur Zeit zahle ich in die GKV nichts ein, weil ich in Elternzeit befreit bin.

LG Diana


Unter Vorbehalt:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: angel19 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2009 19:23:54

Sobald du verbeamtet bist, gelten für dich die Regelungen der Beamten - eigentlich klar. Das heißt nach meiner Interpretation auch, dass du deine Elternzeit entsprechend verlängern kannst. Du solltest dich allerdings nach dem Ländertarif für Beamte in S-H erkundigen; das ist ja inzwischen in jedem Bundesland anders.
Was die Versicherung angeht: als Beamtin bist du nicht mehr pflichtversichert, sondern erhältst Beihilfe nach einem bestimmten Prozentsatz (je nach Familienstand) und musst dich für die dadurch entstehende Lücke privat versichern. Eine Versicherungsbefreiung wegen der Elternzeit gibt es in der privaten nicht.
Ich würde dir aber trotzdem zur Verbeamtung raten; die Schulbehörde bietet das ja wohl in Kenntnis deiner Elternzeit an, oder?
Schöne Weihnachtsgrüße!
angel


Jetzt verbeamtetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: husky2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.05.2010 10:41:23

Hallo, wollte noch eben klären, wie es mittlerweile aussieht.
BIn seit 1.4.10 verbeamtet auf Probe und meine Elternzeit habe ich bis zum 3. Geburtstag im Jahr 2012 verlängert.
Mittlerweile muss ich dann leider auch in die PKV einzahlen, was das ganze Elterngeld wegfrisst..... naja, man kann nicht alles haben


Verbeamtung auf Probe während des Mutterschutzesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dubsi11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2014 23:25:42

Ich habe ein ganz ähnliches Anliegen: Ich werde zum 01.08.2014 möglicherweise in des Beamtenverhältnis auf Probe eingestellt (aus einem Angestelltenverhältnis heraus). Mein vor. Geburtstermin wurde auf den 14.06. berechnet und demnach befinde ich mich bis Mitte August noch im Mutterschutz. Ich stehe auf Grund der finanziellen Belastung während der anschließenden Elternzeit durch die zukünftige PKV für mich und meine vier Kinder vor der Frage, ob man das Beamtenverhältnis nicht noch aufschieben könnte/ sollte? Hat jemand evtl. dazu weitere Erfahrungen?


Wer Beamter wird,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.06.2014 18:38:09

muss sich nicht zwangsläufig privat krankenversichern lassen!
Lass dich beraten.


das stimmtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2014 07:01:48

man kann auch freiwillig in der gsetzlichen KK bleiben, muss dann aber die vollen Beiträge zahlen (ca. 15% vom Gehalt) statt wie bisher nur die halben. Dafü sind die Kinder dann wieder kostenlos mitversichert. Wer allerdings freiwillig versichert ist, bekommt kein Mutterschaftsgeld von der KK!

Wie es mit der Kostenübernahme während des Elterngeldbezugs und in der restlichen Elternzeit aussieht, weiß ich nicht genau. Soweit ich weiß, wird dann das Einkommen des Partners halbiert und als Basis für die KK-Beiträge hergenommen. Meist ist das etwas günstiger als die PKK, das muss man aber im Einzelfall durchrechnen, das hängt von vielen Faktoren (Alter, Vorerkrankungen, Zahl der Kinder...) ab.


Gespräch schon vorbereitetneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dubsi11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2014 07:51:01

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen, habe soeben mit meiner KK einen Termin zur Beratung ausgemacht. Grundsätzlich wird sich für mich finanziell kein großer Unterschied ergeben, aber da mein Mann auch Elternzeit nimmt und sich aus den vier Kindern noch weitere Konsequenzen auch für ihn ergeben (z.B. Beihilfeanspruch...) könnte die GKK tatsächlich die bessere Alternative sein. Gebe später nochmal ne Info.


Ganz Problemlosneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dubsi11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.06.2014 09:27:59

Also der Tip mit der GKK war Gold wert und bringt mich finanziell keinsterweise in SchieflageDa mein Mann auch Elternzeit nimmt und ich über kein Einkommen verfüge, wird die Hälfte des Elterngeldes meines Mannes (abzüglich der Kinderfreibeträge) für die Ermittlung meines Beitrages (14,9%)herangezogen. Die Kinder sind weiterhin bei mir familienversichert, so dass gerade der Mindestbeitrag anfallen wird. Super, die größten Ängste sind mir so genommen. Viele Grüße


Wechsel von GKV zur PKVneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dubsi11 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2014 08:16:59

hat jemand schon mal was davon gehört, dass man, sobald kein Statuswechsel vorliegt nicht mehr von der freiwilligen (gesetzlichen) Versicherung in die Privatversicherung wechseln kann. Also um bei meinem Beispiel zu bleiben - ich werde jetzt verbeamtet und entscheide mich aus Kostengründen für die freiwillige Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse. Sollte zu einem späteren Zeitpunkt jedoch die private Versicherung günstiger sein kann ich nicht so einfach wechseln, da ich ja bereits verbeamtet bin und somit kein Statuswechsel vorliegt. Von den Versicherungen bekommen ich da unterschiedliche Auskünfte, als ob sich jeder die Vertragsabschlüsse sichern möchte. Vielleich kann mir ja jemand mit weiteren Infos weiterhelfen?


ohne Rechercheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.06.2014 17:32:59 geändert: 05.06.2014 17:33:34

nur nach meinem bisherigen Kenntnisstand, gilt Folgendes:

Von der GKV kannst du relativ problemlos zur PKV wechseln. Liegt kein Statuswechsel vor, musst du aber gewisse Kündigungsfristen beachten, die im Vertrag festgehalten sind (meist 3 Monate zum Jahresende). Beim Statuswechsel kannst du von einem Tag auf den anderen, bzw. wie bei mir damals sogar 1-2 Wochen rückwirkend kündigen und zur PKV wechseln.

Umgekehrt ist der Wechsel weitaus schwieriger, da muss idR wieder ein Statuswechsel zur Pflichtversicherung vorliegen. Und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob du dann einfach so wechseln kannst, ich hab da schon so manche Horrorstory gelesen...


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs