transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 17 Mitglieder online 08.12.2016 01:24:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Matheangst bei Mädchen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Matheangst bei Mädchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wabami Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2010 12:43:07

Schaut mal:
http://www.4teachers.de/url/3774

Die aufgezählten Erkenntnisse des Artikels decken sich mit den Erfahrungen, die ich gesammelt habe.

Ganz extrem habe ich dabei die Angst vor Mathe bei zahlreichen Grundschullehrern mitbekommen.
Sollte man aus der angesprochenen Studie vielleicht in der Lehrerausbildung Konsequenzen ziehen.

Stärkung der Fachkompetenz in Mathematik wäre das Ziel - die Frage ist nur ob dies nicht zu einer Selektion über die Mathematik führt?

Was meint ihr dazu?


Zum Anklickenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: binimaja Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2010 12:58:20

http://www.4teachers.de/url/3774

Da hatte meine Tochter wohl Glück - und eine GS-Lehrerin ohne Matheängste.
Wobei ich denke, dass die Beeinflussung nicht nur von den Lehrerinnen ausgeht, sondern das "Mädchen-können-kein-Mathe-Vorurteil" in ganz vielen Bereichen rumgeistert. Hat schon mal einer die gängigen Soaps daraufhin untersucht??


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2010 16:56:03

Ich denke auch, dass vieles durch Vorurteile der Gesellschaft oder der Elternschaft bestimmt wird.

In einem aktuellen Fall haben wir 3 Kinder an der Schule, die allesamt schlecht in Mathe sind, weil die Mutter behauptet: Konnte ich nicht, können meine Kinder auch nicht.

Auch meine Beobachtungen sind, dass es häufiger Mädchen sind, aber es gibt auch Jungen mit Mathe-Schwäche.

Helfen einem diese Feststellungen?
Diese Kinder haben ab der 1. Klassen besonders großen Förderbedarf, der aber nicht erfüllt werden kann - wie denn auch?

Dem Artikel nach müsste man doch einfach nur die Lehrerinnen in Mathe schulen, dann wären die Kinder auch gleich besser.
Statt Lehrerstunden in die GS zum Fördern zu geben, lassen wir die Lehrerinnen lieber in den Ferien Fortbildungen besuchen.

Palim


Ich erlebe auch öfter, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2010 18:07:11 geändert: 26.01.2010 18:12:29

... dass Mütter die schlechten Mathenoten ihrer Töchter eher hinnehmen als schlechte Noten bei den Söhnen. der Kommentar ist immer gleich: "Ich habe mathe auch schon nicht gekonnt. Ist o.k., solange es noch eine 4 ist."
Mir stehen da immer alle Nackenhaare zu Berge.
Oder sie sagen einfach: "Mädchen müssen nicht so gut in Mathe sein." Oder. "Mathe kann man eben als Frau nicht verstehen." Merken die eigentlich nicht, dass dann gerade eine Frau vor ihnen sitzt?
Ich meine den Mädchen wird das (wie im Artikel beschrieben) irgendwie eingeredet. Ich würde nur die "Schuld" nicht ausschließlich den Grundschullehrerinnen in die Schuhe schieben.
Obwoh ich eine Freundin habe (Grundschullehrerin), die wirklich in Mathe nur das Nötigste mit den Kindern macht und argumentiert, dass die weiterführende Schule doch sowoeso immer den TR erlaubt. Ich halte sie allerdings für eine extreme Ausnahme.


Ob...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.01.2010 18:36:43 geändert: 26.01.2010 18:40:12

.. eine Umfrage unter 17 !! Lehrerinnen und 120 Schülern so repräsentativ ist?

Ehrlich: Ich finde es etwas seltsam, dass Erst/ Zweitklasslehrerin eine Aversion gegen Mathe haben sollen. Wenn sie in DEM Stoff unsicher sind, dann gute Nacht! (Zahlenraum bis 100 wohlgemerkt und das noch im spielerischen Umgang!)

Außerdem krankt es an einem Vergleichstest mit den männlichen Kollegen im 1. und 2. Schuljahr.

Ich selbst hatte noch nie das Gefühl, dass in einer Grundschule eine Lehrerin eine Aversion gegen Mathe hatte - Musik und Englisch, das sind die typischen Fächer, die nicht jeder unterrichten kann/möchte.
Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen kann ich diese These überhaupt nicht bestätigen. Es gibt sogar Kolleginnen, die ausgesprochen gerne das Fach Mathematik unterrichten, lieber wie Deutsch, da Mathe einfacher strukturiert ist.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs