transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 579 Mitglieder online 06.12.2016 21:10:42
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kooperation mit weiterführenden Schulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Kooperation mit weiterführenden Schulenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tanteerna Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2010 18:12:04 geändert: 03.03.2010 08:29:31

Heute war mal wieder "Kooperation" angesagt. D. h. GS-Lehrer, die letztes Jahr Schüler in die weiterführenden Schulen abgegeben haben, waren zum Austausch eingeladen, diesmal an eine Realschule. (Bitte, liebe Realschulkollegen, das ist nichts gegen euch, es hätte auch jede andere Schulart sein können!)

Die "Kooperation" lief folgendermaßen ab:

Es wurde eine Liste vorgelesen, welche Schüler in welcher Klasse sind, dann konnte man sich auf die anwesenden beiden RS-Kollegen verteilen, um zu "kooperieren". Danach wurden die einzelnen Schüler durchgesprochen. (Nebenbei bemerkt: Es ging um Schüler aus 5 verschieden Grundschulen). Tante Ernas Schüler kamen ganz zum Schluss dran (nach etwa 70 Minuten), weil Tante Erna nicht zum Vorpreschen neigt. Es war nur der Klassenlehrer (= Mathelehrer) da, der Deutschlehrer aber nicht und der KL hatte auch keine Informationen, wie es den Kindern in Deutsch geht. Zitat: "Sie wissen ja, wie das ist mit den vielen zusätzlichen Nachmittagsterminen!" Ja hallo, ich habe auch einen zusätzlichen Nachmittagstermin und bin trotzdem gekommen!

Fazit: Diese "Kooperation" hätte ich mir echt sparen können!

Wie läuft das bei euch? Habt ihr Tipps, wie man so ein Treffen ertragreicher gestalten könnte?

tanteerna


ILEneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2010 18:15:02

Bei uns ist die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung verpflichtend. Diese ausgefüllten Bögen sind Grundlage für die Gespräche.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2010 18:48:13

Bei uns lief es in den letzten Jahren auch so,
nur dass es keine Liste gab und auch keine Namensschilder.

Wie es in den letzten Jahren mit den ILE läuft, kann ich nicht sagen.

Wir waren in der letzten Woche in den Gymnasien eingeladen.
Hierzu ist zu sagen:
- Es lief in diesem Jahr besser als je zuvor.
- Es gibt dort 4 Konferenzen: Schulleiter, D, Ma, Eng.
- Zur Schulleiter-Konferenz gab es an die SL Briefumschläge mit Halbjahres-Noten der Schüler von den GS (im letzten Jahr gab es noch Listen, aber eine Liste für 60 Lehrer ist doof)
- In allen 4 Konferenzen wurde Allgemeines zu den SuS und dem Übergang gesagt.
- Es gab ein Angebot, dass man sich an die Konferenzleiterin wenden dürfe (per Mail), wenn man spezielle Fragen hätte - sie würde dann vermitteln.
- In Deutsch (meine Konferenz seit Jahren) werden fachspezifische Inhalte ausgetauscht ... und es wird jetzt auch eher ein Austausch und kein Wunschkonzert - die neuen Richtlinien helfen dabei sehr ... vielleicht auch die Jahre (Niedersachsen hat diesen Übergang erst seit 6 Jahren).

Klar, wir GS-Lehrerinnen würden uns schon eher einen Lehrer-Sprech-Tag wünschen,
wenn ich dann aber höre, dass Kollegen am Gym 4 5.Klassen parallel unterrichten, kann ich mir nicht vorstellen, wie es effektiv laufen soll.

Palim


Mal was alternatives ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: m.gottheit Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.03.2010 20:48:32

ich arbeite am Berufskolleg, wo Schüler von HS, RS, Gesamtschule und Gy nach der 10 kommen und gemeinsam Abitur machen. Läuft echt gut, vor allem für die, die in der 4. Klasse GS noch nicht wissen, ob sie Abi machen sollen/wollen und zur RS gehen.
In der GS-Klasse meiner Kinder wurde wortwörtlich gesagt: Wenn Ihr Kind Abitur machen solle, muss es aufs Gymnasium gehen. Ich habe zwei Kinder, bin zweimal aufgestanden und habe gesagt, das ist Quatsch. Mehr Kinder habe ich aber nicht, und ich kann auch nicht in alle GS-Klassen gehen. Mir wird aber immer klarer, dass viele Schüler den Druck des Gymnasiums nicht unbedingt aushalten und erst später dazu kommen, Abi zu machen. Vielleicht kann Eure Kooperation mit weiterführenden Schulen auch mal in die Richtung denken ...?
Gruß
m.gottheit


Grundschuleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: christeli Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2010 07:22:33

Wir machen das seit Jahren zu beider Zufriedenheit so:
die zukünftigen Klassenleiter besuchen gegen Ende der 4. Klasse 1 - 2 Grundschulklassen, vorrangig solche, aus denen viele Kinder kommen. Dazu werden sie bei uns freigestellt. Wir profitieren davon sehr, sehen wir doch, woher die Kinder kommen und wie sie in der Grundschule arbeiten. Außerdem lernen wir sehr viel über die Ausgestaltung von Klassenräumen. Nach dem 1. Halbjahreszeugnis laden wir alle GS-Lehrer zu einem Treffen ein. Die Klassenlehrer der 5. und 6. Klassen treffen sich mit den "alten" Klassenlehrern im Klassenraum der Klasse, können die Zeugnislisten einsehen und man tauscht sich zwanglos über die Kinder aus. Die Kollegen können sich auch Klassenarbeiten ansehen, wie sie in der Frühphase nach dem Übergang geschrieben werden. Das erleichtert ihnen manche Arbeit. Die Treffen erfolgen absolut auf Augenhöhe, keiner unterstellt dem anderen, er mache es nicht richtig. Das ist wichtig für den Erfolg einer Kooperation.


Ist bei uns verblüffend ähnlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: veneziaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.03.2010 09:02:26

wie an der Schule von christeli.
Ich gehöre zu der aufnehmenden Seite, habe es ebenfalls mit 5 bzw. 6 unterschiedlichen Grundschulen zu tun.
Wir laden die Grundschullehrer nach ca. 3 Monaten zu uns ein und führen bei Kaffee und Kuchen die Gespräche.
Bei uns sind anwesend die momentanen Hauptfachlehrer. Da jeder Kollege von uns weiß, von welcher Grundschule, aus welcher Klasse, von welchem Kollegen "seine" Schüler kommen - und umgekehrt auch jeder Grundschulkollege weiß, in welche fünfte Klasse seine Schüler verschwunden sind, genügt es, Namensschilder aufzustellen und sich nach einem kurzen Plenum miteinander zu verständigen, auszutauschen.
Natürlich ist die Teilnahme für alle Kollegen Pflicht!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs