transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 222 Mitglieder online 10.12.2016 14:18:29
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""schlimme" Klassen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
"schlimme" Klassenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wp011 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2010 14:01:19

Hallo,
ich bin seit etwa einem Jahr im Ref an einer Regionalschule.
Meistens läuft alles ganz gut, die Zeitplanung klappt in der Regel auch, Lehrproben wurden bisher ok benotet, also im Groben passt es schon.
Trotzdem habe ich eine Klasse (9), mit der ich überhaupt nicht klar komme. Es sind nur 2 Stunden in der Woche, aber hinterher habe ich regelmäßig das Gefühl, ich bin total ungeeignet für den Lehrerberuf. Ich kann keine Ruhe in die Klasse bringen, ich kann nichts zu Ende erklären.... Es ist einfach total unbefriedigend! Wahrscheinlich könnte ich sogar ein Lagerfeuer auf dem Lehrertisch machen, und es würde keinen interessieren. Kurz gesagt, diese 2 Stunden in der Woche ziehen mich immer extrem runter.
Was ich eigentlich wissen möchte: habt ihr auch solche Klassen, wo es einfach nur darum geht, die Zeit irgendwie "rumzukriegen"? Wird es einfacher, wenn man mit der Klasse gemeinsam "wächst"? (Ich bekam sie Ende der 8.)
Ich weiß auch gar nicht, von welcher Seite ich überhaupt noch "angreifen" kann, habe schon recht viel probiert in dem Schuljahr. Und wenn mein Mentor nicht mit im Unterricht sitzt, geht dann auch wirklich gar nichts mehr... (Weswegen er auch immer noch dabei ist)
Habt ihr vielleicht Tipps?
LG Wiebke


Hast du schon einmalneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2010 14:55:55 geändert: 13.03.2010 14:59:46

mit dem Klassenlehrer gesprochen?
Ich schreibe mal ins Unreine, was mir dazu so einfällt!

- Wie verhalten sich die Schüler bei ihm?
- Ist/war der oft krank/abwesend? Die dadurcxh fehlende Führung ist nach meiner Erfahrung einer der häufigsten Gründe für eine Klasse, die außer Kontrolle zu geraten droht bzw. ist.

Wenn die Schüler bei ihm ein anderes Verhalten an den Tag legen, frag ihn, welche Rituale er eingeführt hat, bitte ihn, klar darauf hinzuweisen, dass diese Rituale bei allen Lehrern gelten,
verabrede mit ihm, dass die Sanktionen, die bei Regelverstößen gelten, auch unmittelbar bei Regelverstößen von dir vorgenommen werden, lasse ihn das klar kommunizieren - einschließlich der Abwertung in den "Kopfnoten", auf denen du im Wiederholungsfall auch nin der Zeugniskonferenz bestehst, lass ihn darauf hinweisen, welche Folgen das bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz hat...
Bleib cool, übe Druck aus, sei konsequent und berechenbar.
Lieb sein kannst du später immer noch, wenn die Klasse ihr Verhalten geändert hat!

Wenn keine Ruhe herstellbar ist, ist kein Unterricht möglich.

Identifiziere den/die Rädelsführer, sanktioniere im Rahmen der in der Schule/Klasse geltenden Regeln unmittelbar sofort, ohne dich erkennbar aufzuregen, entferne die Leute aus der Klasse - Erkundige dich, welche Möglichkeiten es dazu gibt- .
Kurz: zeige in aller Klarheit, wer das "Alphatier" ist.
Die Schüler stellen die Machtfrage.
Jetzt drehe den Spieß um. Du bist die Lehrerin.

Kein Klassenlehrer/ KL krank etc.:
Sprich mit den anderen Lehrern dieser Klasse, erkundige dich nach dem Schülerverhalten in deren Unterricht, frage sie nach dem Repertoir, das die Kollegen einsetzen, ansonsten vereinbare mit ihnen ein gemeinsames Vorgehen.
Klappt das nicht und die Klasse ist generell die Schlimmste, zieht den Schulleiter mit ins Boot, bittet ihn um Rat, lasst dann das gesamte Programm an Sanktionen exemplarisch an ein, zwei "Hardcore-Störern" ablaufen bis hin zum Schulverweis.

Schließlich stehlen diese ihren Klassenkameraden und sich Unterrichtszeit (gestohlene Zeit = Störzeit mal Anzahl der Schüler).
Diebe, auch Zeitdiebe, werden für ihren Diebstahl zur Verantwortung gezogen.

Ich würde so anfangen:
Erteile schriftlich Aufträge - du musst nichts sagen, nach der Begrüßung nur wortlos die Arbeitsaufträge austeilen, die Anfangszeit, Endzeit zur Bearbeitung, am besten Einzelarbeit an die Tafel schreiben, im Klassenbuch vermerken - die Arbeitsaufträge benotest du.

Hausaufgaben aufgeben, in der nächsten Stunde eine Frage stellen, die exakt der Aufgabenstellung der Hausaufgabe entspricht, die Störer drannehmen, die wahrscheinliche 6 für die Nichtbeantwortung erteilen, friedliche Schüler drannehmen, klar und vernehmlich die - wahrscheinlich - bessere Note verkünden und eintragen.
Wenn das eine Weile so läuft, (nahezu wortlos von dir Arbeitsauftrag/einsammeln, Arbeitsauftrag/Hausaufgabe, wortlos Rückgabe der benoteten Arbeitsaufträge, wortlos Austeilen der nächsten Arbeitsaufträge - mit und ohne Buch -
Zwischen-Noten bekanntgeben.
Wenn etwas Ruhe herstellbar ist, klassischen Frontalunterricht beginnen, zusammenfassen des vorherigen, neuen Stoff vorstellen, dann wie vor...
Gib ruhig den "bösen" Lehrer, aber variiere dein Verhalten individuell nach Mitarbeit...

Nach einer Weile kannst du eine!!! Abstimmung darüber machen, ob sie diesen Unterrichtsstil gut finden oder eine andere Form bevorzugen würden.

Gib ihnen die Chance, mache einen!! Versuch, wohl vorbereitet und teile der Klasse dann mit, wie du!!! dich entschieden hast!!!

Du schonst so deine Nerven, hast belegbares Material für deine Noten, zeigst deine Konsequenz und kommst mit dem Stoff weiter. Jeder Schüler bekommt, was er individuell verdient.
Das ist zwar ein Sch...-Unterricht, aber es ist Unterricht.

Nicht abgegebene/verlorene Arbeitsaufträge = 6.
Nach einigen dieser 6en schriftliche Mitteilung an die Eltern, dass die Gefahr besteht, dass ihr Kind sich wahrscheinlich leider mit einer 5 oder 6 auf dem Zeugnis bewerben muss, wenn es nicht ab sofort im Unterricht mitarbeitet. Hinzu käme die verhaltensbedingte - Ross und Reiter nennen (Notizen im Unterricht machen mit Zeit, Anlass etc.)- drohende Verschlechterung in den Kopfnoten, die ja bekanntlich von zukünftigen Ausbildungsbetrieben sehr genau gelesen würden...

Sie müssen dich nicht lieb haben, sie müssen aber lernen, dass Regeln an deiner Schule für alle gelten.

Ich hatte anfangs - besonders in Vertretungsstunden, das Problem, dass die Schüler über Tische und Bänke gegangen sind.
Jetzt, nach etwas über einem halben Jahr, grüßen mich alle sehr, sehr freundlich und die Schüler, die unter den Rabauken gelitten hatten, blühen richtig auf!
Das ist zwar nicht "politisch korrekt", aber bei mir hat es gewirkt




@lupenreinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ishaa Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2010 17:09:58

Vergiss bitte nicht: Es handelt sich um einen Referendar/eine Referendarin. Wenn es um Unterrichtsbesuche etc. geht, kann man Unterricht wie von dir vorgeschlagen nicht zeigen.
Ich würde da im Interesse meines Abschlusses einfach versuchen, aus dieser Klasse rauszukommen. Als fertige/r Lehrer/in kann man dann versuchen, mit den von dir vorgeschlagenen Methoden weiterzukommen.


@ishaa Ich habe das sehr wohl verstanden.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2010 20:43:06 geändert: 13.03.2010 20:44:45

Hier geht es nach meinem Verständnis aber nicht um Unterrichtsbesuche - die laufen - sondern um das alltägliche Fehl-Verhalten einer ganzen Klasse ihr gegenüber.
Ob Referendar oder nicht: Wenn sie sich nicht durchsetzt, wird diese Klasse für sie zur Hölle.
Aufgeben würde ich schon mal gar nicht. Sie hat jetzt die einmalige Gelegenheit zu üben, wie sie als Lehrer an einer - wahrscheinlich anderen - Schule ähnliche Situationen zunehmend souveräner meistert. Und die werden kommen, wie du weißt.
Darum ging es mir bei meinen Vorschlägen.


neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: donnadarma Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.03.2010 22:26:15 geändert: 13.03.2010 22:28:22

Ich glaube auch , dass es hier um den eigenverantwortlichen Unterricht der Referendarin/des Referendars geht und nicht um Unterrichtsbesuche. Und da muss ich lupenrein Recht geben. Er/Sie muss versuchen, durch eine klare Linie in dieser Klasse ein Bein an die Erde zu kriegen.


@wp011neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.03.2010 05:44:49

Solche Klasen gibt es. Sprich mit den KollegInnen, meistens wirst Du hören, dass es denen nicht anders geht. Es gibt aber auch die, die sich selbst belügen.

Sprich mit der SL, wenn einzelne SuS nicht beschulbar sind, müssen sie aus dem Unterricht entfernt werden (Nach hause schicken bzw. von den Eltern abholen lassen).

Wenn Du den erweiterten Lernbegriff nimmst, dann lass den fachunterricht ausfallen oder reduzier ihn und mach stattdessen Sozialtraining, evtl. mit einem Schulsozialarbeiter zusammmen.

Ganz wichtig, keine Angst haben, jedes Mal wieder ohne Groll rein gehen und anschließend das Grauen wieder vergessen. In jeder Stunde kämpfen, es geht ums Gewinnen, nicht aufgeben, weder dich noch die SuS.

Noch drei Monate und dann die Gruppe abgeben, soll der nächste sein Glück versuchen. Es gibt Klassen/Kurse, die sind Wanderpokale und haben häufige Lehrerwechsel, geteiltes Leid ist halbes Leid


die Schüler ernst nehmenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lebensformen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.03.2010 09:57:37

Es muss furchtbar sein, das zu erleben und ich kann deine Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen.
Mein Tipp ist ein ganz anderer:
Rede mit ihnen. Nimm sie ernst. Nimm sie als Menschen wahr. Frage sie, warum sie sich so verhalten.
Nimm sie bei dem Problem "mit ins Boot".
Die Schule ist doch kein Kampfring und du musst sie nicht kleinkriegen und gewinnen.
Wenn du die "Alphatiere" kennst, rede alleine mit ihnen. Höre dir an, was sie zu sagen haben und gehe darauf ein. Wenn es sein muss bei jedem Einzelnen. Dann kannst du auch innerlich bei den Schülern etwas bewirken.

Wenn du jedoch nur Ruhe haben willst, dann sanktioniere. Könnte klappen.

Grüße
lebensformen


Alphatiereneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.03.2010 10:44:03

... schön, mit den Alphatierchen reden, am besten überzeugen, ja das wirkt

Aber schön, dass wir einmal darüber gesprochen haben


@missmarpleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.03.2010 11:14:02

was hat dich bloß so verbittern lassen?
ich fand den beitrag von lebensformen sehr erholsam zwischen den übrigen kampfansagen.

im übrigen soll es auch schwierige jugendliche geben, die mit sich reden lassen - was spricht gegen einen versuch?

deine schlechten erfahrungen müssen doch nicht zwangsläufig für alle gelten.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: feul Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.03.2010 11:24:09

@missmarple:

ich habe sehr gute erfahrungen mit der methode gemacht, mit den schüler/innen EINZELN zu sprechen,was sie dazu bewegt, so zu reagieren.
ich verstehe auch nicht, was dich dazu veranlasst, dem gespräch von vornherein keine chance zu geben.
meist sind es nämlich genau die schüler, die sonst eh nicht ernst genommen werden. ihnen zu zeigen,dass man an einer beziehung interessiert ist, hilft ungemein.
wenn ich als lehrerin nicht an einer persönlichen beziehung zu meinen schülern interessiert bin, bin ich falsch im lehrberuf.


 Seite: 1 von 4 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs