transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 239 Mitglieder online 09.12.2016 16:36:39
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lernstandsrückmeldung im Hausaufgabenheft"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Lernstandsrückmeldung im Hausaufgabenheftneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 15:55:40

Hallo alle zusammen,

ich brauche mal eure kreativen Ideen: Während unserer Fachkonferenz Englisch wurde seitens des Elternsprechers die Bitte geäußert, für die Klassenstufen ohne Zensuren (bei uns Klassen 1 - 4) eine monatliche Rückmeldung im Hausaufgabenheft zu geben über den Lernstand des Kindes.

Nun grübele ich schon eine ganze Weile erfolglos, auf welche prägnante Art und Weise (irgendein Piktogramm?) ich diesen Wunsch umsetzen kann.

Mein Problem ist, wie kann ich anschaulich den IST und SOLL- Stand des Kindes darstellen. Eigentlich müsste ich ja auch noch nach den 4 Fertigkeiten (lesen, sprechen, schreiben, hören) differenzieren. Aber sprengt das nicht den Rahmen?

Habt ihr Erfahrungen damit, wie gestaltet ihr das?

Danke für eure Ideen.

Liebe Grüße von Helmesberger



Ich kann nur sagen:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: landwutz Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 16:29:04

Die haben einen Knall!
Gruß Landwutz


Zensurenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: knuschele Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 17:11:51

Warum gibt es keine Zensuren?

Muss man sich jetzt ein "Piktogramm" überlegen, nur damit man keine Noten hinschreibt?

Wie wäre mit a,b,c,d,e,f statt 1,2,3,4,5,6?


So!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: chrisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 17:35:23






Muss esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 17:39:46

das Hausaufgabenbuch sein?
Ansonsten könnte ich mir eine Tabelle vorstellen, untereinander deine Lernaspekte, nebeneinander die Datum-Spalten. Jedes Kind hätte ein solches Blatt und kommt damit zu dir. Du notierst mit + , O , - die Lernfortschritte in den Tabellen, die Eltern zeichnen ab.
Das dauert ca. 20 min. deiner Stunde (aber wenn es Elternwunsch ist, können sie ja nicht groß maulen).
Ich habe im 1. Schuljahr auf diese Weise viele Beobachtungstabellen für mich geführt (und natürlich daheim), aber man kann das sicherlich für die Kinderhand so umsetzen (könnte ja z.B. in einer Hülle hinten in der Mappe aufbewahrt werden).


Also:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: elke2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.03.2010 22:34:28

Ich kann nur sagen: Eltern übertreiben!!!! Was sollen wir denn noch alles tun??? Aber wenn es sein muss, finde ich die Idee mit der Tabelle gut! Mach es dir so einfach wie möglich! Eine Tabelle mit +
( = gut), +- ( = mittel) und - ( = muss üben!). Das sollte doch reichen!!


Wenn der Wunschneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2010 00:41:09

bei einer FK geäußert wurde, sollten sich die
Fachkollegen auch ein einheitliches Vorgehen
überlegen. Entweder sagen alle den Eltern, dass sie
das nicht machen wollen, weil durch die Hintertür
dann doch irgendwie wieder Zensuren ins Spiel
kommen; oder sie überlegen zusammen, wie sie das am
besten machen. Das mit der Tabelle finde ich auch am
besten.



Warum neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: kajakwolfi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2010 01:10:20

wird das denn gewünscht? Was ist der Hintergrund?

Ich würde das ablehnen.
Lernstandsrückmeldungen können durchaus im persönlichen Gespräch gegeben werden.

Hier werden Zensuren durch die Hintertür eingeführt, wo Schulpädagogen sie mit Fug und Recht gezielt nicht haben wollen.
Grundschuleltern haben selten echtes Interesse am Stand ihrer Kinder - sie wollen nur bestätigt wissen, dass ihr Justin besser ist als Dustin oder Guinnivere.

Schulen, die ein Parallel- Bewertungssystem einführen, werden das bald auf alle Bereiche des schulischen Lebens ausdehnen müssen, bis hin zur Blockflöten-Ag.



Ich bin auch skeptisch..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: clausine Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2010 09:23:42

Gerade über das Fach Englisch kursieren in Grundschulen die
größten Horror-Gerüchte, besonders bezogen auf die
weiterführenden Schulen. Eltern bekommen die Panik, dass ihre
lieben Kleinen an weiterführenden Schulen versagen und wollen mit
irgendwelchen Maßnahmen (Zusatzkurse, Hausunterricht....)
frühzeitig "vorbeugen".
Ich würde Rückmeldungen geben, darauf haben vor allem die
Kinder ein Recht. Aber ich würde mich nicht auf "monatlich" und
"schriftlich" festlegen lassen. Alles was du rausgibst, kann
komische Bahnen nehmen.
Unsere Englischkolleginnen geben DEN KINDERN Rückmeldung,
und zwar zu festgelegten Zeitpunkten und mündlich. Eine Kollegin
sagt den Kindern am Ende einer Woche, wie die Beteiligung war und
was sie verbessern können.
Clausine


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: helmesberger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.03.2010 10:16:14

für eure Antworten.

Ich hatte dem Elternsprecher angeboten, bei den stattfindenden Elternsprechtagen weiterhin Gesprächstermine anzubieten, die elternfreundlich nach ihrem Gespräch mit dem Klassenlehrer lagen. Leider stimmten wir darin überein, dass dieses Angebot bis jetzt nicht wahrgenommen wurde (von 48 Elternpaaren haben letztens 2 diesen Termin wahrgenommen), die Eltern sich aber trotztdem uninformiert fühlten und meckerten.

Also war sein Vorschlag diese Rückmeldung im Hausaufgabenheft. Er wollte uns Lehrer damit nur absichern, sieht aber natürlich nicht den Aufwand und die Konsequenzen und war erst mal wenig gesprächsbereit. Wir sind jetzt so verblieben, dass ich mir mal was überlege und er parallel dieses Problem in der nächsten Elternsprechersitzung auf die Tagesordnung nimmt.

So eine Tabelle könnte ich mir aber auch gut vorstellen, wobei ich die Smilies als Vereinfachung auch nicht schlecht finde. Allerdings habe ich meine Zweifel, dass eine mündliche Rückmeldung, die ich den Kindern im Unterricht gebe, auch bei den Eltern zu Hause ankommt.

Vielen Dank und liebe Grüße von Helmesberger


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs