transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 8 Mitglieder online 10.12.2016 06:14:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Geschenke zu Ostern/Kinderbuch über Sinn des Schenkens"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Geschenke zu Ostern/Kinderbuch über Sinn des Schenkensneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2010 10:07:05

Hallo zusammen,
ich hoffe, ihr hattet schöne Ostertage!
Bei uns in der Verwandtschaft kam mal wieder die Problematik (es ist inzwischen bei gewissen Leuten wirklich ein Problem und keine Freude mehr) des Schenkens. Mein Mann und ich haben die Meinung, dass es zu Ostern keine Geschenke gibt (es gibt zu Weihnachten und zum Geburtstag welche).
Gestern stellte sich nun der Neffe (10 Jahre) vor uns auf und meinte, von uns hätte er noch gar nichts bekommen und wo denn unser Geschenk bliebe. Die Erklärung über den Sinn des Schenkens hat er nicht verstanden (aber immerhin seine 7jährige Cousine, die auch dabei stand).
Wie verhält man sich jetzt ihm gegenüber? Seine Eltern intervenieren da auch nicht, stoßen höchstens ins selbe Horn wie Sohnemann). Wie kann man ihm klarmachen, was Schenken bedeutet, dass es nicht zu jedem Anlass ein Geschenk geben muss und dass es unverschämt ist, sowas einzufordern?


Ich hätte eventuell neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2010 10:22:08

zurück gefragt, was er mir denn mitgebracht habe!
Für mich sind Geschenke freiwillige liebevolle Gaben, die nicht groß sein müssen. Der Beschenkte hat kein Anrecht darauf!
Und es ist die Aufgabe der Eltern ihren Kindern dies beizubringen. also wäre meiner Meinung nach hier ein Gespräch mit den Eltern deines Neffen fällig.
Wir haben sowohl in der Familie meines Mannes als auch in meiner Absprachen getroffen, wie wir es mit Geschenken halten.
Ich persönlich finde Geschenke zu Ostern sinnvoll, da es das höchste Fest der Christen ist und wir auch heute durchaus noch Grund haben uns über die Erlösung zu freuen, aber es sind bei uns Kleinigkeiten.


Hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2010 11:00:00

zwei Buchtipps, aber wohl eher für kleinere Kinder:

http://www.amazon.de/product-reviews/3765567647

http://www.amazon.de/Wie-weihnachtelt-man-Lorenz-Pauli/dp/3794148665

Für mich ist Ostern kein Anlass zum Schenken, außer Süßigkeiten und Ostereiersuchen für Kinder.
Diese Geschenkewut greift immer mehr um sich, ohne dass die Menschen sich Gedanken über den Ursprung und Sinn des Schenkens machen. Schenken hat seinen Ursprung im Wort (ein)schenken und bedeutet, dass man einem Durstenden etwas zu Trinken gibt, selbstlos und ohne etwas einzufordern.
Inzwischen fragen mich schon Schüler nach Geschenkideen zum Vatertag. Was soll denn sowas?? Ich krieg bei diesem Geschenkek(r)ampf immer sooooon Hals.


Mich stört auch die Geschenkewutneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mitzekatze Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.04.2010 20:08:35 geändert: 06.04.2010 20:09:42

"Zu Ostern gibt es keine Geschenke" habe ich extra mit meinem Bruder abgemacht. Meine Mutter steckte mir dann ein paar Tage vor Ostern, dass er trotzdem ein Geschenk für meinen Sohn habe. Also bin ich losgezogen und habe eine Kleinigkeit für meine 2jährige Nichte besorgt. Hauptsächlich um das Kind nicht leer stehen zu lassen und des Familienfriedens wegen.
Ich muss nun noch mal mit meiner Schwägerin und meinen Bruder ein ernstes Ort reden. Noch sind die beiden nämlich zu klein um Geschenke einzufordern. Da muss rechtzeitig vorgebeugt werden.
Die Erwartungshaltung einiger Kinder geht mir schon auf die Nerven.


Höchste Fest der Christenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.04.2010 07:37:14

Natürlich ist Ostern das höchste Fest der Christen, aber trotzdem muss es ja nicht in einer Geschenkewut ausarten. "Damals" war es für uns völlig klar, dass es zu Ostern KEINE Geschenke gibt. Es wurden Ostereier gesucht, da hatten wir unseren Spaß und ansonsten wurde nett zusammengesessen. Und wie sprach die Nichte doch so treffend: "Wir feiern die Auferstehung Jesu und nicht den Osterhasen!"
Heute ist es teilweise ja so, dass auch zu Ostern schon Wunschzettel geschrieben werden. Warum? Nur weil die Wirtschaft irgendwann auf die Idee gekommen ist und es jetzt auch zu Ostern schon Spielzeugkataloge gibt, die es sonst nur zu Weihnachten gab? Muss man dann gleich auf diesen Zug aufspringen?
Die Eltern des Neffen (es gab schon mehrere Gespräche) finden, dass die Wünsche des Jungen erfüllt werden MÜSSEN, weil der Junge sonst ja enttäuscht ist. Ihr könnt euch vorstellen, was abgeht, wenn man wagt mal etwas anderes - womöglich altersangemessenes (er wünscht sich immer nur Spielzeug für 3-4jährige)- zu schenken? Heulerei so lange, bis Muttern sagt, dass sie das Geschenk gleich am nächsten Tag umtauschen werden! Tolles Gefühl, da macht schenken Spaß


Ich finde es...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: adubet Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.04.2010 14:42:19

... schlimm, wenn Kinder ihre Wünsche immer erfüllt bekommen, damit sie niemals Enttäuschungen erleben müssen. Wie soll dieses Kind später als Erwachsener klar kommen???? Den Umgang mit Enttäuschungen und Rückschlägen zu lernen, ist wichtig auf dem Weg "groß zu werden"!
adubet


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs