transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 5 Mitglieder online 08.12.2016 05:02:51
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Einführung Körper GS 3. Klasse"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Einführung Körper GS 3. Klasseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stylofisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2010 14:49:03

Hallo miteinander,

Ich bin mal wieder im Tagespraktikum Mathematik, und die nächste Stunde behandelt das Thema Körper (eine Kommiltonin macht das). Die Begriffe Würfel, Quader, Pyramide, Kegel etc. sowie Kanten, Ecken will sie dabei einführen.
Die Woche darauf soll ich meine Stunde zu diesem Thema halten (inklusive ausführlichen Unterrichtsentwurf), deshalb bin ich am hin- und herüberlegen was ich darauf SINNVOLL aufbauen könnte.
Habt ihr eine Idee?
Ich habe beispielsweise an Kopfgeometrie gedacht, um die Körper noch einmal genauer kennenzulernen. Oder das ich einen Körper genauer behandle (hier würde sich der Würfel anbieten, da in der woche darauf Netze behandelt werden).

Aber hier sind sicher ein paar Erfahrenere unterwegs die mir hilreiche Tipps geben könnten :)

mit freundlichen Grüßen


Grundsätzliche Voraussetzung,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unag Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2010 17:12:47 geändert: 28.05.2010 17:20:27

damit die Schüler alles begreifen können, ist auf jeden Fall, die Begriffe, Beziehungen und Formen, die zur Planimetrie gehören, zu wiederholen und übersichtlich die der Stereometrie darzulegen, sowie das Aufgehen der Planimetrie (als Bestandteil) in der Stereometrie!
Elementbegriffe: Punkt, viele Punkte=Linie/Gerade, abgegrenzt Strecke, Seiten, Ecken
Beziehungen: parallel, senkrecht, Symmetrie, kongruent
Formen: Allgemeine, symmetrische und regelmäßige
Stereometrie:
Parallel-, Spitz- und regelmäßige Körper(mit Kugel als Übergang Polyeder zu Rotationskörper, begrifflich vorerst Flächen/Ebenen-Körper und krummlinige Körper)


Gegenstände und Formenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2010 17:28:17 geändert: 28.05.2010 17:28:46

vielleicht ist es gut, wenn die Kinder üben,
konkrete Dinge aus ihrer Umwelt den verschiedenen Formen (die ja Idealisierungen sind) zuzuordnen:
Apfelsine, Konservendose, Schrank, Buch(!), Eistüte usw.
Das mit der Stereometrie würde ich nicht so betonen ) Lass noch was übrig für Klasse 5!


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.05.2010 18:14:51 geändert: 28.05.2010 18:16:23

Ich würde es auch wie amann machen,
aber es gibt natürlich weitere Möglichkeiten:

Würfel, Würfelspiele etc.

oder: Die Körper auf verschiedenen Seiten verschiedenfarbig kennzeichnen:
Zufall/Wahrscheinlichkeit (ist ja zur Zeit in, s. Vergleichsarbeiten): Wie häufig geschieht es, dass eine bestimmte Farbe zu sehen ist.
Warum ist es bei einigen Körpern häufiger als bei anderen.

oder: Räumliche Vorstellung ... Zeichen auf den Seiten der Körper - was sieht man, wenn der Körper 2x nach links/ 3 mal nach rechts etc. gedreht wird.

oder: Bauen mit versch. Körpern und zeichnen der Gebäude, damit versch. Farben für versch. Körperformen einsetzen;
möglich wäre auch, Bilder vorzugeben und zu erfragen, welche Gebäude möglich sind. Dabei kann man Brücken oder Türme vorgeben, die gar nicht nachbaubar sind ... und erfragen oder vermuten lassen, warum dies nicht gelingt.

Palim


@ amannneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unag Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.05.2010 19:59:17

Nehmen denn Lehrer immer nur Begriffe heraus und schauen nicht auf den Inhalt? In der 3. Klasse würde ich natürlich nur von Fläche und Raum oder besser, was 2- oder 3-dimensional(Ausrichtungen) ist, sprechen! Das muss aber auf jeden Fall geklärt werden. Ich hatte eine Schülerin in der 5. Klasse, die dichtete Ebenenbegriffe an den Körper und umgekehrt! Wann wollt ihr denn die Unterteilungen anfangen, es gibt sie ja nach vielerlei Aspekten?! Die Schüler finden sich ja später garnicht mehr zurecht!


Also ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2010 13:12:11

@unaq: Natürlich kennen wir Grundschulleute die von dir benutzten Begriffe auch, denn auch wir haben Abitur!

Aber: Ein Kind der 3. Klasse benutzt zwar den Begriff 3D-Film, hat aber keine Ahnung davon, was dreidimensional oder zweidimensional wirklich bedeutet. Und in keinem der deutschen Lehrpläne wird so etwas von dieser Altersklasse verlangt.

Ich erkläre dieses Problem meinen Schülern immer am Vergleich von Quadrat und Würfel bzw. Kreis und Kugel. Sie bekommen z.B. die Aufgabe eine Kugel zu zeichnen, was sie natürlich nicht zu 100% schaffen. Einige der Pfiffigeren versuchen es immer mit Schatten oder einer Art Lichtspiegelung auf der Kugel. Dann kommen wir sehr schnell auf den Unterschied zwischen Fläche und Körper undd darauf, dass Flächen Teile von Körpern sind ... und dabei sind keine überdimensionalen Begrifflichkeiten notwendig!

Aber zu der Ausgangssituation: Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es um eine Zwischenstunde (zwischen dem Kennenlernen der Körper und den Netzen - obwohl mir das echt sehr schnell geht!)
Außer den vorher gemachten Vorschlägen könntest du auch Kantenmodelle bauen lassen z.B in Gruppenarbeit, wobei die SuS erarbeiten sollten, wie viele Kanten, Ecken, Flächen (auch die Flächenformen benennen) "ihr" Körper hat. Dabei wäre es sehr günstig, wenn die Begriffe "rechter Winkel" und "parallel" bekannt sind.
Lasse Knete, Zahnstocher und Schaschlikspieße mitbringen und beobachte vor allem die Gruppen Kugel, Kegel und Zylinder genau. Lass sie ihre Probleme verbalisieren! Meinen Schüler hat das viel Spaß gemacht und ihnen auch verdeutlicht, dass bestimmte Körper mit den Spießen eben nicht dargestellt werden können. Für sie war dann ein AB mit der Zusammenfassung leicht zu bearbeiten.


danke:)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stylofisch Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2010 16:20:23

Hallo,
danke für die vielen Tipps...Ja ich find es auch sehr überstürzt mit dem Stoffverteilungsplan aber den hat der Dozent gemacht...:(

Kantenmodelle bauen hab ich mir auch überlegt, nur fehlt mir das Material und da es nicht meine Klasse ist, kann ich schlecht einschätzen, wie zuverlässig Material mitgebracht wird. Wieviel Knet bräucht ich denn für 20 Kinder? Kann das schlecht einschätzen..
Und "Basteln" ist allgemein schwer, wenn man die Klasse nicht kennt und nur zweimal unterrichtet.

Die Alternative wäre Kopfgeometrie mit Körpern, dann würden sichdie Kinder auch mit den Körpern nochmal beschäftigen und es steht auch im Lehrplan drin.

naja morgen spreche ich mit meinem Dozenten, dann seh ich ja wie es weitergeht.

vielleicht kommt hier ja noch eine Idee hinzu..:)

MFG


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: teacher-redo Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2010 19:20:40 geändert: 31.05.2010 19:21:21

Unterrichtet der Dozent auch regelmäßig diesen Bereich der Mathematik?

Naja, du kannst ja nix für seine Planung!

Also, selbst wenn du davon ausgehst, dass KEINER der Schüler Material mitbringt, reichen zwei Packungen Knete und je eine Packung Zahnstocher und/oder Schaschlikspieße eigentlich aus. Du willst ja keine Körperwelten aufbauen, sondern nur je ein Beispiel pro Gruppe. Beim Kauf der Knete solltest du nur darauf achten, dass es welche ist, die nicht zu schnell weich wird - sonst geraten die Körper schnell in Schieflage.

Die Idee mit der Kopfgeometrie ist auch nicht schlecht. Aber hast du dir mal da die Materialfrage gestellt? Woher kriegst du so viele ähnliche Würfel, Quader, Kegel, ...? Oder sind die an deiner Praktikumsschule vorhanden?
Noch ein kleiner Tipp: Ich hab hier bei 4t auch ein paar Kopfgeometrie-Aufgaben eingestellt, kannst ja mal einen Blick drauf werfen! (Dafür sind jedoch entweder Kinder mit viel Vorstellungskraft oder viele 2x2x2 Würfelchen in verschiedenen Farben nötig - Hast du so viel Zeit, das zu besorgen?)

Schreib mal, was dein Dozent für ne tolle Idee hatte - interessiert mich!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs