transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 486 Mitglieder online 05.12.2016 21:54:24
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Vertretungsstelle ablehnen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Vertretungsstelle ablehnen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dany1912 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2010 19:19:18

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte bis zu den Sommerferien eine Pes-Stelle (also es geht um Rheinland-Pfalz), die leider befristet war. Habe mich an der Schule gut bewährt, konnte aber leider für nach den Ferien keine Vertretungsstelle bekommen. Evtl. wäre ein weiterer Pes-Vertrag drin, das konnte mir aber jetzt noch nicht gesagt werden.

Letzte Woche hatte ich ein Telefongespräch mit der Schulreferentin, die mir auch gleich eine Vertretungsstelle angeboten hat. Aus privaten Gründen, die ich hier im Netz auch nicht unbedingt detailliert erläutern möchte, möchte ich die Stelle eigentlich nicht annehmen. Heute habe ich mit der Schulreferentin telefoniert, die sehr überrascht war, weil sie dachte, dass ich bereits bei unserem ersten Telefonat diese Stelle fest zugesagt hätte. Scheinbar haben wir uns ordentlich missverstanden.. das ist jetzt eine echt schwierige Situation. Ich hatte bei ihr bis morgen um Bedenkzeit gebeten, die sie mir auch gewährt. Sie war zwar freundlich, aber ich habe schon gemerkt, dass sie verärgert ist (was ich auch nachvollziehen kann), aber ich hatte gewisse Dinge einfach anders aufgefasst.

Meine Frage ist jetzt, ob sie mir evtl. einen Strick aus der Sache drehen könnte, sie ist nämlich beispw. auch für mein Wunschstudienseminar zuständig. Natürlich werde ich mich morgen noch einmal für die unglücklichen Umstände entschuldigen und mich für ihre Bemühungen bedanken, aber eigentlich steht für mich fest, dass ich die Stelle nicht annehmen möchte.

Ich hab natürlich Angst, dass ich wegen der Absage Steine in den Weg gelegt bekomme, bzw. einen schlechten Eindruck mache.

Was meint ihr? Ich danke schon mal für eure Antworten.

VLG D.


Das verstehe ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2010 20:09:16

nicht so richtig. Es handelt sich um eine weitere Vertretungsstelle - diese ist also befristet.
Das wäre doch eine Chance, nicht nach den Ferien ohne Job dazustehen.
Für mich hätte die Möglichkeit, in Amt und Brot zu stehen, höhere Priorität als private Gründe für die Ablehnung dieser - wenn auch befristeten Chance.
In meinen frühen unruhigen Zeiten war ich immer der Überzeugung: Job ist Job = Arbeit


...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dany1912 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2010 20:25:50

Liebe Leonie,

befristet ja, aber für längere Zeit. Für mich sprechen nunmal einige Gründe gegen diese Stelle, die ich aber nicht hier veröffentlichen werde. Ich weiß, dass viele da anders denken, aber für mich steht die Entscheidung fest. Ich wüsste jetzt eben gerne, ob es evtl. negative Konsequenzen nach sich zieht.

Danke dir trotzdem für deinen Beitrag.

LG D.


Es ist immer gut,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leonie5 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 06.07.2010 22:13:21

Entscheidungen zu treffen! Das meine ich wirklich ernst. Wenn Du aufgrund sachlicher Gründe die Entscheidung getroffen hats, die Vertretungsstelle abzulehnen, ist das Dein gutes Recht und du hast ja darüber nachgedacht.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sachbearbeiterin dir "einen Strick" aus deiner Ablehnung drehen wird.
Vll. rufts du sie einfach noch mal kurz an oder schreibst ihr eine kurze und sehr sachliche Nachricht, in der du das Missverständnis nochmal bedauerst.
Den Rest wartest Du einfach ab.
Ich möchte dich aber herzlich bitten: Solltest Du dein Wunschseminar nicht zugewiesen bekommen, so kreide es nicht vermeintlich bösem Willen der Bearbeiterin deines Antrages an! Als ich mit dem Ref begann, kamen die Leute Gott weiß woher und mancher hat die Zuweisung nicht verstanden.
Solltest Du dein Wunschseminar nicht erhalten, so sieh es einfach als begrenzte Zeit an, in der Du woanders bist - das Ref selbst wird dir mehr als genug abfordern - der Wunschort ist nicht das einzige, was zählt!
Lass es einfach auf dich zukommen!


Ich kann den Ärger neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: silberfleck Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2010 10:12:09

der Referentin nachvollziehen, denn es gibt viele Schulen, die auf Vertretungskräfte angewiesen sind und deren Stundenpläne fürs nächste Schuljahr nicht feststehen, weil sie nicht wissen ob und wer kommt.
Bei Telefonaten ist es wichtig am Ende die wichtigsten Punkte nochmals klar und eindeutig zusammenzufassen.
Die Sorge, dass du wegen deiner Absage nicht deinen Wunschseminarort bekommst, halte ich für völlig unbegründet. Aber versteife dich nicht darauf, dass du ihn bekommst, es gibt eben viele Gründe zur Zuordnung.
Entscheidungen im Leben trifft man für sich selber, daher muss man im Zweifelsfalle eben auch mit den Konsequenzen leben. Man sollte dabei aber nicht vergessen, dass das Leben kein Wunschkonzert ist.


Habe abgelehntneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dany1912 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.07.2010 18:53:56

Hallo!

Also, ich habe heute morgen noch mal mit der Referentin telefoniert und mich mehrmals entschuldigt, dass es so abgelaufen ist. Ich habe ihr auch für ihre Bemühungen gedankt und das meine ich auch so. Dass sie verärgert war, kann ich auch verstehen, aber letztendlich ärgert es auch mich, dass sie aufgrund dieses Telefonates bereits eine Zusage herausgehört haben will. In einem "normalen" Betrieb klärt man auch nicht am Telefon ab, ob man einen Vertrag annimmt, ohne dass man weiß, was einen erwartet.

Aber die Geschichte wird mir eine Lehre sein, dass ich mich beim nächsten Mal direkt trauen werde, nein zu sagen, falls ich was nicht möchte, bzw. genau nachfragen, was jetzt Sache ist.

Ich werde auf den Platz in meinem Wunschseminar warten, egal wie lange es u.U. dauert, ich bin familiär an meinen Wohnort gebunden und hoffe einfach, dass das bei der Verteilung berücksichtigt wird.

Letztlich bin ich aber froh über meine Entscheidung, denn wenn ich jetzt zugesagt hätte, weil ich meine ich wäre verpflichtet, wäre das keine gute Ausgangslage für ein langfristiges Arbeitsverhältnis.

So, ich danke euch für eure Antworten!

LG D.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs