transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 181 Mitglieder online 10.12.2016 10:20:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Widerspruch gegen Einzug des Kopiergeldes an Schulen"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Widerspruch gegen Einzug des Kopiergeldes an Schulenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.09.2010 17:56:26 geändert: 03.09.2010 17:59:44

Eine Mutter legte bei einem rheinland-pfälzischen Gymnasium Widerspruch gegen das Papier- und Kopiergeld ein und wollte die Summe von 10 Euro pro Schuljahr nicht zahlen. Sie ging davon aus, dass Kopien für Unterrichts- oder Prüfungszwecke sowie für Verwaltungszwecke nicht unter die Lernmittel fallen, sondern unter die Schulgeldfreiheit. Die Mutter hat Recht und doch wieder nicht.

„Die Schulen dürfen nicht einfach Papier- und Kopiergeld erheben“, teilt die Pressestelle der vorgesetzten Behörde mit. „Die Eltern müssen der Zahlung von Kopiergeld per Unterschrift zustimmen. Es gibt kein Recht, aus dem sich Kopiergeld ableiten lässt“, meint die Schulaufsichtsbehörde.

Zahlten Eltern den Betrag nicht, müssten sie unter Umständen sich die Kopien selber ziehen oder sich die Bücher besorgen, aus denen die Kopien stammen. Dies sei natürlich fast nicht möglich.

Und so bleibt es, wie es ist: Die Schulen bewegen sich in einer Grauzone, und die Eltern kommen an die Kopien nicht günstiger ran als über die Schule.


Elegante Lösungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2010 22:25:10

Bei uns wird das etwas eleganter gelöst. Die Eltern müssen alljährlich pro Familie eine "Elternspende" von € 10,- zahlen, die allerdings nicht nur für Kopien ist. Von dem Geld werden auch andere Ausgaben getätigt, z.B. auch finanzielle Unterstützung für Klassenfahrten. In Klasse 5 werden die Eltern ausführlich darüber informiert. Die meisten Eltern zahlen, bei den Zahlungsunwilligen hakt der KL nach (mit unterschiedlichem Druck). Direkt gezwungen werden aber darf keiner.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs