transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 560 Mitglieder online 04.12.2016 19:36:43
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Essstörungen: Anorexie, Bulimie, Adipositas"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Essstörungen: Anorexie, Bulimie, Adipositasneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jeh Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.11.2010 15:50:22

Hallo!

Mich interessiert wie Schulen und Landesregierungen außerhalb von RLP mit dem Thema Essstörungen umgehen.
Ich frage, weil mir zwei Dinge an meiner Schule aufgefallen sind:
1. In Sport war ein Junge, der sich bereits in der ersten Einheit weigerte ein Leibchen anzuziehen. Seine Begründung: Ich bin zu dick und passe da nicht rein. Recht hatte er (leider).
2. In einer 8. Klasse möchte eine Schülerin nicht mehr am Sport teilnehmen. Sie ist inzw. auch freigestellt, da sie aus "gesundheitlichen Gründen" nicht mehr am Sport teilnehmen darf (ärztliches Atest). Sie stellt das andere Extrem dar.
Nun: Werden "Aktionen" in anderen Bundesländer landeszentral organisiert oder gibt es gar Privatunternehmen/"wirschaftliche" Vereine, die sich an die Sache wagen wie es in München der Fall ist.
Problematisch finde ich, dass das Thema an Schulen kaum behandelt wird, obwohl jeder Lehrer sehen kann, ob ein Kind viel zu dick oder viel zu dünn ist.
Wie macht eure Schule das? Habt ihr Infoblätter/Infobücher oder ähnliches und von wem stammen diese?
Wie sieht es mit den Lehrplänen der einzelnen Länder aus? Steht dort explizit zu dem Thema der Essstörung etwas drin?

LG JEH


Klasse 7 Projektwocheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: galadriel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.11.2010 16:50:06

Ich habe eine Klasse 7 als Klassenlehrerin und bei uns ist es in der 7 während der allgemeinen Projektwoche Pflicht, eine Suchtpräventionswoche mit Unterstützung der örtlichen Caritas und Polizei durchzuführen. Das war eine tolle Woche ind er wir sehr viel Material von der Caritas bekommen haben und wo es auch um Essstörungen ging.
Außerdem wird es als eine Art Nachbereitung noch einen Projekttag geben und einen Elterabend zu dem Thema.


Ganz aktuelle Unterrichtsmaterialienneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: tschaps Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.11.2010 17:22:30 geändert: 26.11.2010 18:17:22

gibt es unter der Internet-Adresse www.bkk-bauchgefuehl.de/.
Die Grundlageninformationen und ABs gibt es in einem dicken Ordner zusammengefasst, unterteilt für einzelne Jahrgangsstufen.
In NRW habe ich den Ordner kostenlos über die örtliche BKK-Geschäftsstelle bekommen. (Es gibt die Ordner aber auch in anderen Bundesländern). Sollte es in deiner Nähe dieses Angebot nicht geben, kann der Ordner für ca. 40,-€ käuflich erworben werden (aus dem Schuletat?!)
Beim Durchsuchen meiner Unterlagen bin ich noch auf einen Artikel aus einer Frauenzeitschrift gestoßen (geschrieben von Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort, Kinder-und Jugendpsychater an der Uni-Klinik Hamburg) "Gesundheit/Magersucht", in dem die neuren Erkenntnisse aus der Gehirnforschung vorgestellt werden und daraus abgeleitete Behandlungswege in der Kinder-und Jugenpsychatrie. Außerdem gibt es einige Hinweise für den Umgang mit Magersüchtigen und Internet-Adressen, für vertiefende Informationen.
Gruß von tschaps


.........neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: maria77 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.11.2010 18:42:48

Bei uns gibt es Beratungsstellen, die man mit ganzen Klassen besuchen kann. Die Gespräche finden *ohne* Lehrer statt, mit viel Infomaterial und weiterführenden Adressen.

Unterrichtsmaterialien bekommt man auch:

http://www.hungrig-online.de/cms/index.php/lehrer/unterrichtsmaterialien/41-essstoerungen-ein-thema-fuer-den-unterricht

http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/SUCHT/Essstoerungen.shtml

http://www.aid-macht-schule.de/125.php

http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1277120/index.html?ROOT=1146607



...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: viva203 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 27.11.2010 12:03:46

Auch die AOK beitet (bei uns in RLP) Seminare für SuS an.

Grüße
viva203


.........neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jeh Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.11.2010 10:07:26

Vielen Dank für die Antworten!
Allgemeinen Projektwochen finde ich gut, jedoch nicht ausreichend und langfristig "fruchtbar".
Vielen Dank auch für den Artikel von Prof. Schulte-Markwort!
Auf die Seite http://www.bkk-bauchgefuehl.de/ verweisen ja ziemlich viele. U.a. Bawü und Bayern.
Aber letztlich ist die Seite ja auch "nur" von der BKK. So wirklich gut und informativ finde ich die Seite ehrlich gesagt nicht. Zudem kann man kaum erkennen wer die Seite verwaltet. Der "interne" Bereich verrät da ja auch nur, dass hauptsächlich Vereine und zwei Schulen mitwirken. Am besten scheinen der ANAD e.Verein und das Bonner Zentrum für ESSSTÖRUNGEN zu sein.
Der Verein: Mädchenhaus Heidelberg e.V. steht mit dem Projekt "Essstörungen" kurz vor dem Aus.
Zum GesundheitsLaden e.V.: dieser ist ja zwar in den größeren Städten vertreten, aber so wirklich informativ ist keine Internetseite. Auf den absolut meisten Seiten findet man auch nichts zu Essstörungen. Das einzige was die "gut" machen, ist weiterverweisen...
Und so wirklich informativ ist keine der beiden Schulen aus Hamm.

Ich möchte hier ja nichts schlechtreden! Schade finde ich es aber, dass sogar Landesregierungen mit den Kultusportalen auf Projekte (bkk-bauchgefuehl.de) hinweisen, die aber auch nicht wirklich viel anbieten....
Einfach nur Beratungsstellen anzubieten ist meiner Meinung nach auch zu wenig, da die Probleme nicht wirklich angesprochen werden. Fakt ist ja, dass die meisten Betroffenen erst zu Beratungsstellen gehen, wenn sie keinen anderen Ausweg sehen. In der Lehrerbildung wird ja auch zu wenig gemacht (war zumindest bei mir so)...


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs