Der Shop für Lehrer
transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 601 Mitglieder online 30.09.2014 21:52:43
Login Bereich transparentSUCHE:
in:
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Gleiche Bezahlung für alle LehrerInnen!!!"

Bitte beachte die Nettiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 18 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Männerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.06.2012 18:18:27

wollen in der Regel nicht so gerne den ganzen Tag die Kleinen betüdeln.
Wenn die Mutter keine männlichen Vorbilder mobilisieren kann, so kann
das die öffentliche Hand nur sehr begrenzt ausgleichen.


Ach, das kann man so nicht sagen:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.06.2012 19:15:16

Ich mach´sowas gerne.


apropos öffentliches hirn:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.06.2012 19:22:26

langjährige sozialisationsprozesse, in denen geschlechtsidentitäten entwickelt werden, lassen sich nicht von jetzt auf gleich abschütteln bzw das bild im kopf vom echten kerl lässt sich bei allzuvielen männern nicht mit dem unterricht von zwergen vereinbaren.

zudem ist es für zuviele auch eine prestige frage:
gymnasialgunther steht da scheinbar einfach männlicher da als grundschulgerd.

ob heinz lieber kinder unterrichtet als helga, ist keine frage des geschlechts, sondern eine der persönlichen vorliebe.



@unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bakunix Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 09:06:41

Du schreibst:
gymnasialgunther steht da scheinbar einfach männlicher da als grundschulgerd.

Bei gleichlang dauernder Ausbildung und gleicher Bezahlung würde das Männlichkeitspotenzial des Grundschullehrers ohne großes eigenes Zutun steigen, da sich auch die öffentliche Wahrnehmung ändern würde.

Zum Glück hast du "scheinbar" geschrieben.

bakunix, GS


Soneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 10:10:05

isses!


@bakunixneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 10:24:44

natürlich sind studiumsdauer und gehaltsparallelen maßgebliche faktoren für eine gesellschaftliche werteorientierung.bildung und geld sind machtmittel.

viel entscheidender und langfristig fataler ist jedoch die kollektiv unterschwellige überzeugung, was sich für einen mann gehört und was nicht.derartig klischeeisierte sichtweisen von geschlechtsidentität sind mehr in allen von uns verankert als zuzugeben noch angenehm wäre.

so gesehen wundert es mich nicht, dass selbst unter unaufgeklärten akademikerInnen noch solche vollkommen überholten vorstellungen kursieren, wie solche, dass männer sich nicht gern mit kindern beschäftigen würden.

unverzagte grüßt.



Manchmal lohnt sich der Blick über'm Tellerrand ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mtp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 20:09:29 geändert: 09.06.2012 20:24:43

Ích finde diese Diskussion hoch interessant, gerade weil ich sie durch meinen fast 20-jährigen Aufenthalt in Großbritannien mit zwei verschieden "Köpfen" wahrnehme.

Ich hatte meine gesamte Universitätsausbildung plus Referendariat in GB abgelegt und fand das deutsche Bildungssystem aus Lehrersicht (aus Schülersicht war es mir bekannt) anfangs äußerst befremdlich. Ich (Gymnasiallehrerin, A13) arbeitete plötzlich neben fast gleichaltrigen KollegInnen, die aufgrund der Lehrerschwämme in den 80er Jahren damals keine Festanstellung erhalten hatten und gezwungenermaßen andere Jobs annahmen, teilweise Kinder kriegten und Jahre später doch noch als Angestellte in den Lehrerberuf einstiegen - allerdings mit einigen Hundert Euro weniger im Monat als ich - obwohl sie genau dasselbe, tagein, tagaus, tun! Wie kann es sein, dass in diesem paritätisch ausgerichteten Land eine derartige Ungleichheit hin und wieder zwar bekrittelt, letztendlich jedoch immer weiter stillschweigend hingenommen wird? Auch nach einigen Jahren im Dienst dieses Landes kann ich (mit meinem britischen Kopf)nur schlecht damit umgehen.
Zweiter Punkt. In GB gilt, dass diejenigen, die Kinder unterrichten, begleiten, formen und unterstützen die theoretischen Grundlagen für ihren Beruf an einer Universität erlernen müssen. Das gilt sowohl für "Nursery School Teachers" (= ErzieherInnen), die die Kleinsten unterrichten und die Grundlage für die gesamte, weitere Schullaufbahn legen, wie auch für die Oberstufen-lehrerInnen. An der Uni studieren Nursery School Teachers ihre Fächer mit Schwerpunkt "Kleinkindpädagogik".

Meine Tochter war zunächst in einer Nursery School, bevor wir nach Deutschland zogen. Dort besaß sie wie jedes andere Kind ein "development chart", eine Art Entwicklungstabelle, in die jeder wichtige Entwicklungsschritt - emotional, sozial und sprachlich/mathematisch verzeichnet war. Die Kinder saßen auf Teppichen und Kissen in der Geschichtenerzählecke; es gab für jede Aktivität einen bestimmten Bereich im Klassenraum. Die Lehrerin arbeitete zudem mit zwei Assistenten zusammen; in die Klasse gingen 12 Kinder. Im Kindergarten in Deutschland, dann der Schock: Eine Riesengruppe mit 20 Kindern, schlecht ausgebildete Erzieherinnen, die die Kinder anschrien und sie meistens im "freien Spiel" sich selbst überließen. Keinerlei pädagogisch und individuell abgestimmte Aktivitäten, keinen gezielten Entwicklungsbeistand. Hin und wieder mal ein Projekt, das wars. Und dieser Kindergarten hatte den Ruf, einer der besten zu sein!
Aber was erwartet man in diesem Land auch, wenn man die Erziehung unserer Kleinsten völlig unterbezahlten Kräften zumutet? ErzieherInnen haben eine signifikante Aufgabe zu erfüllen, warum wird sie so abgewertet, indem man ihren sozialen Status und somit ihr monatliches Entgelt unter dem der Lehrer stellt? Lehrergehalt für Lehrertätigkeit!

Punkt 3: In GB studieren alle Lehrer gleich lang und erhalten zu Beginn ihrer Laufbahn alle dasselbe Grundgehalt - egal, ob sie 4-jährige unterrichten oder in der Oberstufe arbeiten. Das Gehalt steigt mit wachsender Erfahrung, Jahr für Jahr. Nach neun Jahren erreicht man eine Obergrenze, die nur aufgrund besonderer Leistungsnachweise zu überschreiten ist. Besonders erfolgreiche Lehrer erhalten ein Schulleitergehalt, damit ihre Fähigkeiten den Kindern im Klassenraum erhalten bleiben und sie nicht ins Management abwandern: Es gilt das Leistungsprinzip. Auch erhält man mehr Geld für größere Verantwortlichkeiten, etwas wie die Übernahme einer Fachleitung (mit Weisungsbefugnis!) oder einer Stufenleitung. Das macht soviel Sinn!

An meiner Schule erhalten diejenigen, die sich am meisten engagieren, das geringste Gehalt. Befördert wird der, der "dran ist" (so die Aussage der SL); mit anderen Worten, derjenige, der dem SL am besten in den Kram passt oder den er halten will, weil er Z. B. ein Mangelfach unterrichtet - undenkbar in GB.
Ich liebe meinen Beruf, finde dieses System jedoch durch und durch verbesserungswürdig; es steckt im Morast längst vergangener Wertevorstellungen und Tradtionen fest und scheint immer tiefer im Sog der sozialen Anforderungen des 21. JH zu versinken, weil es denen einfach nicht mehr gerecht werden kann. Selbst die Politiker trauen sich ja nicht mehr daran - hier heißt es lediglich, embryonisch ausgeklügelte Themen wie G8, Inklusion, selbstbestimmte Schule, ZA "auf Deuvel komm raus" übern Zaun zu brechen únd mit einem selbstgerechten und süffisanten Lächeln ein Häkchen hinter die Pisa - "to do" Liste zu setzen. Schade.


Keine Sorge,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 20:18:58

die Arbeit im Kindergarten wird ja jetzt viiiiieeel besser, wenn all die umgeschulten Schleckerverkäuferinnen dort arbeiten

Nein, im Ernst, danke für deine interessante Schilderung, das ist wirklich ein aufschlussreicher Blick über den Tellerrand.

Speziell die universitäre Ausbildung und entsprechende Bezahlung für ErziehrInnen beeindruckt mich!


@mtpneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bernstein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.06.2012 22:43:17

zu den letzten 4 Zeilen Deines langen Beitrages (Danke für die informationen, by the way):

Die deutschen Bildungspolitiker haben doch schon seit Jahrenden keine Visionen mehr. Es geht nur noch darum

1. wie man möglichs ohne allzu große Blamage den nächsten PISA-Test übersteht

und

2. wie man möglichst effektiv in der Bildungslandschaft Geld spart (Inklusion, größere Klassen, G8..., Kompetenz-Curricula etc. etc.) und diese Ersparnis möglichst überzeugend mit an den Haaren herbeigezogenen Konzepten schönredet.

Das ist meine Haltung seit wenigstens 10-15 Jahren.


@bernstein: meine Erfahrung als Lehrer reicht noch nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lupenrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.06.2012 17:38:23

so weit, deine Einschätzung teile ich aber.


<<    < Seite: 18 von 19 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 
   4TEACHERS-CHAT 
(0 online) 



Schulschriftenpaket
 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenreisen
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs