transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 95 Mitglieder online 03.12.2016 22:56:57
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ist das gerecht?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Ist das gerecht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 00:08:25

Ich habe zwei Mädchen in meiner Klasse, die stark
versetzungsgefährdet sind. Beide sind schwierig, haben
sich mit manchen Kollegen angelegt, sind auch mal
ausgerastet, haben um die 200 Fehlstunden, davon etliche
unentschuldigt, Hausaufgaben nicht gemacht, Referate
nicht gehalten und und und. Aber sie sind auch Opfer
ihrer Familienverhältnisse, werden nach vielem Hin und
Her mittlerweile vom Jugendamt betreut, eine wohnt im
Heim. Aber beide sind eigentlich clever, zumindest im
sprachlichen Bereich. Jetzt sieht es so aus, als ob
beide das Schuljahr wiederholen müssten (eine wiederholt
bereits, müsste also gehen). Ich möchte sie eigentlich
gern in die 10 mitnehmen, weil beide sich in der letzten
Zeit stabilisiert haben und wirklich um ihre Versetzung
kämpfen. Allerdings weiß ich genau, dass ich keine
Mehrheit für eine Versetzung aus pädagogischen Gründen
bekommen werde. Einige Kollegen sind zwar meiner
Meinung, dass das Sitzenbleiben mehr Schaden bei ihnen
anrichtet als es ihnen nutzt - aber längst nicht alle.
Also tendiere ich dazu, meine Noten ein bisschen zu
beschönigen, z.B. eine 6 wegen geschwänzter
Klassenarbeit unberücksichtigt zu lassen, damit sie
einen Ausgleich haben.

Aber ist das wirklich gerecht denen gegenüber, die sich
das ganze Jahr über für eine Drei abgestrampelt haben?
(Ganz abgesehen davon, dass ich vermutlich meine
Entscheidung im nächsten Jahr öfter verfluchen würde,
denn sie werden ja nicht zu ganz anderen Menschen...)


"mitnehmen" oder Noten schönenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 07:04:01

Ich finde das auch immer schwierig. Wir hatten gestern Zeugniskonferen, wir haben 4 Stunden gesessen, letzten Endes eben auch wegen solcher Fälle.
Nach irgendwelchem Paragraphen kannst du die beiden m.E nicht mit nach 10 nehmen (NRW) da sie dann automatisch einen Hauptschulabschluss nach 9 haben ohne das Ziel erreicht zu haben. Also würde nur Noten schönen bleiben.
Hier wäge ich immer mit den Fachkollegen ab. Und es bieten sich verschiedene Möglichkeiten
-Noten schönen und sie gehen mit
-Wiederholen lassen, weil sie noch nicht zu alt sind und man eine Besserung vermutet
-Wiederholen obwohl sie die Schulzeit voll haben lassen und während des Schuljahres intensiv betreuen (berufsmäßig bzw Kolleg)
-Umschulen
-Entlassen
Schwierig.
Aber die Schüler die sich bemühen, bekommen die besseren Noten und wir haben die Erfahrung gemacht, dass diebesseren Mitschüler es gar nicht so sehr interessiert ob jmd mitversetzt wird oder nicht. Der Abschluss nach 10 interessiert die SuS. Und entweder die beiden Mädchen packen das oder nicht, oftmal bekommen sie ja den Dreh noch.
Viel Erfolg für die richtige Entscheidung


..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: briefoeffner Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 07:11:35

Gerecht ist es schonmal deshalb nicht, weil diese Schüler aus einem belasteten Elternhaus stammen, das sie sich bestimmt nicht ausgesucht haben.

Was mich beim Lesen stutzig gemacht hat, ist der Vergleich zu den anderen Schülern, die Dreier.
Ich hätte gedacht, dein Abwägen bezieht sich nur auf die Schüler selber

Ich würde diese beiden Schüler nur für sich beurteilen und die anderen, die Dreier, mit besseren Voraussetzungen, in dem Falle bei der Entscheidung außen vor lassen.


pädagogische Konferenzneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rhauda Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 10:31:59 geändert: 15.07.2011 01:22:56

Ich würde eine pädagogische Konferenz mit einberufen und vorher die Schulleitung über den Sachverhalt aufklären. Zu dieser pädagogischen Konferenz würdeich auch die betreuenden Sozialarbeiter einladen. Die Schulleitung sollte anwesend sein.

Gemeinsam findet man am besten den richtigen Weg.


Mit den Betreuernneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 21:11:21

bin ich in ständigem Kontakt. Die wollen auf jeden
Fall die Versetzung, da brauche ich sie nicht extra
einzuladen. In NRW sind anders als in Niedersachsen
Eltern bzw. Sozialarbeiter nicht bei
Zensurenkonferenzen zugelassen.

Momentan suche ich das Gespräch mit den einzelnen
Fachkollegen, um abzuwägen, wie deren Meinung ist.
Ich kläre so etwas immer schon gern vor der
Konferenz.

Immerhin ist mir wohler, dass ihr das offenbar auch
nicht als ungerecht empfindet.


wenn neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 21:28:44

sich beide stabilisieren, dann bist du auch die jenige, die das beurteilen kann als KL.
Ich denke hier wäre wirklich falls nötig das Gespräch mit den Fachkollegen angebracht wenn du sie mitnehmen möchtest.
Denn wir haben eben auch pädagogisch zu handeln und von Recht oder Unrecht ist da eh immer schwierig zu sprechen.
Berichte mal wie es ausgegangen ist



..neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sufrefape Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 21:35:46

Schließe mich an, Gerechtigkeit gehörte schon zu Schillers Zeiten zu den Worten des Wahns. Für uns kann nur pädagogisches Handeln gelten - im Prinzip hast du deine Entscheidung doch schon getroffen. Für die Beiden wäre es sinnlos, vermutlich vernichtend, zu wiederholen bzw. die Schule wechseln zu müssen .. Vielleicht brauchen die Zwei genau diesen Vertrauensbeweis?


Momentanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.07.2011 21:38:30

bin ich wieder am Zweifeln. Die eine fehlte heute
schon wieder und die andere hat es "geschafft", bei
einem Kollegen an zwei Tagen hintereinander ihre
Materialien bzw. Sportsachen zu vergessen. Der hat
drei Fächer in der Klasse, ist ihr eigentlich
wohlgesonnen - und die dumme Nuss (sorry!)
verärgert ihn! Für die Versetzung kämpfen ist etwas
anderes!

Eigentlich wollen sich beide bessern, schaffen es
aber nicht immer. Ein ewiges Auf und Ab. Leichter
wird mein Klassenlehrerdasein mit den beiden nicht
wirklich!


Ehrenrundeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: oneida Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 18.07.2011 23:03:41

Hallo, auch wenn es jetzt hart klingen mag: Im Zweifel lass den beiden lieber ihre Ehrenrunde. Auch wenn es "ungerecht" sein mag, denk auch an deine Nerven und die deiner Kollegen. So ein Verhalten liefert nicht gerade Möglichkeiten den Unterricht planmäßig durchzuführen. Es kann ja auch nicht so ganz sein, Pädagogik hin oder her, dass solch ein nettes Zweiergespann euch nur ausnutzt.
Wenn es hart auf hart kommt, können die beiden zum Beispiel über die Handelsschule später immer noch ihren Abschluss machen. Dann haben sie möglicherweise selbst ein Interesse und sehen, dass sie vorbereitet und anwesend sein müssen. Wie sollen solche SuS denn später beim Arbeitgeber sein? ich komme morgen erst?
oneida


Was ist schon gerecht?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: paulaender Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.07.2011 00:27:09

Also diese Frage scheitert oft an dem Widerspruch
zwischen Verstand und Gefühl.
Also wenn dein Gefühl dir sagt,das die 2 Mädel es
schaffen können,dann versuche,ihnen die Chance zu
geben,manchmal wird Großes aus der Not heraus geboren.
Andererseits scheren sich viele gar nicht um Gerechtigkeit,in dem sie sich Dr.-Titel mit fremden
Federn aneignen.
Was soll's,nimm die Mädel mit in die 10.
Ohne mehr für heute.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs