transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 125 Mitglieder online 09.12.2016 07:12:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Studentin- gebe nachhilfe- Schülerin wird einfach nicht besser "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Das leidige Thema Mathematikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 04.02.2012 21:19:03

Für mich klingt das, dass Deine Nachhilfeschülerin für sich internalisiert, dass sie Mathe sowieso nicht kann. Die Lehrerin schein diesbezüglich auch sehr empathisch zusein, was sich natürlich auch auf die Motivation und das Selbstwertgefühl negativ auswirkt.

Deshalb ist es aus meiner Sicht ganz wichtig, dass sie wenigstens bei Dir Erfolge hat. Du musst erfolgreiches Lernen organisieren.

Des Weiteren ist die Mathematik eine logisch abstrakte Wissenschaft und deshalb sind die meisten MathematiklehrerInenen auch logisch abstrakt denkende Menschen. Aber eben viele Menschen denken anders. Sie sind kreativ, musisch oder sprachlich begabt usw., Der Mathematiklehrer vermittelt seinen Stoff logisch abstrakt und das können die Kinder nicht nachvollziehen.

Gehe zu den Anfängen des denkens zurück. Das beginnt mit Wahrnahmung und praktischen Handelns am Objekt. das kann auch helfen. Das klappt auch noch in oberen Klassenstufen.

Ich hatte beispielsweise auch eine Schülerin, die die Binomischen Formeln überhaupt nicht verstanden hatte. Mal Vergas sie eine Teilterm, mal verwechselte sie die Vorzeichen, mal verwechselte sie einfach die zugehörigen Terme usw. Ein Verständnis, warum ich unzufrieden war, hatte sie nicht.

Da erklärte ich ihr, sie solle sich vorstellen, dass zu jedem Binom bestimmte Körbchen sind, in denen dann z.B a2 bzw. 2*a*b usw drin ist und da kann man nicht einfach die Körbchen irgendwo hinstellen oder mal vertauschen, da ist der Andere halt sauer. Das sah sie ein und ab da an klappte es mit den Binomischen Formeln. Ich hätte auch nicht geglaubt, dass es dadurch für sie einfacher war. Anfangs diskutierten wir nur mit Körbchen.

Lange Rede kurze Sinn- veranschauliche den Lernstoff, arbeitet handlungsoriert, damit sie weiß, was sie macht. Muntere sie auf, lacht, habt einfach Freude dabei.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg


;-)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mogli89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2012 19:05:18

Danke für die Buchempfehlung. Die werde ich mir mal zulegen. Das Problem was ich sehe und mir ist in der Schule auch nichts zugeflogen: Sie lernt ja. Aber irgendwas läuft das gewaltig schief. Ich werde bezahlt und die Eltern gucken dumm, was ich ja verstehen kann. Druck mache ich ihr garnicht. Es ist mehr so dass sich diesen Verständlicherweise selber macht, wenn sie weis dass sie eine vier schreiben MUSS wenn sie eine vier auf dem Zeugnis braucht !!!


@ caldeiraoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mogli89 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2012 19:08:37

Sehr gute idee . Das wende ich ab und an auch an muss das nur noch mehr durchziehen. ich habe das auch mal mit Geld und so gemacht


Vielleichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.02.2012 19:17:32

sollten die Eltern auch mal abklären lassen, ob das Mädchen eine Dyskalkulie hat. Ich hatte mal einen Schüler in der 8. Klasse. Der war irgendwie komisch. Ich sprach mit der Mutter und meinte, sein Verhalten in Mathe sei nicht normal und empfahl ihr eine Diagnostik. Es stellte sich heraus, dass der Junge bei der Überschreitung der Zehner stecken geblieben ist- traurig aber wahr.


<<    < Seite: 2 von 2 
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs