transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 575 Mitglieder online 07.12.2016 19:57:24
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Berufsverbot für Realschullehrer"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Berufsverbot für Realschullehrerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2004 14:22:02 geändert: 05.09.2004 15:03:44

Hallo alle,

ich bin soeben auf einen Link gestoßen, der für mich absolut unglaublich klingt.
Es geht um Folgendes: Dem Heidelberger Realschullehrer Michael Csaszkoczy, der sich in antifaschistischen Gruppen und in der Antikriegsbewegung engagiert, wurde die Anstellung verwehrt, weil er "nicht Gewähr dafür bietet jederzeit voll einzutreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung". Und das obwohl der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg in einem Urteil von 1995 die Berufsverbote für menschenrechtswidrig erklärt hatte.

Ich habe mir die Seiten eben mal aufmerksam durchgelesen, um hinter die Gründe dieser Entscheidung von Frau Schavan in BW zu kommen. Das ist mir leider nicht gelungen. Auch in dem chronologischen Abriss des Falls wird nicht transparent, auf welcher Grundlage deise Entscheidung getroffen wure. Als einziges kommen wieder mal Verfahrensfehler von Staatsschutz, Oberschulamt, Innen- und Kultusministerium zu Tage, die auf eine willkürliche populistische Entscheidung schließen lassen. Vor allem weil der Betroffene erst persönlich gehört wurde, nachdem die Entscheidung schon gefallen war.

Wie kann es sein, dass jemand der genau für diese demokratische Grundordnung eintritt, indem er antidemokratische, neo-faschistische Ideologien ablehnt, dafür auch bestraft wird?

Wie kann es sein, dass jemand für den Frieden eintritt und kriegerische Gewalt ablehnt (und ja somit konform zum Standpunkt unserer Bundesregierung ist) dafür mit einem Berufsverbot belegt wird.

Vielleicht fehlen ja Informationen auf der Seite, die meine Meinung relativieren würden, aber so wie es dort dargestellt wird, finde ich das einen unglaublichen Vorgang.

Mich würde eurer Meinung dazu brennend interessieren und deswegen bitte ich um zahlreiche Postings hierzu. Vielleicht habe ich was übersehen, aber wenn nicht sollt man sich doch dagegen wehren.

Hier erstmal der Link: http://www.gegen-berufsverbote.de
ruedi





ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2004 18:30:12

habe mir die seite noch nicht angesehen (kommt noch) aber überraschen tut es mich nicht. diese praxis war doch in den siebziger und achtziger jahren durchaus üblich. und auch heute noch wird mancherorts antifaschismus mit linksextremismus gleichgesetzt.
zu hoffen ist nur, das der betroffene lehrer dagegen vors europäische gericht zieht.


Traurig aber wahr, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: acceber Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.09.2004 19:50:28

... ich kenne Michael persönlich und finde es einen JAmmer, dass die wirklich guten Lehrer häufig wirklich große Hürden zu nehmen haben, hingegen irgendwelche Hansels ("Tja, coller Job; vormittags Recht und nachmittags frei") wirklich leicht in den Beruf des Lehrers rutschen. Dies ist vielleicht etwas überspitzt formuliert bzw. gesehen, aber diesen Eindruck hatte ich schon einige (wenige) MAle.
Gruß
Acceber


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs