transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 24 Mitglieder online 05.12.2016 01:29:07
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Sperrlsiten für das Internet in Schule und Heim"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Sperrlsiten für das Internet in Schule und Heimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuel2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 12:23:54 geändert: 15.09.2004 12:42:05

Hallo!

In den Ferien waren wir fleißig und haben unsere Computerräume komplett neu eingerichtet. Bisher wurde jeder Rechner einzeln gegen unrwünschte Internetinhalte gesichert. Jetzt haben wir einen zentarlen Proxyserver (Squid mit Squidguard) der alles Unterwüsnchte abblocken soll.

Technsich läuft alles super, wir sind allerdings noch immer auf der Suche nach brauchbaren fertigen Bannlisten. Die bis jetzt gefundenen Listen sind sehr unvollständig und schon nach einigen Sekunden googeln kommt man problemlos auf pronografische Seiten.

Mich interessiert daher, wie ihr den Internetbetrieb an der Schule durchführt.

- Sind eure Systeme gegen unerwünschte Inhalte gesichert?
- Erlaubt ihr das Chatten in öffentlichen Chaträumen?
- Habt ihr besonders gute oder schlechte Erfahrungen mit bestimtmen Chaträumen gemacht? Beispielsweise in Bezug auf Personen, die sich verdächtig gegenüber Schülerinnen aufführen, sofort verabreden wollen etc?

Manuel


Sperrlisten und chatneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ruedi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 13:23:53

Hallo manuel,

ich habe in den letzten Jahren auch mit einem Kollegen angefangen unser Netzwerk aufzubauen. Ich bin da zwar jetzt raus, er hat es aber nun in Vollendung fertig gestellt (gelle, redadair). Bis auf ein klitzekleines Manko. Eben eine solche Sperrliste. Wir haben damals auch keine verlässliche gefunden und es irgendwann dann mal aufgegeben danach zu suchen. Stell ich mir auch sehr schwer vor, sowas zu pflegen, bei sovielen erotischen und pornografischen Sites im Netz. Als kleines Beispiel, aus dem Alltag: Eine Schülerin, 6te Klasse kommt ganz erschüttert zu mir nach vorne gerannt, unter fussball.de wären nackte Frauen zu sehen. Es hat sich dann heraus gestellt, das sie fussbal.de eingetippt hat (mit einm L). Dahinter liegt XXX-Content. Wie sollte man das verhindern, außer über eine ausdrückliche und nachhaltige Aufklärung der Schüler.

Genauso sehe ich das auch mit dem Chat. Wir haben an unserer Schule ein Fach Computereinführung eben für 6te Klassen. Da habe ich das Chatten als kommunikative Komponente des I-Nets immer drin. Die Problematik die du ansprichst wird von mir im Vorfeld immer explizit angesprochen, vor allem unter dem Aspekt der Anonymität des Internets. Ich denke es ist besser so, als das die Schüler alleine daheim vor dem Chat sitzen und schlimmstenfalls ins offene Messer laufen. Auch die Umgangsformen sollten angesprochen werden. Vor ein paar Jahren hab ich ganz gute Erfahrungen mit dem Schulweb-Chat gemacht, aber ich glaube mittlerweile hat da das Niveau auch stark nachgelassen. Momentan unterrichte ich das Fach nicht mehr, so dass ich mich nicht mehr um neue Channels gekümmert habe, aber da lässt sich doch bestimmt was finden.

soderle, grüße ruedi


sitekickneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: minne71 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 19:32:25

hi, ich arbeite an einer schule für erziehungshilfe und wir hatten das problem mit dem computerraum auch. jetzt haben wir ein programm, das sehr gut ist und das sich automatisch updated. es heißt: sitekiosk. ich glaube man kann im netz ne probeversion runterladen. man kann mit diesem programm auch die festplatten der rechner sperren, sowie alles verwalten. im testbetrieb haben wir sehr gute erfahrungen gemacht...lg michael


wir haben einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 19:49:18

völlig neuartiges Netzwerk, da hat jeder Schüler seinen eigenen Account und es wird aufgelistet welche Seiten man im Indernett besucht und das wid alle 2 Wochen kontrolliert und wer auf Seiten mir pornografischen Seiten war, der hat 1 Jahr Zugangsverbot in die PC-Räume . Ich find das gut so, und seit diesem neuen Netzwerk geht auch plötzlich niemand mehr auf pornografische Seiten ... das mit der 6.-klässlerin ist natürlich ein Sonderfall...


alsoneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rwx Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 20:43:08

das kanns doch irgendwie nicht sein. Schule soll zu mündigen Bürgern erziehen, das wird bestimmt nicht durch Zensur und Bespitzelung erreicht. Fakt ist, Blacklists sind Schwachsinn, da es einfach zuviel im Internet gibt, um es wirkungsvoll zu kontrollieren (und das ist gut so). Fakt2 ist Whitelist sind ebenso sinnlos, was nützt das weltweite Netz, wenn Mensch nur auf ausgewählte Bruchstücke zugreifen kann; die könnte man direkt auf den Schulserver kopieren und die Kosten für die Leitung ins Netz sparen.
Das einzig sinnvolle Konzept ist es, die Benutzer fur Verantwortung und zum richtigen Umgang mit dem Medium zu erziehen.
und zum Nachdenken: viele haben einen Internetzugang zuhause, ansonsten gibts Internetcafes und in jedem X-beliebigen Kiosk sieht mensch genausoviel Pornographie, 99.9% der XXX-Seiten wollen Kohle, und ohne Kohle sieht Mensch auch nix

mfg

rwx


Richtigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: suidroot Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 21:02:38

Hi,

wie rwx schon gesagt hat, das Internet ist unkontrollierbar geworden. Das ist eine Tatsache, dafür ist es einfach zu groß geworden, ohne, dass sich jemand drum gekümmert hat.
Eine effektive Kontrolle, wenn es das überhaupt gibt, schränkt den Nutzen des Webs derart ein, dass man den Zugang gleich sperren könnte.
Beispiel: Filtert man alle Seiten im Squid, die eine bestimmte Zeichenfolge z.b. *sex* enthalten raus, würde das auch auf Freenet.de zutreffen wenn auf der Startseite über "Sex im BigBrother Haus" berichtet wird. Ist es nun Sinn der Sache, dass der Schüler seine vllt. sogar schulischen eMails, die bei Freenet lagern, nicht mehr abrufen kann?

Und letztendlich, wer es undbedingt darauf anlegt, der bekommt alles durch den Proxy durch.

mfg
Suidroot


Absurdneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rooster Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.09.2004 21:51:27

... empfinde ich das ansinnen jugendliche oder kinder ins internet zu *lassen* und den anspruch zu haben sie perfekt zu kontrollieren - es ist ein widerspruch in sich: das netz ist toll und chaotisch und gleichgültig gegen inhalte

als grundschullehrerin bleibe ich ganz ruhig: wenn kinder im netz sind, ist ein erwachsener in der nähe - häufig haben schüler einen besonderen suchauftrag oder besonderen link, da gehn sie dann auch brav hin

wenn sie mehr können, sollen sie natürlich freier suchen und erleben dabei viele überraschungen - auch ganz unangenehme - das sind die lerngelegenheiten für's wirkliche leben: wer sich bei gängigen wörtern um einen buchstaben vertippt, kommt auf merkwürdige - mit absicht platzierte - seiten

ältere schüler haben nicht immer den lehrer *im nacken* - aber es gibt meiner erfahrung nach keine möglichkeit missbrauch auszuschließen - es gibt verträge - selbstverpflichtungen - natürlich protokolle - stichproben - auch hier ist es doch aufgabe der schule zur selbständigkeit zu erziehen, bestimmt in diesem faszinierenden und auch gefährlichen bereich - ich seh es so wie ruedi: auf gefahren aufmerksam machen - zum selbstschutz und zur vorsicht erziehen - das ist chance und möglichkeit der schule - alternativ sitzen sie zu hause allein vor dem rechner und sind damit allein gelassen
und tappen vielleicht unvorsichtig und uninformiert in fallen

ansonsten ist es wie mit allen freiräumen: sie können missbraucht werden - wer das erkennbar tut, wird von der nutzung der freiräume ausgeschlossen

kurz: es ist eine illusion mit technischen oder software einrichtungen bestimmte aspekte der web-nutzung auszuschließen - es sei denn man nutzt das web nicht mehr - dann kann man aber auch den haus proxy nutzen und ihn vom netz abklemmen

der umgang mit freiheiten ist und bleibt schwierig für schule und lehrer rooster: nur mut!


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2004 00:38:29

Das mit diesen Filtern ist wirklich ein Problem.
Wir haben an der Schule auch einen, der eben (wie suidroot schon sagte) freenet rausfiltert. Also kann ich vom Schulrechner aus z.B. meine emails nicht abfragen.
Aber wenn Schüler irgendwelche Suchanfragen falsch schreiben (Rechtschreibfehler) wirft das Programm natürlich "sex"Seiten raus.

Und wie schon gesagt wurde, ich habe als Lehrerin eigentlich schon den Anspruch (Illusion???), die Schüler fit zu machen, für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet.
Und da komm ich nicht drumrum, einfach präsent zu sein, wenn die Schüler serven, und zu erklären und zu warnen und, und, und...
Ein Filter kann mir die Erziehungsarbeit nicht abnehmen.



AWneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: manuel2 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 16.09.2004 12:17:16

Dass die Filter nicht alles rausfiltern können (und sollen) ist klar.

Eine Bannliste finde ich dennoch sinnvoll. Es gibt glaube ich keinen sinnvollen Zusammenahng, in dem Begriffe wie "rotten.com", "gangbang" o.ä. auftauchen.
Vor allem mit dem Bannen von Stichworten darf man es natürlich nict übertreiben. Wir hatten mal einen Hilferuf einer Schule, da hat ein Kollege im Proxy die Silbe "po" gesperrt, woraufhin keine Seite mehr funktionierte :).

Da es sich bei uns um ein "Heim der offenen Tür" handelt, kommt es auch mal vor, dass unsere Kinder und Jugnendliche für einige Zeit alleine in Computerräumen sind. Unsere älteren gehen auch nicht aus Versehen mal die seiten, sie suchen sie gezielt.

Für Chaträume werden wir vermutlich so eine art "Interntführerschein" einführen. Wer an einer Einführung teilgenommen hat, die neben technischen Erklärungen auch auf Gefahren und Pflichen im Internet hinweist, der kann Chaträume betreten, alle anderen werden für diese Systeme gesperrt.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs