transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 6 Mitglieder online 09.12.2016 03:17:10
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Methode "Chat points" (Englischunterricht)"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Methode "Chat points" (Englischunterricht)neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2012 13:39:27 geändert: 31.10.2012 18:52:43

Beschreibung
Bei dieser Methode geht es darum, dass Schüler aktiv im Fremdsprachenunterricht sprechen. Es ist eine Methode, die ich im Englischunterricht in Klasse 3/4 einsetze.
Der ursprüngliche Vorschlag sieht vor, dass die Schüler eine Frage und eine Antwort einüben. Z.B.
What's your favourite pet?
My favourite pet is ...

Gesprochen wird nur an chat points, einen neuen Gesprächspartner findet man am meeting point. Man geht dann mit seinem neuen Partner an einen freien chat point.

Da ich diese Methode etwas umständlich finde, habe ich mir folgende Variation ausgedacht, die bei sorgfältiger Einführung (erste Demonstration mit wenigen Kindern) gut funktioniert:

Die Schüler gehen im Klassenzimmer herum und treffen immer einen Schüler, wo sie wechselseitig die Frage stellen und die Antwort geben. Wenn sie damit fertig sind, treffen sie den nächsten freien Schüler. Findet man beim Herumgehen keinen neuen, geht man zum meeting point um wieder jemanden zu finden. Allerdings braucht man bei einer geübten und motivierten Klasse keine meeting points mehr.

Die Fragen und Antworten sind irgendwo sichtbar auf DIN A 4 Plakaten im Klassenzimmer angebracht.

Vorteil der Methode überhaupt: Die Schüler bewegen sich und sprechen Englisch ohne irgendwelche Sprachhemmungen. Außerdem üben sie durch häufige Wiederholungen Gesprächsfloskeln ein.

Alterstufe
ab Grundschule


Materialienneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2012 13:59:42 geändert: 31.10.2012 14:44:49

dazu findet man z.B. über die Suchfunktion: "Find someone who"

z.B. dieses:
http://www.4teachers.de/url/5196

Diese Methode ist auch für die SEKI geeignet, und natürlich auch für andere Fremdsprachen.
Ich wusste gar nicht, dass diese Methode so einen wohlklingenden Namen hat.

Auch ich habe die "meeting-points" weggelassen und die SuS quer durch den Raum wandern lassen. Ist einfacher und effektiver.
Bei älteren Schülern muss man allerdings als LuL gut zuhören, ob wirklich Englisch gesprochen wird, die SuS tricksen manchmal...
Ältere SuS brauchen auch keine Vorgaben für die Antworten an der Wand.


Gesprächsmühleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2012 15:22:57

Ich kenne die Methode als Gesprächsmühle.

Die Teilnehmer (bei uns war es eine Fortbildung) laufen umher.

Auf ein Zeichen hin findet man sich zu Paaren zusammen.
ES gibt eine Gesprächsphase zu einer bestimmten Frage.

Dann gibt es wieder ein Zeichen und man läuft wieder umher.. und so weiter.

Bei den vorgefertigten Fragen und Antworten finde ich es einfach, dass das vermutlich einen änlichen Zeitumfang hat.

Auf der FoBi war das Problem, dass einige länger hätten sprechen wollen, während andere nur die Hälfte der Zeit gebraucht hätten.

Palim


stop n' swap?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lightningblade Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2012 15:29:55

Für mich hört sich die Methode ein wenig nach "stop-n'-swap" an: Jeder Schüler bekommt ein Kärtchen mit einer Frage (kann auch ein Symbol sein, das auf die jeweilige Frage deutet). Die Schüler laufen frei im Raum herum und suchen sich einen Partner (STOP). Darauf hin stellen sie sich gegenseitig die Fragen und beantworten diese. Nachdem dies erfolgt ist, tauschen sie ihre Karten mit einander aus (SWAP) und suchen sich einen neuen Gesprächspartner. LG


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.10.2012 15:30:38 geändert: 31.10.2012 15:34:00

Ich verstehe das Problem, aber bei den o.a. Beispielen entsteht es nicht, da die Schüler immer nur Kurzantworten geben. Mangels größerer Sprachkompetenz gibt es keine längeren Diskussionen im Fremdsprachenunterricht.
Bei der Idee "Find someone who.." kommt dann immer noch die Zeit dazu, um den Namen des gefundenen Schülers aufzuschreiben.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs