transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 566 Mitglieder online 05.12.2016 16:02:24
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Korrekturzeiten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 11 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
fakten IIneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 17:09:02

auch wenn manche bei tristen zahlen offensichtlich abschalten: nur hiermit
wird verwaltungstechnisch gearbeitet und argumentiert.
also, erst einmal muss ich mich korrigieren. in nrw wird von 11 feiertagen + 2
tagen (24. u. 31.12.) ausgegangen. deshalb muss die jahresarbeitszeit um
24,6 std. auf 1787,6 std. erhöht werden.
im vergleich zu der zahl 1622 also gut ein monat mehr arbeitszeit.
ich frage mich, wo die 1622 herkommen und frage hier offiziell nach einer
quelle bzw. der berechnungsgrundlage.
ich versetze mich mal in die arbeitgeberposition. wenn ich eure
berechnungsgrundlage sehe, werde ich mich bei eurem vortrag bequem
zurücklehnen, um am ende lächend aufzustehen und euch mit der
aufforderung, von den tatsächlichn grundlagen her zu argumentieren,kalt
stehen lassen. wenn ich böse wäre, würde ich fragen, wann ihr eure
offensichtliche zeitliche minderleistung denn wieder hereinarbeiten wollt....

bitte, überprüft eure grundlagen, bevor ihr auf den arbeitgeber zugeht.

und um es nochmals deutlich zu machen:
auch ich kenne einige kollegInnen, die "für die schule leben", sprich sicherlich
viel mehr arbeitszeit investieren. im sinne von mitarbeiterfürsorge muss hier
regulierend eingegriffen werden. dies ist aber auch schwierig bei der
intransparenz der arbeitszeit. aber vielleicht ist dies ja so gewollt, um die
selbstausbeutungstendenz mancher lehrerInnen zu nutzen.

mfg
sopaed


irrelevantneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 17:56:16

Es wird aber nur die wöchentliche Unterrichtsverpflichtung als Arbeitszeit anerkannt. Gönnerhaft wird der Faktor 1,6 für alle anderen Tätigkeiten veranschlagt und ferig ist die 41-Stunden-Woche.

Feiertage auf die lehrerarbeitszeit aufschlagen zu wollen ist ein Witz, die meisten feiertage Fiegen in de unterrichtsfreien Zeit.

Die Rechnung ist eher einfach, in der freien Wirtschaft wird in der Regel an 210 Arbeitstagen um die 38,5 Wochenstunden gearbeitet. Das ist eine Arbeitsleistung von 1617 Stunden je Jahr.

Ein Vergleichswert für Lehrer ergibt sich bei 40 Unterrichtswochen somit zu 40,4 Stunden je Woche. Teilt man diesen Wert wiederum durch die tatsächliche Unterrichtsverpflichtuing von 25,5 WS, landet man beim Faktor 1,6.

Wer also mehr als 41 Stunden in der Woche arbeitet, der ist entweder zu langsam oder zu blöd (zu erkennen, dass er ausgenutzt wird).

Warum soll ich mit meinem Dienstherren über die Wochenstundenzahl diskutieren wollen, der ist ja nicht einmal bereit eine Eingruppierungsordnung zu erstellen.

"Wenn das Schulministerium meint es würde gut bezahlen, dann muss ich auch nur so tun, als ob ich gut arbeiten würde." - Who pays peanuts - gets monkeys


tut mir leidneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 19:04:30

miss, aber in deinem beitrag fehlt mir der substantielle inhalt. da ist mir zu viel
pippi langstrumpf enthalten.

worum es geht hat sich dir m.m.n noch nicht so ganz erschlossen...


Korrekturzeitenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schoe001 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 19:05:27

Hallo sonpaed,

bei der Berechnung der Jahresarbeitszeit richten wir uns nach den Richtlinien des Bundesministeriums des Inneren (BMI): www.orghandbuch.de

Im Handbuch für Organisationsuntersuchungen und Personalbedarfsermittlung (Stand: März 2013) findest du im Kapitel 5.1.3.5, S. 160ff, ein Berechnungsschema, das auch vom Bundesrechnungshof zur Berechnung der Jahresarbeitszeit einer Normalarbeitskraft empfohlen wird.

Berücksichtigt werden bei der Berechnung der Jahresarbeitszeit sowohl die Feiertage, die immer auf einen Wochentag fallen (z. B. Karfreitag), als auch Feiertage, die evtl. nur in dem betreffenden Kalenderjahr auf einen Wochentag fallen (im Kalenderjahr 2012 z. B. der 1. Mai).

Unter anderem wird außerdem bei der Berechnung der Jahresarbeitszeit noch berücksichtigt, ob eine 40-, 41- oder 42-Stundenwoche für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst in dem betreffenden Bundesland gilt. Für das Bundesland Bremen ergibt sich daher für das Kalenderjahr 2012 eine Jahresarbeitszeit von 1622 Stunden (bei einer 41-Stunden-Woche (NRW) kommst du dann – bei gleich angenommener Anzahl von Feiertagen – auf ca. 1662 Std.). Es sollte also auch deutlich geworden sein, dass die Jahresarbeitszeit von Jahr zu Jahr und von Bundesland zu Bundesland variiert bzw. variieren kann!

Du siehst also, unsere Berechnung ist sehr viel detaillierter als deine grobe Überschlagsrechnung und somit auch besser gegenüber dem Dienstherrn vertretbar.

Viele Grüße


@sonpaedneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: missmarpel93 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 19:37:44

... das muss sich mir auch nicht erschließen. Ich höre halt nach 41 Stunden in der Woche auf zu arbeieten.
Also 4.5 Zeitsunden Schule und danach nicht mehr als 3.5 Zeitsunden im Home-office und dann aus die Maus. - So klappt es mit der Fünf-Tage-Woche.


@missmarpelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 19:48:22

Wunderbar, und wo bleiben die Deutsch- und Englischlehrer? Für
meine letzte Deutscharbeit konnte ich 900 Minuten
Korrekturzeit in die Maske eintragen!


berechnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 20:11:57 geändert: 12.03.2013 20:14:27

selbst bei einbezug von ausfall von 10 arbeitstagen (krankheit) komme ich auf
1722 std..
stellt doch mal bitte eure berechnung hier ein.

mfg
sopaed

p.s.
meine "grobe überschlagsrechnung" kann anhand der maske aus dem link genau
nachvollzogen werden. kann jede überprüfen...


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 20:13:04



och klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sonpaed Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 20:16:16

hoffentlich vertreten uns nicht solche faktenhasser in verhandlungen mit dem
arbeitgeber...

so was von arm....


was fürneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.03.2013 20:24:09

eine korinthenkackerei....
wo is eigentlich dein problem sonpaed?
ich biete dir gerne eine systemische beratung an...
skole


<<    < Seite: 11 von 14 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs