transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 326 Mitglieder online 05.12.2016 11:36:31
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "ein versuchtes Wasserbarometer"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

ein versuchtes Wasserbarometerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 26.11.2012 16:22:18

heute versuchte ich mit meiner 9. Klasse ein Wasserbarometer aufzubauen, so wie's schon Otto von Guericke tat. Ein transparenter Wasserschlauch voller Wasser (mit einer vollen Wanne unten) wird im Treppenhaus hochgezogen, und die Wassersäule steigt nur bis zu einer gewissen Höhe. Sie zeigt damit den Luftdruck an.

Es hat nicht geklappt; offenbar war der Verschluss oben undicht. Aber ich möchte in die Runde fragen, wer das schon gemacht hat und welche Erfahrungen für die praktische Ausführung bestehen. Wenn ihr wollt, kann ich auch meine Datei zum Entwurf des Experiments einstellen.


eigentlich nicht verwunderlichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2012 15:57:52

dass hier keiner was schreibt; auch im grenzenlosen Inder-, äh Internet fand ich nur einen Beitrag dazu, und dessen Autor ist vor Verzweiflung nach Australien ausgewandert ...


Deinneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.12.2012 16:11:48 geändert: 01.12.2012 16:35:35



vielen Dank!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2012 17:06:47

warum habe ich den einen Beitrag nicht selber gefunden?
Egal, es zeigt wohl, dass das Experiment nicht so einfach ist, wie sich's bei Guericke-Texten anhört.

Mittlerweile denke ich auch, am einfachsten wäre ein fest installierter Schlauch, der nur bei Bedarf und neu evakuiert wird. so hat es auch Bert Bolle gemacht. Nur, wie kriegen wir unsere schwere Vakuumpumpe in den 3. Stock?


hab ich vor ein paar Jahren gemachtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ttthat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.12.2012 18:15:29

war noch in der Uni. Ging gut. Schlauch hatte glaube ich einen Innendurchmesser von 0,7 cm oder so. Habe viel roten Tee gekocht (wegen der Farbe), Wasser vorher eine Weile gekocht um Gase auszutreiben, abkühlen lassen ohne zu rühren. Verschlossen mit einem Gummistopfen und vielleicht noch einer Schlauchklemme. Am Aufwändigsten war die Strippe zum Hochziehen im Treppenhaus und parallel das Maßband zur Höhenfeststellung.
Aber es ging gut.

Tanja


@ ttthat: rotes Wasserneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: amann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 05.12.2012 16:47:47 geändert: 05.12.2012 16:48:03

aha, interessant, die Frage haben wir gerade in einem anderen Forum diskutiert: wie man Wasser färbt.
Wie lange hat denn die rote Färbung gehalten? hat sie auf den Schlauch abgefärbt?


Ich habe keinen Dauerversuch gemachtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ttthat Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 21:22:59

Am Abend habe ich den roten (nicht schwarzen, der färbt bestimmt) abgekühlten Tee eingefüllt. Am nächsten Mittag den Versuch gemacht. Tee abgelassen. Schlauch durchgespült. Ich erinnere mich an keine Verfärbung.

Aber ich würde mal tippen, dass der Tee als Färbemittel nicht als Dauerfärbemittel taugt, dafür ist er mir (als Chemikerin und Physikerin) doch etwas zu biologisch. Bestimmt zerfallen da die färbenden Stoffe unter Licht binnen Wochen. Oder (es ist ja doch irgendwie etwas "Nährendes" enthalten) das Zeug fängt an zu schimmeln und wird trüb...

Aber für biologische Experimente interssiere ich mich nicht so richtig.


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs