transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 287 Mitglieder online 07.12.2016 09:45:48
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Mathe inklusiv"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Mathe inklusivneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 20:28:30

Niedersachsen stellt ja im nächsten Jahr um und auch nun ist es schon so, dass häufig Kinder mit Förderbedarf in den Grundschulen verbleiben.

Wir werden nun den Nachteilsausgleich nutzen und fragen uns, wie und womit man sinnvoll diese Kinder fördern kann.

Auf einer FoBi wurde "Kalkuli" vorgestellt, allerdings benötigt man dazu angeblich eine 1:1 Betreuung, die wir nicht haben.

Gibt es weitere Tipps, welche Materialien für Kinder in der Grundschule, die erhebliche Probleme im Mathematik-Unterricht haben, geeignet sind?

Dass man mit Materialien arbeitet, anschaulich erklärt, etc. ist mir klar,
da die Förderung aber im normalen Unterricht erfolgen muss, wäre ich über Hinweise auf mögliche Lehrwerke, Arbeitshefte etc. dankbar, zumal ich mich nicht länger von Idee und Material zum nächsten hangeln möchte.

Inhaltlich konkret:
Zahlenaufbau bis 10/ 100,
Rechnen bis 10/20 oder 100 ohne zu zählen,
Rechnen des Zehnerübergangs,

Was macht ihr mit Kindern, die auch nach Jahren den Zahlenraum noch nicht erfasst haben und einfach Aufgaben nur zählen lösen?

Palim


kennst neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 20:33:15



Sternchenhefteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 20:36:04

Nein,
die kannte ich nicht.

Ich glaube, in dem Bereich kenne ich eine Menge NICHT.

... und ich würde nicht hier fragen, wenn ich nicht wirklich Ideen und Hilfe bräuchte,
aber mit meinem bisherigen Know-how komme ich nicht mehr weiter.

Palim


teuer ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: skole Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 20:57:57

aber ziemlich gut---
finkenverlag... rechenschritte ( gibt band 1-4)

http://www.finken.de/grund-und-foerderschule/rechenschritte-1.html

skole


intensivtraining Matheneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 22:10:01 geändert: 12.12.2012 22:13:35

Wenn es dann (nach der Erklärung und dem handelnden Umgang) um das reine Üben und Festigen geht,
haben wir mit den A5-Heften "Intensivtraining Mathe" vom Westermann-Verlag gute Erfahrungen gemacht.

Sie sehen auf den 1. Blick sehr eintönig aus,
aber der Vorteil ist:
Die Förderkinder können bald selbständig damit rechnen, weil sich die Aufgabenformate nicht ständig ändern.
Auch für die Hausaufgaben muss nicht ständig jemand daneben sitzen.


Ich habe dazu die Lösungen (die man auf der Verlagsseite runterladen kann) ausgedruckt und in Klarsichthüllen in einen A5-Ringbuchordner gepackt.
So können die Kinder nach einer Zeit auch selbständig kontrollieren.
Für jede erledigte Seite unterschreibe ich vorne im Heft auf einer Übersichtsliste.


Schau es dir mal an:
http://www.westermann.de/reihe/Intensivtraining-Mathe/122716
(auf das entsprechende Heft klicken und dann unten bei "Download" auf den Löser.)


Rechenraketeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.12.2012 22:11:29

wird bei uns für die Integrationskinder genutzt. Die Schüler der Klasse 3 bekommen dann z. B. je nach Wissensstand die Materialien aus Klasse 2 oder sogar aus Klasse 1.

Online-Diagnose ist leider ein kostenpflichtiges Programm aber auch damit arbeitet unsere Schule. Vielleicht ist es bei dir auch möglich einen Schulzugang zu bekommen. Du kannst es allerdings auch eine kurze Zeit mit 5 Schülern mal testen, ob es überhaupt deinen Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Viel Erfolg
tranika


Nachteilsausgleichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 16:02:32

Lasst ihr Förderkinder immer und immer wieder in neuen Heften im kleineren Zahlenraum rechnen...

... oder gibt es noch andere Möglichkeiten, ihnen Brücken zu bauen?

Palim


Material zur Unterstützungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 16:53:43

Es kommt ja auch darauf an, wo die Defizite liegen. Vielfach liegen Rechenschwächen darin, dass der Zahlenraum überhaupt nicht erfasst ist und/oder dass die Kinder zählend rechnen.
Diese Kinder müssen gut mit ihren Hilfsmitteln umgehen können und diese auch benutzen (Plättchen, Zahlenstrahl, Hunderterfeld usw.) Ein Nachteilsausgleich wäre, diese Hilfsmittel bei Klassenarbeiten zuzulassen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 18:25:20

Das Kind hat die Schule gewechselt und kam mit großen Schwächen in Mathematik.
Wir haben auch andere schwache Kinder, aber die sind mit Materialien und Hilfsmitteln, Rechenwegen und darstellungenvertrauter.

Dieses Kind zählt im ZR 10 noch viele Aufgaben. Einiges klappt dennoch ganz gut, aber letztlich muss es vom Zählen weg.

Ich habe im Internet gestöbert und gute Informationen bekommen. Vieles setze ich auch um.

In der Klasse sind auch viele andere schwache Kinder, aber bei diesem einen Kind sind die Möglichkeiten besonders eingeschränkt.

Deshalb stellt sich nun die Frage: Erweitern auf den 1000er-Raum samt Aufgaben etc.,
verharren im 10/20er-Raum,
Material-Benutzung einschleifen,
andere Arbeitsmaterialien einsetzen.

Aber: Wenn niemand daneben sitzt, zählt das Kind eben doch.

Palim


Es ist ja so,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.12.2012 19:13:59

dass die Kinder, die sich vom zählenden Rechnen nicht lösen können, Probleme bei der Zahlzerlegung haben. Jemand, der 8+5 umsetzt in 8+2+3 ist schneller bei 13 als der, der zählt. Darum übe ich bis zum Erbrechen Zahlzerlegungen. Bei den Schwachen bringt es nach meiner Erfahrung auch nichts, den Zahlenraum zu erweitern, dann kriegen sie nur wieder Angst vor den großen Zahlen, weil sie nicht darauf vertrauen, dass 3+4 genauso gerechnet wird wie 53+4.
Ich würde demnach im ZR 20 bleiben. Wenn hier das Verständnis nicht erlangt wird, stellt sich auch der Transfer nicht ein. Zum Üben und Automatisieren bleibt leider oft nicht so viel Zeit, wie diese Kinder benötigen.


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs