transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 570 Mitglieder online 04.12.2016 19:46:41
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Eigenes Material bei einem Verlag veröffentlichen - Wer hat Erfahrung?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Eigenes Material bei einem Verlag veröffentlichen - Wer hat Erfahrung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanny Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 17:41:34

Ein Verlag hat Interesse an einem meiner Materialien bekundet (nicht auf 4teachers hochgeladen).

Und bevor mir hier alle den Kopf abreißen: Ja, ich habe grundsätzlich weiterhin vor, meine Materialien in erster Linie auf 4teachers zur Verfügung zu stellen.

Jetzt bin ich natürlich völlig grün hinter den Ohren und habe keine Ahnung, auf was ich in den anstehenden Gesprächen über das Projekt achten sollte.
Hat jemand damit bereits Erfahrungen gemacht?

Konkret würde mich interessieren:
- Habe ich die Wahl zwischen einem gänzlichen Abtreten meiner Rechte und einer Beteiligung abhängig von Verkaufzahlen?
- In welchem Bereich spielt sich eine Bezahlung ab? Und lässt sich da verhandeln? Was ist angemessen? (Hier handelt es sich um ein Paket von 15 Kopiervorlagen)
- Kann man von den Verlagen übers Ohr gehauen werden, wenn man nicht aufpasst bzw. sich nicht auskennt?

Freue mich über Tipps!


Diesneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 17:52:11 geändert: 20.12.2012 17:52:27

ist zwar ein Forum zu einem anderen Thema, aber lies dir mal auf Seite 3 den ersten Beitrag von marylin durch, da werden dir schon ein paar Fragen beantwortet.

LG
klexel
http://www.4teachers.de/?action=showtopic&topic_id=8906&page=2


hanny, seriöse Verlage ... neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lustig23 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 18:33:03 geändert: 20.12.2012 18:46:26

ziehen die Autorinnen/Autoren nicht über den Tisch. Immerhin profitieren sie doch in hohem Maße von ihnen. Wer schreibt denn die meisten Bücher? Das sind doch weniger die festangestellten Redakteurinnen/Redakteure in den Verlagen.
Die Autorinnen/Autoren erscheinen auf den Büchern immer mit vollem Namen. Sollte sich ein Verlag für das Manuskript entscheiden, erhält die Autorin/der Autor einen Autorenvertrag, den die Verlage jedoch unterschiedlich abfassen. Ein Mustervertrag kann unter www.lehrerselbstverlag.de eingesehen werden. Im Vertrag ist z.B. Folgendes geregelt:

Titel - Seitenumfang - Abgabe des Manuskriptes - Honorar - Erscheinungsdatum - Kündigung etc.

In größeren Verlagen arbeitet eine Redakteurin/ein Redakteur mit der Autorin/dem Autor zusammen. Natürlich kann es bis zum Erscheinungstag des Buches noch etliche Irritationen geben. In einem mir bekannten Fall wurde bereits die Druckversion eines Buches erstellt, ohne dass die Autorin/der Autor einen Autorenvertrag erhalten hatte. Oder in einem anderen Fall wurde das Erscheinungsdatum ohne Angabe von Gründen vom Verlag nach hinten verschoben.
Ein anderes Beispiel: Der Verlag hält sich nicht an die vertraglich festgelegte Seitenzahl und reduziert den Seitenumfang. Eine beliebte Erklärung lautet dann häufig, das habe der Verlag so entschieden. Deshalb scheint es m.E. wichtig zu sein, vor Vertragsabschluss ein fertiges Manuskript vorzulegen, zu besprechen und wichtige Einzelheiten ggf. mit in den Vertrag aufzunehmen.


Esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 18:45:26

geht hier nicht um ein Buch.
Es geht um einzelne Materialien.
Lies dir mal den erwähnten Beitrag im Link durch


Linkneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanny Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 19:07:10

Ich hab das Forum schon in den letzten Tagen verfolgt.
Das mit Cornelsen wundert mich ein bissle...

Dass es sich finanziell nicht lohnt glaube ich gerne. Ich glaube kaum, dass ein Lehrer das aus finanziellen Gründen macht. Irgendwo ist doch immer Überzeugung und Spaß an der Sache dabei...
Mein Material erstelle ich aber nicht speziell für einen Verlag (also als Auftrag wie marylin), sondern ich habe das Material sowieso für meinen Unterricht erstellt und nun liegt es fix und fertig, praxiserprobt und überarbeitet auf meiner Festplatte.
Konkret geht es hier um den Bergedorfer Verlag (Persen). Die schreiben die Namen der Autoren auf das Buch/Heft. (Ist aber auch nicht superwichtig, finde ich, aber schön.)


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 22:20:40



Konkret geht es hier um den Bergedorfer Verlag (Persen). Die schreiben die Namen der Autoren auf das Buch/Heft. (Ist aber auch nicht superwichtig, finde ich, aber schön.)

Ich finde das schon wichtig!
Der Autor ist doch derjenige der das Material erstellt und dem Verlag die "Kohle" bringt.
Wenn die Autoren nicht wären könnte der Verlag einpacken!


Leute,
stellt euer Können nicht so unter den Scheffel!



Veränderungenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hanny Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 23:02:18

Fragt sich halt, wie viel ein Verlag selbst noch dran verändert...
(Ich hab von sowas wirklich KEINE Ahnung)

Wenn sie mir die Rechte abkaufen und das Material dann noch (ihrer Meinung nach) markttauglich machen und verändern, dann ist es ja nicht mehr mein Material, sondern nur noch meine Grundidee. (??) Also auch nicht mein Name drauf.

Und genau deshalb möchte ich mich gedanklich darauf vorbereiten und mich informieren, sodass ich im Gespräch mit dem Verlag dann nicht totgequatscht werde und am Ende zu allem Ja sage. (Das passiert mir im Laden leider immer mal wieder...)


Also, ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: marylin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 23:50:26

... mit einzelnen Materialien ist es in der Regel so, dass du eine einmalige Vergütung bekommst, liegt je nach Verlag zwischen 50 und 200 Euro. Der Verlag hat dann alle Rechte am Material erworben und kann beliebig damit verfahren. Ich habe beides schon erlebt: Komplette Übernahme 1:1 wie entworfen (nur vom Grafiker überarbeitet, aber auch bloßes Aufgreifen der Idee). Ein seriöser Verlag gibt auch bei einzelnen Seiten den Autor an, z.B. am Rand.
Wenn es ein Materialband wird, bekommst du normalerweise eine prozentuale Beteiligung (meist zwischen 6 und 8% vom Reingewinn des Verlages). Das ist natürlich nicht besonders viel, da die Auflagen gering sind (startet meist bei einer kleinen Auflage von z. B. 2000 Stück). Ist ja schließlich keine Belletristik. Abgerechnet wird erst im folgenden Kalenderjahr. Musst du natürlich auch noch selbst versteuern, da bleibt nicht viel übrig.
Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass das Material mit dem Namen des Autors veröffentlicht wird. Ich denke, aus finanziellen Gründen macht man das doch sowieso nicht. Da ich auch in der Lehrerfortbildung tätig bin, ist es natürlich schön, wenn man eine Veröffentlichung auf seinem Spezialgebiet vorweisen kann.
Mit meinem Verlag habe ich inzwischen die Regelung, dass die Materialien, sollte ich davon etwas bei 4teachers stehen haben, hier bleiben dürfen, da es sowieso grafisch (nicht inhaltlich!) überarbeitet wird.
Ach, und noch ganz wichtig: Du brauchst eine Genehmigung deines Arbeitgebers, also beim Schulamt melden!




hanny, es geht also ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: lustig23 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.12.2012 23:56:48

doch um ein Buch.
Wenn das Material angenommen worden ist, erhältst du einen Vertrag. Dort steht auch, wann das Manuskript einzureichen ist. Falls nicht vorher alles ziemlich genau festgelegt worden ist, kann es schon sein, dass dein Manuskript verändert wird. Es liegt halt im Ermessen des Verlages. Beliebtes Argument: Ich weiß, was die Kunden wünschen. Die wichtigste Phase ist in diesem Prozess das Lektorat. Das überarbeitete Manuskript erhältst du zur Durchsicht. Erst wenn du das Manuskript freigibst, kann der so genannte Satz erstellt werden. Deshalb ist es wichtig, sich für das Lektorat die notwendige Zeit zu lassen.


-neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 21.12.2012 00:08:41

(Hier handelt es sich um ein Paket von 15 Kopiervorlagen)


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs