transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 77 Mitglieder online 03.12.2016 23:12:18
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "neuste nachrichten"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

neuste nachrichtenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: jamjam Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2004 12:45:39

bringen euch die neusten nachrichten nicht auf die palme?
in letzter zeit hört man immer wieder im radio:
die lehrer sind überaltet
ihre didaktik ist von gestern
lehrer machen zu wenig fortbildung
etc.
das klingt für mich so, als wenn die ganze bildungsmisere schuld der lehrkräfte wäre.

ich bin ja nun noch nicht lange im beruf. aber mich ärgern nicht nur diese nachrichten, sondern auch dass sich so wenige stimmen dagegen erheben.
niemand spricht von der fehlerhaften (und jetzt wieder kehrenden) einstellungspolitik. so wie es aussieht, werden wir junglehrer doch in 20 Jahren dastehen, wo unsere älteren kollegen heute sind.

in jedem kollegium wird (nach aussage meiner mitstreiter) ein junger kollege mit begeisterung begrüsst. viele ältere kollegen finden es schade, dass jetzt erst frische ideen und enthusiasmus wieder kommen, wo sie bald in den ruhestand gehen.
fortbildungsangebote, die für die unterrichtspraxis sinnvoll sind, sind selten, teuer und werden oft nicht bewilligt.
innovationen scheitern an der mangelhaften ausstattung der schulen und an der größe der klassen.
jedes zweite jahr (nach aussage der älteren kollegen) gibt es eine bildungsreform, so dass sie erneut viel zeit in arbeitsblätter etc investieren müssen, anstatt sie für andere schulische Aktivitäten einzusetzen.

es wird von steigender investition in bildung gesprochen, doch fast jeder hier berichtet von größeren klassen und mehr wochenstunden unterricht.

irgendwie stimmt da doch was nicht zwischen dem, was die lehrkräfte wahrnehmen, was die öffentlichkeit erfährt und wie die politiker handeln.


ebenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: dafyline Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2004 13:05:52

du schreibst ja, dass du noch nicht lange in dem beruf bist!
altgediente lassen sich nicht mehr von jedem geschreibsel der medien in die höhe bringen, weil das nur sinnlose vergeudung von energie ist.
diese energie ist sinnvoller angewandt in der persönlichen zuwendenden arbeit mit den schülern und auch in gesprächen mit anderen.
und: schule wird von politikern (auch wenn sie vielleicht sogar vom fach sind, die zunehmende entfernung von der basis entfernt sie leider von der schulrealität) gemacht - das ist ja hinlänglich bekannt. die regierung/das land,... gibt das geld. und wer zahlt....
also heißt es: eigene energie vernünftig einsetzen und - wie es ja auch bei uns ist - fortbildungen eben, wenn sie einem wirklich wichtig sind, auch finanzieren. ist in bestimmten bereichen bei uns mittlerweile durchaus üblich und sogar gewünscht!




@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hops Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2004 18:21:12 geändert: 22.09.2004 18:22:11

Die Nachrichten sind zum Mäusemelken. Meistenteils sollen sie von den anderen wichtigen Dingen ablenken. Dafür ist ein Lehrer gut geeignet, denn die meisten waren in der Schule und haben mehr oder weniger gute Erfahrungen gemacht.
Es ist eben ein Beruf, der viel Raum egal auf welcher Ebene für Einmischung bereit hält.

Leider ist in dieser Zeit der Raum für unkonstruktive Kritik sehr groß. Manchmal habe ich den Eindruck, dass jeder der nur Schule sprechen kann, gleich ein Experte ist.

Zum Glück gibt es aber auch eine Menge an interessierten und wirklich guten "Einmischern", die ihr Wissen und ihre Ideen nicht an die große Glocke hängen, dafür aber an die richtige Stelle bringen.

Das sind dann die Nachrichten die und den Medien- und Politikzirkus ertragen lassen.

LG hops


@jamjamneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sth Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2004 18:36:58

Wusstest du das nicht schon längst?


Und - werd nicht schon wieder älter!


heyneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.09.2004 19:12:47

aber ich denke die meisten Schüler stehen hinter euch

also macht euch keine Vorwürfe und kehrt den Medien den Rücken...

wenn die merken dass sie Müll labern könnt ihr sie dann runter machen


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Erziehung durch Beziehung



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs