transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 144 Mitglieder online 11.12.2016 09:16:08
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Kind mit schwarzer Hautfarbe wird gemobbt"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
vielleicht ja schon zu ausgelutscht...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: merlot-lagrein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 11:31:20 geändert: 22.03.2013 11:34:18

...aber auch für gs-kinder noch lesenswert:
irgendwie anders :
http://www.amazon.de/Irgendwie-Anders-Kathryn-Cave/dp/378916352X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363948152&sr=8-1


ich sehe grad, palim war schneller.


Ich danke euchneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 12:47:44

für eure Vorschläge!

Einige hab ich mir schon durchgelesen, auch mit den Leserkommentaren.

Aber irgendwie hab ich bei allen Büchern einen Gedanken:

Ich habe das Gefühl, das sind Bücher, die den "normalen" Menschen die Angst vor den "anderen" Menschen nehmen sollen und zeigen, dass sie gar nicht anders sind und nicht Angst einflößend, dumm, hässlich oder was auch immer.


Aber in meinem Fall ist das Problem doch genau andersherum gelagert.
Der Junge wird gekränkt, weil eben die "Normalen" ihn als "anders" titulieren.

Konkret: Die Bücher wären eher für die Bäckersfrau aus meinem Eingangsbeitrag anstatt für den Jungen.

Versteht ihr, was ich meine?
Oder bin ich da völlig verpeilt?


Zu große Ohrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poodledoodle Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 12:49:03 geändert: 22.03.2013 12:49:23

Was soll der Spruch, Palim? Gibt's auch zu kleine Hände um etwas zu begreifen? Zu schwarze Haut? Zu kleine Gehirne? Zu blinde Augen?
Oder habe ich dich missverstanden?
Sie schreibt, der Junge habe keinen Vater. Wer etwas von Psychologie versteht, weiß, dass Kinder ihre leiblichen Eltern immer schönträumen und verteidigen, sich sogar mit ihnen identifizieren. Es gibt zwei Seiten, die Realität (davon schreibt sie noch nicht mal etwas, die hast du dir gerade ausgedacht, weil dir meine Gegenposition nicht passt) und die Wunschwelt. Die Wunschwelt für Kinder heißt immer, dass die Eltern, die einem das Leben geschenkt haben, groß, stark und perfekt sind.


wie wär es denn mit...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 12:53:13



@poodledoodleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 12:55:45 geändert: 22.03.2013 13:22:00

Ich kenne das Kind nicht selber, aber so weit ich das mitbekommen habe, gibt es schon lange keinen Kontakt mehr zu den Eltern.
Der Vater ist vor langer Zeit wieder zurück nach Afrika, die Mutter ist Alkoholikerin und irgendwo nicht erreichbar.

Wie lange der Junge bei den Eltern war und eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte, weiß ich nicht, glaube aber, dass diese Zeit nur sehr kurz war.
Und es gab wohl in der Kindheit des Jungen (er ist ja noch immer ein Kind) wohl eine traumatische Vorgeschichte - mehr weiß ich nicht)

Er lebt jetzt in der Pflegefamilie zusammen mit einem weiteren Pflegekind (mit weißer Hautfarbe). Dieses hat noch irgendwo Großeltern und bekommt von denen auch mal ein Geschenk o.ä. geschickt.
Daher hat er sich einfach meine Freundin und Mann als "Großeltern adoptiert".

Hat noch jemand nen Gedanken zu meinen Überlegungen 3 Beiträge weiter oben?


Sichtweiseneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 13:23:33

@klexel

Es ist schon eine Frage der Sichtweise, wer hier "anders" ist.
Ist es nicht auch oder eher so, dass die anderen Menschen dumme Sprüche machen, ohne nachzudenken?

Da gilt es doch, das Kind stark zu machen gegen die Anfeindungen, die ihm noch blühen.
Für den Mangel an Bildung und Anstand bei den anderen kann das Kind ja nichts.

Palim


noch mehr Bücher:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 13:32:34 geändert: 22.03.2013 13:51:16

noch mehr Bücher:

"Einfach schwarz" von Jerome Ruillier
http://www.kinderbuch-couch.de/ruillier-jerome-einfach-farbig.html
http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/vorlagen/showcard.php?id=1384

oder
"Groß, Klein, Dick, Dünn. Ich mag mich wie ich bin: Ein Buch mit phantasievollen Spielelementen"
von Emma Brownjohn
http://www.amazon.de/Gro%C3%9F-Klein-Dick-D%C3%BCnn-mich/dp/3522300440/ref=pd_sim_b_47/277-0434979-2287800

oder
"Du gehörst dazu: Das große Buch der Familien" von Ros Asquith
http://www.amazon.de/Du-geh%C3%B6rst-dazu-gro%C3%9Fe-Familien/dp/3794173112/ref=pd_sim_b_3/277-0434979-2287800

oder
"Codename "Knuffibuch": Sacer Sanguis Junior - Mein erster kleiner Hasenthriller"
http://www.amazon.de/Codename-Knuffibuch-Sanguis-kleiner-Hasenthriller/dp/3950268138

Klassiker "Das kleine Ich bin ich" fehlte noch

Das "Papa, was ist ein Fremder" könnte ja vielleicht auch für die Pflegeeltern Hinweise für Gespräche oder Sichtweisen geben.

Palim



Milchkaffee und Streuselkuchenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brittacci Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 14:00:55



Bevorneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: poodledoodle Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 14:05:22

Kinder einen kritischen Verstand ausbilden, das geht mit 14 Jahren langsam los und kann sich das ganze Leben lang weiterentwickeln, ziehen sie ihren Selbstwert aus ihren leiblichen Eltern.
Von daher kann man ihnen getrost Gutes über ihre Eltern sagen (jeder hat ja sowieso auch etwas Gutes), auch wenn das nicht stimmt. Ihre Seele glaubt das sowieso. Verschweigen oder die schlechte Wahrheit mitteilen führt nur zu Wut gegen die Ersatzeltern.


@poodledoodleneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 22.03.2013 14:27:45

Das ist hier doch gar nicht das Thema. Ich kenne weder den Jungen noch die Pflegeeltern. Und ich habe auch keine weiteren Informationen.

Ich wollte nichts weiter als ein paar Buchtipps für meine Freundin und ihren Mann zum o.a. Thema.


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs