transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 256 Mitglieder online 03.12.2016 14:55:52
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "schon wieder krank..."

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
schon wieder krank...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nessi08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 10:09:01

Ich bin es langsam leid. Ständig bin ich krank ... ist es keine Erkältung, hab ich einen Magen- Darm infekt. Besonders häufig zu Beginn der Ferien oder an den Wochenenden.
Trotzdem gehe ich oft arbeiten, bleibe nur zu Hause, wenn es gar nicht mehr geht.
Ja ich weiß, ich sollte es auskurieren. Aber die Sorge um meine Klasse, die Mehrbelastung der Kollegen... lassen mich zu Hause eh keine Ruhe finden. Ganz zu Schweigen von der Aufarbeitung, wenn man einige Tage krank geschrieben war und wieder in die Schule zurück kehrt.
Ich habe meine Berufswahl nicht einen Tag bereut, liebe meinen Job... aber so langsam Frage ich mich wie das bis zur Rente weiter gehen soll!?! Mein Körper macht sowas bestimmt auch nicht über Jahre mit.
Meinen Kollegen geht es ähnlich ..., wer hat aufmunternde Worte für mich?!


Umkehrenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 10:54:47

zu dir selbst - das tut not. Solange du gegen dich selbst deinen Beruf ausübst, wird es dich letztlich in die Knie zwingen. Unser Beruf lässt uns auch viel Gestaltungsspielraum für uns selbst, wenn wir es damit ernst meinen.
Das christliche Liebe deinen Nächsten wie dich selbst beruht auf dem Achtergewicht: wie dich selbst.


Für uns ist es schwierigneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 12:40:20

dir hier irgendetwas zu raten, weil wir nicht wissen, ob es wirklich organisch oder psychosomatisch oder ob Du einfach ein schlechtes Imunsystem hast und alles mitnimmst, was rumliegt.

Vielleicht kannst Du ja die Ferien nutzen, um das mal abklären zu lassen. Jetzt hast Du etwas Zeit.

Es gibt ganz viel, was man für die eigene Gesundheit tun kann. Lass Dich von Deinem Arzt beraten.

Bei mir hat ein Wohnortwechsel beispielsweise meine Gesundheit wesentlich stabilisiert.

Ob Dir das hilft, halte ich für sehr fragwürdig.


@nessineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 13:37:49

Die Antwort gibst du dir doch schon selbst: "Ja, ich weiß, ich sollte es auskurieren"
GENAU!
Was Anderes gibt es hierzu nicht. Ich kenne deine Argumentation nur zu gut, ich hab das auch lange genug praktiziert, mit dem Kopf unterm Arm arbeiten zu gehen.
Ich denke, man muss ein Stück weit von seinem hohen Ross runter und darf sich nicht so unentbehrlich fühlen. Wenn einen die Krankheit wirklich mal in die Knie zwingt und man ein paar Tage nicht antreten kann, ist es doch erstaunlich und auch erfreulich zu sehen, dass im System niemand echten Schaden genommen hat. Alles ist irgendwie weitergelaufen, und mit ein bisschen Glück sogar gut! man ist entbehrlicher, als man denkt.
Und wenn mich (aufgrund meiner Abwesenheit) das Mitleid mit Kollegen oder Schülerchen überkommt, denke ich flugs daran, dass eigentlich die Politik für diese Zwecke Feuerwehrkräfte bereithalten sollte. Dass sie das nicht in ausreichendem Maße tut, kann aber am Ende nicht mein Problem sein. Und ich bin auch nicht mehr bereit, dafür meine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Vielleicht ist das einer der wenigen Vorteile des Alterns, dass man in Bezug auf sich selbst netter und umsichtiger wird


so istsneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: depaelzerbu Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 14:21:36 geändert: 24.03.2013 14:24:13

Vollste Zustimmung zu janne60.

Ich habe auch normalerweise die (doofe) Angewohnheit, zu arbeiten, bis es garnicht mehr geht, mit der selben Argumentation wie Du, nessi08.

Das hat dieses Jahr dazu geführt, dass ich erst eine Woche daheim war wegen "Grippalem Infekt mit leichtem Fieber", dann wieder arbeiten ging (hat ja irgendwie hingehauen, das bisschen Husten, das übrig war, musste man ja nicht ernst nehmen), und dann kurz darauf stolze 2 Wochen mit 39-40 Fieber komplett im Bett verbrachte. Inklusive echter Panik, weil meine Stimme teilweise komplett verschwunden war.

Hätt ich mich gleich auskuriert, wärens höchstens 1 1/2 bis 2 Wochen geworden, anstatt nun in Summe 3.

Mein Fazit für nächstes Jahr: Wenn ich was hab, bleib ich daheim, bis es weg ist. Punkausfertig :)

Gruß,
DpB


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hesse Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 15:20:45 geändert: 24.03.2013 15:24:32

muß mich meinen beiden Vorschreibern anschließen.
Darüber hinaus solltest Du es mal von der Seite betrachten:

1.
Schleppst Du Dich krank in die Schule, bist Du eine richtig schöne Bazillenkutsche (Verzeihung!), was für Schüler und Kollegen mit Sicherheit unter Hygiene- bzw. Ansteckungsaspekten - nicht angenehm ist - und sinnvoll schon gleich gar nich! Denn:

2.
Irgendwann zerlegt es Dich ja doch - und dann richtig! Dies wiederum bedeutet i.a.R. einen längeren Ausfall (den dann ja auch die - gesunden - Kollegen kompensieren müssen!!), als wenn Du Deine Krankheit gleich und gründlich auskuriert hättest...

3.
Denk bitte daran: Keiner ist unentbehrlich - auch Du nicht!
Das nur für den Fall, daß bei Dir das bei manchem Lehrer (unbewußt)vorhandene "Ich-bin-so-wichtig"-Syndrom eine Rolle spielt (Diese Frage kannst allerdings nur Du selbst ehrlich beantworten!!).

Du siehst, Verantwortung Schülern und Kollegium gegenüber kann man auch so sehen.

LG

Hesse


im Hirn ankommenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: nessi08 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 16:46:27

Hallo liebe Kollegen.

Vielen Dank für eure Antworten. Das tut gut... zu merken bzw. zu lesen, dass es nicht nur mir so geht!
Im Prinzip alles Inhalte, die ich mir auch immer wieder sage ...
nur muss das Ganze ja auch mal im Hirn ankommen (hier würde ich gerne einen Smiley mit Hammer einsetzen) ...

Viele Grüße
und schöne Osterferien!

Ps.: Doppelt geschrieben, auch wenn unbeabsichtigt, ist an dieser Stelle gar nicht mal so falsch


und übrigens:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 17:12:44

mit Beherzigung deines (wie ich finde, sinnreichen) Mottos wärst du doch schon halb auf dem richtigen Weg!


Meine These ist:neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bger Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 24.03.2013 18:15:26

jüngere Lehrer/innen werden in der Regel öfter akut krank als
die älteren (von Langzeiterkrankungen einmal abgesehen).
Zumindest beobachte ich das an unserer Schule und weiß das
auch von anderen. Referendare und Junglehrer schnappen
praktisch jeden Virus auf, ihr Körper hat dagegen keine
Antikörper gebildet.

Als jetzt ein Großteil des Kollegiums darniederlag, waren es
die älteren Kollegen wie ich, die den Laden schmissen (wie
gesagt, nur bezüglich Erkältungen & Co.). Ich selbst hab
keinen einzigen Tag gefehlt und mich aber auch nicht auf dem
Zahnfleisch hingeschleppt.


@bgerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: schwingrid Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 25.03.2013 09:35:43

Wie heißt dein Zahnarzt?


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs