transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 172 Mitglieder online 10.12.2016 10:06:03
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Treppengedichten zum Erlernen der Großschreibung?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Treppengedichten zum Erlernen der Großschreibung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wahlschwedin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2013 11:14:53

Hallo, hat jemand Erfahurng mit Treppengedichten zum Erlernen der Großschreibung?
Meine 12-Jährigen haben überhaupt keine Rechtschreibstrategien zur Gro▬5schreibung. Der Ansatz des Schulbuches sind Erkennungszeichen. Eine sicherlich nützliche Übung zum Erlernen der Wortarten, aber auch recht anstrengend.
Ich bin am Überlegen, ob Treppengedichte nicht eine sinnvolle Alternative sind. Oder zumindest eine Ergänzung.
Gruß, Martina


?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: indidi Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.05.2013 23:48:29

Den Begriff "Treppengedicht" habe ich noch nie gehört.
Kannst du den mal genauer erklären?


Hilft das?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2013 00:10:19 geändert: 31.05.2013 00:26:09

http://www.4teachers.de/url/5649

Eine tolle Erklärung, Begründung und Darstellung der Methode.


Probier´ esneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2013 00:22:51

mit Treppengedichten. Vielleicht gelingt es deinen SuS, diesen Rechtschreibfall auf diese Weise zu beherrschen.

Ich habe allerdings positive Erfahrungen mit der Vermittlung und Überprüfung der (eher überschaubearen Anzahl) von Regeln zur Schreibung und deren regelmäßig Übung (am Anfang jeder Stunde, dauert max. 10 Minuten) gesammelt.



Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: wahlschwedin Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2013 10:51:17

ich glaube, ich biete ihnen beide Strategien an, das sind schlaue Schüler, die sich die Strategie, die ihnen am besten passt, aussuchen können. Außerdem sollen sie die Substantive in verschiedene Kategorien (Ort, Zeit, Gefühl, ...) sortieren, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, welche Wörter Substantive sind.

Den Link kannte ich nicht, ich hatte diesen Artikel gelesen: http://www.koebes.uni-koeln.de/guenther_nuenke.pdf


Ein anderer Vorschlag: Kernpunkt: Artikelprobeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ysnp Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2013 11:39:49 geändert: 01.06.2013 11:41:55

Ich mache die sg. "Artikelprobe" (= der, die, das vors Wort setzen und gucken, ob es Sinn macht). Das "der, die, das" muss sich dann immer auf das Nomen und manchmal eben auf das substantivierte Verb beziehen.
Mit der Artikelprobe gewinnt man schon viel.
Außerdem vermittle ich den Schülern den Gedanken, dass man alles klein schreibt und nur am Satzanfang, die Überschrift und die Nomen und die Wörter, die man wie Nomen benutzt, groß schreibt. Die Großschreibung ist quasi die Ausnahme! Die merk ich mir, der Rest ist erst einmal unwichtig von der Rechtschreibung her gesehen. Die Nomen kann ich mit der Artikelprobe erfassen! Fast keiner hat dann noch Probleme mit der Groß- und Kleinschreibung.

Dann könnte man noch folgende zusätzliche grammatikalische Kategorisierung vornehmen, wie ich es von der Grundschule her kenne:
- Nomen bezeichnen Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) und Dinge, die ich anfassen und sehen kann = konkrete Nomen
- Nomen bezeichnen "Gedankendinge", Gefühle, was man hört...
= abstrakte Nomen


Schau mal,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.05.2013 21:44:05

hier kannst du auch Online üben (Groß- und Kleinschreibung von Adjektiven), außerdem gibt es Regeln zur Schreibung von Adjektiven einfach erklärt:

http://online-lernen.levrai.de/deutsch-uebungen/rechtschreibung_5_7/29_deutsch_ueben_adjektive_nomen/1_a_regeln_adjektive.htm


Kriterienneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2013 11:33:57

Die Kategorisierung finde ich schon sinnvoll, damit beginnen wir in der GS auch - wie ysnp es schon schrieb:

- Nomen sind Menschen, Tiere, Pflanzen, Dinge

Die Artikelprobe ist für viele Kinder eher irreführend, da dann statt "der große Zwerg" "der Große zwerg" geschrieben wird.
Das aber könnte in Treppengedichten zur Sprache kommen - siehe klexels Beitrag.

Zu den Kriterien, an denen Nomen erkannt werden, kommen bei mir nach und nach
- Gedanken und Gefühle
- Wörter mit -heit, -keit, -ung, -schaft, -nis, -tum
- Es können Einzahl und Mehrzahl gebildet werden.

... Ausschlusskriterium kann auch noch sein, dass es keine Verben und keine Adjektive sind.

Ich übe es mit Texten, die nur aus kleinen Buchstaben bestehen und deren Sätze allmählich komplexer werden.

Palim


@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2013 13:28:28

"... Ausschlusskriterium kann auch noch sein, dass es keine Verben und keine Adjektive sind."

mit ausschlusskriterien zu arbeiten erscheint mir irreführend, da ich daraus ableiten müsste, dass nomen also z.b. artikel etc. sind. noch kritischer wird dieser hinweis, wenn es zu den schon erwähnten subtantivierten verben kommt.

bisher bin ich mit der begleiterregel gut gefahren, obwohl natürlich die von dir erwähnte gefahr besteht, dann ein adjektiv als nomen zu verkennen.
bisher hielt sich diese verkennung jedoch bei den sus sehr in grenzen, so dass ich auch weiterhin die bekannten und unbekannten artikel als nomenkennzeichen favourisiere.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: reichundschoen Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 01.06.2013 22:06:38 geändert: 01.06.2013 23:50:00

"bisher bin ich mit der begleiterregel gut gefahren, obwohl natürlich die von dir erwähnte gefahr besteht, dann ein adjektiv als nomen zu verkennen. ":

Wenn man Groß- und Kleinschreibung regelmäßig (o. über einen bestimmten Zeitraum) z.B. als Tägliche Übung an den Stundenanfang setzt (z.B. einen Satz aufschreiben + Tafel/Folie) und sich beim Vergleichen die Regel zur Schreibung JEDES Wortes benennen läßt, übt man einerseits die Wortarten und andererseits erlangen die SuS mit Sicherheit die gewünschte Kompetenz im Bereich Sprachwissen und Sprachbewusstsein.


 Seite: 1 von 2 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs