transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 329 Mitglieder online 07.12.2016 12:07:20
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Ab wann darf ich mich Lehrer nennen?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Ab wann darf ich mich Lehrer nennen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 18:44:59

Sagt mal, ich steh gerade auf dem Schlauch und finde dazu nichts im Netz, vllt bin ich auch nur zu blöd zum Googeln.
Ab wann darf man sich Lehrer nennen? Erst nach dem Ref? Ich meine im Studium nennt sich auch niemand Lehrer, der Schulleiter nennt sich auch nicht Lehrer. Bin ich also im Ref Referendar bzw Lehramtsanwärter?

Weiß das jmd?


Wennneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 18:46:12

du deine Lehramtsprüfung bestanden hast.


janeuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 18:49:30

das denke ich auch, aber so richtig konkret steht das irgendwie nirgends, oder?


geschützter Amtstitel, aber ungeschützte Berufsbezeichnungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 18:54:57

Ich dachte immer, "Lehrer" sei eine geschützte Berufsbezeichnung,
dem ist aber nicht so.

Man kann ja auch Schwimmlehrer oder Gesangslehrer oder sowas sein.


http://de.wikipedia.org/wiki/Berufsbezeichnung
Bei Wikipedia ist dann aufgeführt, dass die Amtsbezeichnung "Lehrer" geschützt sei... dazu brauchst du dann deine Examina. (außerhalb vo wikipedia finde ich keine bessere Quelle )

Aber an der Privatschule gibt es viele Menschen, die ohne 2. Exeman unterrichten und bestimmt nicht vor sich hertragen, dass sie "Lehrbeauftragte" sind.

Auch das mal wieder ein Zeichen mangelnder Professionalisierung des Lehrerberufs.

Palim


Dankeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 22:36:35

ich hatte es mir ebenso gedacht, habe es aber bei Wiki wohl überlesen, denn da war ich



@palimneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 22:45:07

"Man kann ja auch Schwimmlehrer oder Gesangslehrer oder sowas sein. "

stimmt genau, palim, man kann auch irgendwie sowas wie mathe - oder gar biologielehrerin sein.

ich vermute, zu wissen, was du zum ausdruck bringen möchtest, dennoch empfinde ich darin eine hoffentlich ungewollte abwertung von musik und sport "oder sowas nebenfachlich unwichtiges halt".

bin ich zu empfindlich oder drückst du dich da bissel seltsam aus oder gar beides?

ich fand es schon als schülerin vollkommen daneben, dass die vermeintlichen nebenfächer nicht gleichwertig zu den sogenannten hauptfächer gehandhabt werden. geht mir heute nicht anders.

unverzagt gegrüßt.


@unverzagteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 22:49:02 geändert: 12.06.2013 22:51:00

Missverständnis:

Ich denke, palim bezieht sich auf Lehrer, die kein Hochschulstudium hinter sich haben: Fahrlehrer, Schwimmlehrer,vielleicht auch Gesangslehrer, die nicht an der Musikhochschule waren, Nachhilfelehrer, Tanzlehrer, Yogalehrer, Gymnastiklehrer etc.

Damit sind auf keinen Fall die KollegInnen gemeint, die "nur" Nebenfächer unterrichten, zumal es das ja kaum gibt. Die meisten haben doch eine bunte Fächerkombi, wo mindestens ein Langfach dabei ist.

OK?


@klexelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 22:55:13

aha bzw.soso.

langzeitfach werde ich dann mal gern vorschlagen, wenn das nächste unwort des jahres gesucht wird.


@frauschnabelneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 22:58:02

lehrer kannst DU dich erst dann nennen, wenn du einen entsprechenden testosteron-cocktail inhaliert hast - cheers, wohl bekomms!


oh, nein, so nichtneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 12.06.2013 23:14:08

Ich bezog mich nicht auf Unterrichtsfächer wie "Musik" oder "Kunst", sondern habe überlegt, in welchen Bereichen Menschen unterrichten, ohne ein Lehramtsstudium abgelegt zu haben.

Da "Yoga" in meinem Lebensumfeld eine zu geringe Rolle spielt, kamen mir eben GesangslehrerInnen in den Sinn. Davon kenne ich nämlich mehrere.
Auch sie haben an verschiedenen Institutionen studiert oder eine besondere Ausbildung absolviert, aber keine Staatsexamen abgelegt.

Nachhilfe, Sprachunterricht etc. sind auch schöne Beispiele.
Während man an der Volkshochschule eher von "Dozent" spricht, ist es in "Sprachschulen" dann ein "Sprachlehrer".

Und nein, ich wollte die Musiker nicht abwerten.
Und nein, ich wollte auch diejenigen, die kein 2. Examen haben, nicht abwerten.

Die Debatte mit dem Lang-, Kurz- und Nebenfach gab es neulich schon in einem anderen Forum, in dem ich es selbst missverstanden hatte. Das bedingt sich durch die verschiedenen Schulformen, Studienformen, Vorgaben der Bundesländer, wo es gleich heißt, aber nicht das gleiche meint.

Entscheidend war,
dass man sich "Lehrer" nennen kann, obwohl man keine Lehramtsprüfung abgelegt hat.
In anderen Berufen gibt es dann den Titel mit einer Abkürzung, wo man die Prüfung abgelegt hat.
Bei LehrerInnen gibt es das nicht.

Palim


 Seite: 1 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs