transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 314 Mitglieder online 05.12.2016 11:53:27
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Respektlose Kinder"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
nicht beneidenswert!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crusher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2004 20:15:55 geändert: 11.10.2004 21:57:32

Hallo Puschl,
die Erfahrung mit respektlosen Kindern wird wohl früher oder später keinem von uns erspart bleiben.
Meine Erfahrung war die mit einer 4 Klasse in Sport und einer 8 Klasse Wirtschaftslehre, dass man so gut wie es nur geht die Störenden und Respwektlosen in die Verantwortung zu nehmen. Wenn sie eine Aufgabe haben und mehr Ansprache bekommen machen sie sogar gut mit.
Gestern hatte ich erstmalig eine 7 Klasse in Sport.
5 Jungs 10 Mädels(Hauptschulkundschaft).
Die Mädels waren nicht nur respektlos, sondern auch hochgradig bocklos!!!
Ich habe mich auch geärgert, meinen Unterrichtsstoff nicht durchgekriegt und in der Mitte der Stunde noch ein riesen Donnerwetter vom Stapel gelassen.
Die Kinder kommen nicht in die Gänge meine Aufgabenanweisungen schienen gerade heiße Luft für sie zu sein und man erntet nur freche und provukative Blicke.
Ich muß mir auch noch eine entsprechende Strategie einfallen lassen, damit umzugehen.
Eins ist für mich aber klar. Die Freude am Job lasse ich mir von solchen vorpubertierenden Girlies nicht verderben.
Es gibt natürlich auch männliche Störenfriede, nur
fallen mir hier leider die Mädels besonders auf.

Ich bin für andere Erfahrungen, Tipps und Anregungen auch dankbar.

Grüße an alle!


ich kann vielen meiner vorredner/-schreiberneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cvalda78 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 07.10.2004 21:35:15

nur zustimmen.
habe ähnliche Erfahrungen mit meinen Schülern gemacht.
Sie wollen Aufmerksamkeit und die um jeden Preis. Leider lernen sie oft nur negative Aufmerksamkeit kennen und diese Mechanismen funktionieren perfekt bei ihnen und auch wir Lehrer sprechen ja sofort darauf an - also erfahren sie immer nur wieder Bestätigung von uns.
Ich finde es am allerschwersten, auch solchen Kindern immer wieder positive Rückmeldung zu geben, wenn irgendwas gut klappt, denn ich habe in einigen Klassen schon so sehr dir Brille "verhaltenskreativer Schüler" auf, dass ich kaum wahrnehmen kann, wenn er/sie einen guten Tag hat.
Anders gesagt: es fällt schwer die Erwartungen runterzuschrauben und ihnen gerecht zu werden.
Inzwischen habe ich eine für mich recht taugliche Strategie gefunden und nehme viele Dinge mit Humor. So melde ich den Kids zurück, dass mir irgendwas nicht passt, aber auf eine Art und Weise, die nicht so sehr den erhobenen Zeigefinger verkörpert und die sie deshalb auch besser annehmen können.
Aber auch etwas anderes habe ich ebenso erfahre wie meine Vorredner: die persönliche Bindung macht es und wie Rolf schreibt der Respekt vor den Kindern. Das ist das A und O. Und sie merken das ganz genau - haben ein sehr feines Gespür für Lehrer, die sie ernst nehmen und an ihnen interessiert sind und anderen.
Also auch, wenn es jetzt schwierig ist, wenn du ihnen respektvoll gegenübertreten kannst, wirst du sie auf lange Sicht gewinnen...

Viel Glück weiterhin und fruste dich hier ruhig noch ein bisschen aus... das hilft manchmal am allerbesten.

LG

Cvalda


Max und Selinaneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: puschl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 12:31:16

Nun ja, über die Verhaltensweisen von "Max" und "Selina" zu schreiben, da bräuchte ich einen ganzen Nachmittag.

Aber ich schreibe mal auf, was mich besonders stört!
Es ist so, dass wir am Nachmittag Lern- bzw. Freizeitbetreuung machen. Da gehen wir vorher gemeinsam Mittagessen und dann Hausaufgaben machen.
Anschließend wird gespielt, gemalt, gebastelt oder einfach nur das gemacht, was Spaß macht.

Jedenfalls habe ich ein paar Aussagen, die die Kinder zu MIR sagen:

"Interessiert mich nicht!"
"Geh sei doch mal leise, du bist für mich gar nicht da"
"Nein, tu ich nicht...!"
"Das geht dich nichts an.....!"

Außerdem haben die Buben so ein lautes Organ und können nur schreien.
Wenn ich nur jeden einzelnen davon habe, können sie die bravsten sein. Schauen aber die zwei Buben zusammen, ist alles vorbei.

Mir nützt die ganze Vorbereitung für den Nachmittag nix, wenn ich es nicht durchführen kann. Es geht einfach zu wie im Irrenhaus.

Ich habe es im Guten, im Strengen, im Neutralen oder auf der Basis der "Freundschaft" probiert.
Doch bei diesen Kindern haut einfach nichts hin.

Der Ablauf ist immens gestört und auch andere Kinder werden "aufgewühlt", die sonst eigentlich ziemlich unauffällig sind.

Ich habe keine Lust mehr, mich von 8-jährigen fertig machen zu lassen.
Ich bin teilweise so perplex, wenn mir einer mit Schimpfwörtern oder sonstigen Verweigerungen kommt, die obendrein auch noch frech formuliert sind.

Vielleicht ist es erwähnenswert, wenn ich sage, dass alle Kinder aus sozial schwachen Familien kommen. Zu Hause kümmert sich um sie quasi keiner. Die haben die reinste Narrenfreiheit!

*schnauf*


Vielleicht sind wir ja auch zu sehr Pädagogenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: brigitte62 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 14:06:13

Mal ein anderer Gedanke: Ich merke oft, dass ich solchen Kindern gegenüber zu pädagogisch begegne, obwohl ich ganz persönlich getroffen, verärgert, beleidigt ... bin. Den Kindern das klar zu machen - "Hier kommst du an m e i n e Grenze, ohne dabei das Signal, "mit der kann man alles machen" zu geben, hilft mir. Ich drohe ihnen hierbei durchaus auch Konsequenzen an, die aber immer unmittelbar mit ihrem Verhalten zu tun haben müssen(verabredete Auszeiten z.B.). Natürlich lobe ich sie auch, wenn sie eine Vereinbarung einhalten konnten, aber ich schaffe das eben auch alles nicht immer, so wie ich es pädagogisch toll fände. Ich denke das, was diesen Kindern oft fehlt, sind echte und ehrliche Begegnungen. Mein Problem mit vielen wirklich tollen pädagogischen Maßnahmen ist, dass ich mittlerweile auch genau weiß, dass sie 1. eine begrenzte Wirkung haben und 2. von mir kaum durchzuhalten sind, da ich mehrere "verhaltenskreative" Schüler habe und so ganz nebenbei auch noch viele andere mit denen ich ja auch etwas machen möchte, und die eigentlich genau das gleiche Anrecht auf meine persönliche Zuwendung haben wie die anderen. Alles in allem eine große Gratwanderung.


hier sind leuteneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: rolf_robischon Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 16:32:15

die dir beistehen wollen.
heul dich nur aus.
es gibt möglichkeiten mit dem "chaos" zurecht zu kommen.
mein tipp ist immer noch: nimm dir mal den max vor. er ist 8 jahre alt, also noch ein kleiner junge. probier mal ob er dir die hand gibt, wenn du zu etwas hin gehst. zeig ihm was und rede mit ihm drüber. frag ihn nix. wenn er dir etwas erzählt hat, sag ihm dass du dich drüber grfreut hast. bevor du seine hand loslässt, drück sie ein wenig.
die anderen kinder lass solange links liegen.
machs fenster auf und lass frische luft rein, wenn sie dir zu laut sind.
bei selina dürfte es anders sein. frag sie mal, ob sie dir bei etwas helfen kann.

es sind lauter einzelne kinder mit ihren privaten nöten und ängsten. zeig ihnen einzeln, dass du sie eigentlich magst.


Kindermitbestimmung?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fuxl Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 16:58:59

Vielleicht könnten "Max" und "Selina" ja ein paar konstruktive Vorschläge machen, was sie spielen oder basteln wollen - dann müssten sie nicht so Hemmungen haben, sich dafür zu interessieren .
Und vielleicht kannst Du zwischendurch mal ein Spiel machen, wo sie möglichst laut schreien sollen? Dann ist das leise sein vielleicht danach wieder ein bischen einfacher (wenn man es denn schafft, sie danach wieder zu beruhigen )

Ich kenn mich mit 8-jährigen nicht so aus, bei den Größeren klappts find ich meistens ganz gut, wenn man ihnen das Gefühl gibt, dass sie ein bischen mitgestalten können und auch für das Gelingen mitverantwortlich sind.



@puschlneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 08.10.2004 17:02:31

ja, es ist wirklich mühsam. ich kann auch nicht behaupten, dass es grad so rosig läuft bei mir. nach wie vor habe ich drei wirklich gute klassen, überaus gute sogar. mit denen kann ich diskutieren, literatur lebendig machen, die geben mir die tollsten hausübungen ab, stellen fragen, behandeln mich wie einen menschen, den sie wirklich gern mögen, es kommt nur selten zu blöden situationen, äußerst selten. daneben habe ich mal wieder eine horror-klasse, die mir grad systematisch mein selbstbewusstsein raubt. gestern war ich mit ihnen im kino. analog zur klassenlektüre ein 3 D film zum thema new york. dazu gedacht, den schülerInnen diese stadt näher zu bringen. ich musste dafür organisatorisch einiges auf die beine stellen, habe auch durchsetzen können, dass sie danach nicht wieder in die schule müssen, obwohl sie nachmittags-utnerricht gehabt hätten. dank: gemotze nach dem film, keinerlei bereitschaft zu einer fünfminütigen (!!) nachbesprechung, kein auf wiedersehen, ließen mich irgendwie total im regen stehen und ich blieb völlig verloren zurück und hab mich total gekränkt. zum glück hatte ich sie heute nicht.... dann heute: referat in meiner lieblingsklasse, war okay - aber nicht so ganz, was ich erwartet hatte. schüler voll einsichtig. ein kollege, der das abschluss-gespräch mit dem schüler mitbekommen hat (war bereits pause und wir standen am gang), kommt nachher zu mir und sagt mir, dass ich das so und so nicht bewerten könne und dass ich das und das anders machen sollte. aber in einem ton, da blieb mir die luft weg. ich habe einiges auf dem kasten im zusammenhang mit präsentation und aufbereitung. und meine schüler nehmen das an und lernen und wachsen an der aufgabe. weder arbeite ich mit druck noch haben sie angst. sie wissen einfach, dass ich ein gewisses niveau erwarte und können sich selbst bereits sehr gut einschätzen, wie gesagt, eine tolle klasse. der kollege kennt die schüler nicht mal. ich dachte mir heute nur, es reicht. es reicht einfach. von allen seiten kritik und die anerkennung bleibt mal wieder aus. für die nachmittags-betreuung teilt man mich neuerdings unbezahlt ein und wenn ich es wage, in der schule müde zu wirken, bekomme ich schon misstrauische seitenblicke.
nach wie vor bemühe ich mich den kindern gegenüber um einen höflichen umgangston - bei den kollegen habe ich dazu bald keine lust mehr.

und dieses durchhalten kann ich grad gar nimma hören.


Machs wie die Sonnenuhr, zähl die heiteren Stunden nur!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crusher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2004 18:23:53

Hallo Stella,
Was den Umgang mit Deinen respektlosen Schülern angeht, würde ich Denen auf jeden Fall nochmal sagen, dass Du von deren Verhalten nich begeistert und entäuscht warst. Vieleicht löst Du damit ja eine Ich-Botschaft bei den Schülern aus und sie denken "Hm, stimmt war wirklich nicht in Ordnung von uns. Da boxt sie extra für uns durch, dass wir nicht wieder in die Schule müssen und wir hauen einfach ab!" Dann würde ich der Klasse auch sagen, dass Du mit Denen solche Extraausflüge in Zukunft nicht mehr machen wirst. Vieleicht funktioniert das ja wenn Du es nicht schon ausprobiert hast.
Zweifel auch wegen denen nicht an Deinem Selbstbewußtsein. Du hast drei Klassen mit denen Du gut kannst und die auch mit Dir. Das steht doch in keinem Verhältnis oder?
Den Kollegen würde ich auch nicht zu sehr in die Waagschale legen.
Erstens bist Du als Oberstufenlehrerin sicherlich nicht vom Himmel gefallen und zweitens kommt Dein Unterrichtsstil doch bei den anderen drei Klassen gut an.

Gruß!


@crusherneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 09.10.2004 19:57:57

danke für die aufmunternden worte, ich arbeite ja auch mit ich-botschaften und natürlich werde ich ihnen vermitteln, dass sie jetzt lange auf einen weiteren ausflug mit mir warten können, aber es ist ihnen doch völlig egal. die sehen in mir grad den trottel vom dienst und die kollegen/innen leider scheinbar manches mal auch...

wie gesagt, das ist grad so ein durchhänger, das wird sicher noch besser!


@stella73neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: crusher Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 10.10.2004 17:39:48 geändert: 10.10.2004 17:43:16

ich weiß nicht, wie lange Du die "Horrorklasse" schon hast, aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die geschlossen Front gegen Dich machen. Da gibt es bestimmt auch welche, die Dich gerne mögen, aber nur Trittbrettfahrer sind und es Dir nicht zeigen. Sie haben vieleicht Angst dann bei ihren Kameraden nicht mehr "in" zu sein.
Vieleicht bringt es ja was wenn Du denjenigen oder diejenige "herausfiltern" kannst, der auf die anderen Einfluß nimmt. Die Schlange fängt man am besten hinter dem Kopf. Das ist zwar leicht gesagt, aber wenn es Dir gelingt die Hauptverantwortlichen "umzulenken" werden auch die anderen mitziehen.
Wenn ich mich an meine Zeit hinter der Schulbank zurückerinnere hatten wir uns auch mit manchen Lehrern am Anfang nicht verstanden und sind zum Schluß doch Freunde geworden.
Das man auch mit den Kollegen Ärger hat ist wohl unvermeidbar. Ich weiß nicht wie alt Deine schiefguckenden Kollegen sind und wieviel Dienstjahre sie schon abgeleistet haben, aber als Lehrer ist man irgendwo auch ein Freigeist und hat so seine eigenen Werte und Vorstellungen, die nicht immer mit anderen auf einen Nenner zu bringen sind. Ich glaube dieses Leid können viele klagen. In meinem Umkreis höre ich jedenfalls auch nichts anderes. Da ist es immer wichtig, dass man sich selbst die Mitte hält.

Gruß


<<    < Seite: 2 von 7 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs