transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Hallo Gast | 255 Mitglieder online 03.12.2016 15:10:46
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Musikunterricht fachfremd in Klasse 1"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Musikunterricht fachfremd in Klasse 1neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2013 14:49:30

Hallo, liebe Musik-Fachleute,
ich würde mich sehr über Tipps für den Musikunterricht in Klasse 1 freuen.

Ich unterrichte schon lange fachfremd Musik und habe auch schon einige Erfahrungen gesammelt. Diesmal bin ich mit einer Wochenstunde Musik in einer sehr unruhigen, schwierig zu führenden 1. Klasse mit vielen "Problemkindern" eingesetzt - leider ausgerechnet auch noch in der 5. Stunde am Montag. Das bringt mich derzeit an meine Grenze.

Die erste Stunde im Musikraum war eine Vollkatastrophe. Schon der Versuch, sich mit der Klasse im Kreis für ein Bewegungslied aufzustellen, ist kläglich gescheitert. Es gab ein Gerangel und Geschubse, Gekreische, Hausschuhe flogen durch die Gegend, einige Kinder wälzten sich auf dem Boden. Die Kinder waren fröhlich und vergnügt, aber leider nicht mehr in der Gruppe ansprechbar.

Die zweite Musikstunde war schon besser, aber super anstrengend. Bin im Klassenraum geblieben. Ein Stuhlkreis war schwierig, aber dennoch machbar. Das Berüßungslied klappte einigermaßen ( "Wir sitzen im Kreis, ja das sind wir ...), Bewegungslieder im Sitzen (!), Body-Percussion, Sprechverse, Geräuscheraten, dann eine kleine Bastelarbeit (Fingerpuppe zum Lied: Si- sa, Singemaus). Sobald es aber etwas mehr Freiraum für Bewegung gibt, fangen einige Kinder an, sich auf dem Boden zu wälzen und auf andere Kinder, die schon am Boden liegen, raufzuspringen.

Die Kinder brauchen klare Strukturen, damit es funktioniert. Ich habe immer viel mit Musik und Bewegung gearbeitet, aber in dieser Klasse eskaliert so etwas sofort. Sie freuen sich über alles so sehr, dass es komplett ausartet. Ich fühle mich dabei wie eine hilflose Dompteuse, der die Raubkatzen auf der Nase herumtanzen...

Deshalb suche ich nun nach hilfreichen Ritualen für den Musikunterricht und nach Möglichkeiten, die Kinder auch mal für einige Minuten einzeln am Platz sinnvoll zu beschäftigen, um Ruhe hineinzubringen; also kleine Mal- oder Bastelaufträge passend zu einem Lied oder Sprechvers. Hierfür fehlen mir leider Ideen und Material. Habt ihr Tipps für mich? Oder Vorschläge für geeignetes Material?

Ich hoffe auf eure Unterstützung und eure Tipps!
Leva


Halloneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 29.09.2013 22:19:56 geändert: 29.09.2013 22:20:14

Leva,

auch ich unterrichte fachfremd Musik in Klasse 1 und 2, wobei die erste Klasse deiner recht ähnlich zu sein scheint.

Ich versuche es immer wieder mit unterschiedlichen Rhythmusübungen und Klatschspielen, um kurzfristig mal ihre gesamte Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wenn ich neue Lieder mit ihnen singen möchte, versuche ich immer ein Plakat zu erstellen, um ihnen das Auswendiglernen der einzelnen Strophen zu erleichtern. Hierbei hören wir uns gemeinsam das Lied von der CD an, besprechen kurz den Inhalt und dann darf jedes Kind einen Teil einer Strophe zeichnen. Dann kann auch in Partnerarbeit gemalt werden. Danach werden die einzelnen Sequenzen, Bilder vorgestellt und auf ein Plakat geklebt.
Wenn es schnell gehen muss, dann erstelle ich das Plakat schon zuhause. Beim Singen darf immer ein Kind die einzelnen Bilder zeigen.

Alternativ / zusätzlich kannst du auch entsprechende Bewegungen zu den Liedern einführen.

Bücher, die ich empfehlen kann:

Monika Schneider; Ralph Schneider: Bewegen und Entspannen nach Musik. Verlag an der Ruhr (mit CD)

Christina Steurich. 20 Musik für 45 Minuten. Ausgearbeitete Stunden mit Materialien und Musikstücken. Klasse ½. Verlag an der Ruhr.

Simon Horn; Rita Mölders: Gute Stimme – gute Stimmung. So macht Singen richtig Spaß (mit CD). Kontakte Musikverlag.

Viel Erfolg


Gute Ideeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: sahara14 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.09.2013 19:15:07

von traenika.
Der schließe ich mich an und ergänze:
Wie wäre es, wenn du bei gutem Wetter draußen erst mal Fangspiele machst, dann leise wie Indianer ins Zimmer zurück schleichst und dort Unterricht weiter machst.
Oder Stille/Enspannungübungen machst. Natürlich nur kurze.
Oder eine Anziehpantomimen mit ihnen zusammen erstellst: schlafen (Hand an Wange), aufwachen (recken, gähnen). Und wie gehts weiter? Was machst du danach? Bis ihr in der Schule angekommen seid.


Leise wie die Indianerneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: margeritte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2013 12:03:14

... kann auch in Indianergeheul ausarten
Für meine damaligen Ersties hieß es "leise wie die Mäuschen" - da würde man höchstens leises Getrippel hören!
Sonst sind das alles taugliche Vorschläge!
Gute Erholung am langen Wochenende!!!


Dankeschön!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: leva Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 02.10.2013 22:24:09

Vielen Dank für eure Tipps und Vorschläge! Die Bücher werde ich auf alle Fälle für unsere Lehrerbücherei bestellen.

Ansonsten beruhigt mich, dass ihr ähnliche Überlegungen anstellt wie ich. Ich versuche jetzt, mein Repertoire an Fingerspielen, rhythmischen Übungen etc. zu erweitern.

Im Klassenraum funktioniert es jetzt einigermaßen, aber sobald es etwas Bewegungsspielraum gibt, entgleist das Ganze sehr schnell. Urplötzlich habe ich dann ein Knäuel kreischender Kinder vor mir, die sich auf dem Boden wälzen und nicht mehr ansprechbar sind. Mehr Bewegung wäre gut, aber mit der Horde traue ich mich noch nicht nach draußen. Ich hätte Sorge, sie nicht wieder zusammen zu bekommen; denn ungefähr ein Drittel der Kinder ist nicht in der Gruppe ansprechbar. Also bleibt es vorerst bei Singen und Bewegung am Platz. In den Musikraum werde ich mit der Klasse wohl frühestens im 2. Halbjahr gehen.

Was momentan richtig hilft, ist die Unterstützung durch unsere Schulsozialarbeiterin. Vorerst kommt sie mit in die Musikstunde und hilft mir. Zu zweit kommen wir dann einigermaßen zurecht. Trotzdem finde ich es unglaublich anstrengend, weil ich ohne Unterbrechung präsent sein und blitzschnell reagieren muss, um ein Entgleiten der Situation frühzeitig verhindern zu können. Am schlimmsten finde ich das schrille Kreischen eines Schülers, das leider auch noch von mehreren anderen Kindern nachgeahmt wird. So einen Musikunterricht habe ich in über 25 Dienstjahren noch nicht erlebt...


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulplaner 2016/17



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs