transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 159 Mitglieder online 06.12.2016 07:13:24
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "1. Klasse - Chaos!!"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

1. Klasse - Chaos!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: michi123456 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 10:51:09 geändert: 19.10.2013 10:51:48


Halli hallo,

ich bin Referendarin und unterrichte eine 1. Klasse in Mathe und MeNuK.
Die Klasse ist SEHR unruhig und laut und ich bin mit meinem Latein am Ende. Was mache ich bloß falsch??? :autsch:

Obwohl ich schon Rituale eingeführt habe (Klangschale; ein Bewegungs-Song, in den alle einsteigen müssen wenn es zu laut wird; ein Belohnungssystem) bekomme ich keine Ruhe in die Klasse.

Hauptprobleme sind:
-Bei Phasenwechsel (aus Stuhlkreis zurück an Platz usw.) fangen die Kinder immer an zu quatschen und laut zu werden
-bei Einzelarbeit reden sie ständig miteinander
-ebenfalls bei Einzelarbeit: wenn sie Fragen haben, stehen sie auf und kommen zu mit oder rufen mich ständig. Ich habe ihne gesagt, sie sollen sitzen bleiben und sich melden, aber sie sind zu ungeduldig. Und ich kan nunmal nicht bei allen gleichzeitig sein.


Ich würde mich sehr über Tips und Ideen freuen :) Vielleicht kennt jemand auch typische Anfängerfehler, auf die ich achten könnte ...

Liebe Grüße
Michi


Ritualeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: janne60 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 11:43:29

sind in diesem Zusammenhang schonmal wichtig. Überprüfe die deinen
mal auf ihre Wirksamkeit. Ein beliebter Fehler bei einem Klangritual ist
z.b., dass nicht gewartet wird, bis es wirklich leise ist. Da wird an die
Triangel geklopft und sofort danavh kommt der Satz: Nun seid mal
leise!
Der Übungsaufwand muss dahin gehen, dass die Kinder wissen:
Geräusch bedeutet ruhig werden. Für den Lehrer bedeutet es: Warten!
und notfalls nochmal klingeln, aber nicht sprechen, sonst weichst du
dein Ritual auf, und dann kannste es auch gleich vergessen.
Dein Bewegungsspiel kenne ich nicht, aber könnte es sein, dass es
mehr Unruhe bringt als dass es nützt?
Meine Klasse ist auch sehr unruhig, obwohl es 3. Kl. ist und ich
reichlich erfahren bin, das vielleicht zum Trost. Es gibt solche Klassen,
meine haben z.b. immer so eine geschäftige Unruhe, und wenn sie
reden, geht es oft um den Unterrichtsinhalt, sodass ich oft gar nicht
recht böse sein kann. Ich habe ihnen aber erklärt und beigebracht,
dass es in manchen Phasen echt leise zu sein hat.
Dazu hatten wir anfangs drei Rituale:
Das Stillezeichen (ein Finger auf dem Mund, ein Arm hochgestreckt),
die Triangel, um Aufmerksamkeit zu erhalten, und eine Bildkarte, die
während einer Stillarbeitsphase an der Tafel hing, und auf die man im
Zweifelsfall nur deuten musste.
Vom 1. Tag an hingen auch unsere 3 Arbeitsregeln als Bildsymbol in
der Klasse: Leise, zuhören, melden. Mit einem Fingerzeig darauf
wussten die Kinder immer schnell, was gemeint ist.


was du da beschreibstneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: hbeilmann Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 11:49:06

ist völlig normales Verhalten von kleinen Kindern. Ich unterrichte am Gymnasium, noch in der 5. bis 7. Klasse habe ich Kinder sitzen, die sich genau so verhalten. Selbst in der Oberstufe wird es noch laut bei Phasenwechseln. Die Kinder zu zwingen, stets ruhig zu sein, ist daher kein gangbarer Weg. Sie haben einen enormen Bewegungsdrang und sie müssen sich mitteilen, das darf man nicht mit "Gewalt" unterdrücken, sondern muss versuchen, sie langsam über die Jahre in etwas ruhigere Gewässer zu führen, bis sie schließlich nach ihrem Schulabschluss ruhig und konzentriert an einer Aufgabe arbeiten können.

Welche Methoden dafür in der Grundschule angemessen sind, kann dir sicher ein Kollege aus dieser Schulstufe sagen.

Viel Erfolg und gute Nerven!


Weitere Ideenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: swarzste Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 12:54:47

Ein weitere Möglichkeit besteht darin, dass du gezielt die SchülerInnen lobst, die in solchen kritischen Situationen, positives Verhalten zeigen. Z. B. kannst du sagen: "Sara, Lea, Tim, ... ich finde es klasse wie leise ihr euch an den Platz gesetzt habt." Glaube mir, dass die anderen SchülerInnen bemüht sind ebenfalls dieses positive Verhalten zukünftig in einer ähnlichen Situation zu zeigen. Gerade bei SchülerInnen die große Probleme haben sich dabei angemessen zu verhalten, solltest du sofort positiv loben, wenn es bei ihnen klappt.


Stille zulassen können - einübenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 13:09:53

Du kannst es auch Stück für Stück mit ihnen trainieren.
Es gibt eine genaue Zeit (z.B. 5 min) und in dieser Zeit ist absolutes Redeverbot... bei gleichzeitiger stiller Arbeit, etwas, wobei sie keine Hilfe brauchen ... und sei es anmalen, ausschneiden oder so.
Du fragst die Kinder, ob sie es denn wie die Großen schon schaffen, so lange leise zu sein.

Oder es gibt das Spiel: "Wer zuerst spricht, hat verloren."

Insgesamt müssen das sehr kurze Phasen sein und danach darf es auch mal lauter sein.

Die Kinder dann für ihr kleines erreichtes Ziel zu loben, ist besonders wichtig,
bei der nächsten Aktion ist die Zeit dann eben ein wenig länger.

Außerdem ist die Frage, wie es deine KollegInnen regeln und ob die Kinder da entweder ebenso unruhig sind oder ob sie besonders leise sein müssen und in deinen Stunden dann die aufgestaute Energie in Form von Bewegung und Unruhe heraus muss.

Um ein Signal einzutrainieren - z.B. Triangel - kannst du in Klasse 1 auch zunächst als Spiel alle Kinder durcheinander laufen lassen und beim Signal das gewünschte Verhalten einfordern (einfrieren, auf den Platz gehen, ...) Das ist dann für die Kinder wie Stopp-Tanz, führt aber dazu, dass sie sich an das Signal gewöhnen.

Palim


Spontan fällt mir einneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: frauschnabel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 16:35:40

Wenn meine Klasse, aus welchen Gründen auch immer schlecht zur Ruhe kommen, spielen wir ein Stille-Spiel welches wir "Hör mal was du hörst" genannt haben.
Alle SuS müssen den Kopf auf den Tisch legen und ich mache die Tür zu und das Fenster auf. Dann ist es mindestens eine Minute ganz still. Danach kommen alle wieder hoch und jeder der möchte darf berichten welche Geräusche er außerhalb des Klassenraums gehört hat. Da kommen unzählich viele verschiedene Dinge zusammen weil jeder doch irgendwie etwas anderes hört. Danach geht es oftmals besser.
Allerdings sind meine nicht in der GS, ich weiß nicht wie das mit ganz kleinen klappt aber für meine ist das, seit der 5ten Klasse, seit drei Jahren eine gern angenommenen Durchschnaufpause.



Sterne sammelnneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bidaba Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 17:40:24

Wie vorher schon geschrieben, ist es sehr wichtig, das gute Verhalten zu
loben. Meine Klasse sitzt immer in Gruppentischen und mit dem folgenden
System habe ich gute Erfahrungen gemacht: Jede Tischgruppe, die die
gestellte Aufgabe, z.B. fünf Minuten still gearbeitet, bekommt einen Stern. Für
gesammelte Sterne (Anzahl legst du fest), gibt es eine Kleinigkeit, z.B. einen
Aufkleber oder einen Stempel auf eine Sammelkarte. Wichtig ist, dass die
Sterne nicht zu oft und zu großzügig gegeben werden, also nicht öfter als
zweimal pro Stunde, damit das System nicht an Reiz verliert. Ich habe jetzt
eine 4. Klasse, das Sternchen-System führe ich seit der 1. Klasse durch und es
hat immer noch seinen Reiz für die Kinder.
Ein zweites Ritual, das sich bei mir bewährt hat, ist ein kleines Lied, das ich
anfange zu singen, wenn ich eine lautere Arbeitsphase beenden möchte.
"Hallo herhören, hallo herhören, alle Münder sind jetzt ganz fest zu." - nach
der Melodie von "Good Night, Lady". Ich singe ganz leise, nach und nach
hören es alle Kinder und schweigen und gehen an ihren Platz. Ich singe so
lange, bis alle aufmerksam sind, leise weiter. Das Lied klappt übrigens auch
bei Waldspaziergängen oder ähnlichem mit verändertem Text (..., alle Kinder
kommen schnell zu mir).
3. Ritual, wenn ich merke, dass es den Kinder schwerfällt sich zu
konzentrieren, ist eine kleine Übung aus "Yobeka": Alle stellen sich hin,
schließen die Augen und genießen die Stille (wenn sie sich erst einmal darauf
eingelassen haben, genießen sie die Stille sehr), dann geht es mit dem Spruch
"Ich bin jetzt fit und mach gut mit" weiter. Zu dem Spruch werden kleine
Bewegungen gemacht.
Wichtig ist mir immer, dass ich selbst keine weitere Unruhe hineinbringe,
sondern ruhig und geduldig, aber bestimmt darauf warte, dass alle zur Ruhe
kommen, bevor es weitergeht.
Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.



Ampelsystemneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: mimi-maus Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 19.10.2013 17:47:49 geändert: 20.10.2013 11:09:00

Bei meinen Erstis hatte ich auch das Problem, dass ich nicht bei jedem gleichzeitig sein kann und die Kinder mir dann durch die Klasse hinterliefen ( kennen sie halt auch so aus dem KiGa). Wir haben aus Klopapierrollen Ampeln gebastelt ( eine Hälfte rot angemalt, eine grün). Wenn sie jetzt leise arbeiten sollen, steht immer die Ampel auf dem Tisch. Dabei bedeutet grün "Ich schaffe es allein" und rot "Bitte komm mir helfen". So sehe ich ganz schnell, wer dringend Hilfe braucht und bei wem ich "nur mal eben über die Schulter schauen" muss, ob auch wirklich alles klappt.
Hilfreich für mich fand ich auch Fortbildungen zum "classroom managment".


Du hast jetzt schon ganz viele Tipps bekommenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 20.10.2013 14:25:49

Wichtig ist auch, dass Du Ruhe ausstrahlst, präsent bist und durch Deine Körpersprache ausstrahlst, dass Du Ruhe wünscht. z.B. Du stellst Dich mit einer bestimmten Körperspannung VOR die Klasse (nicht irgendwo) und gibst das Ruhezeichen. In dieser Phase gibst Du kein Wort von Dir und stehst mehr oder weniger bewegungslos vorn. Mit Handzeichen bzw. Gestik und Mimik gibst Du zu verstehen, was Du willst. Es wird dann keine Frage beantwortet, nichts. Wenn es fast ganz ruhig ist, kann man letzte Nachzügler ganz leise ermahnen und die positiven Kinder loben.

Dafür musst Du Dir dann auch die Zeit nehmen, wenn es 5 min dauert, dann musst Du eben 5 min nehmen. DAs beschlunigt sich mit der Zeit allein.

Diese Stilleübungen habe ich schon mit einer ersten Klasse gemacht. Funktioniert wunderbar.

Wichtig ist auch, dass Du den Kindern auch während Deines Unterrichts Bewegungspausen gibst bzw. sie selbst einstreust und gestaltest.

Wenn die Kinder nicht leise aus dem Stuhlkreis an die Gruppentische gehen, ist es vielleicht auch nicht dramatisch. Nimm vielleicht eine Sanduhr und sage Ihnen, wenn die Zeit abgelaufen ist, soll jeder leise an seinem Platz sitzen. Sanduhren bewirken bei mir immer wunder. Sie helfen den Kindern sich die Zeit einzuteilen.

Sätze wie "Ich bin ja mal gespannt, wer ... von Euch schon kann" oder ""Ich bin ja mal gespannt, ob die erste Klasse schon ... kann" oder "Welche Gruppe sitzt als erste leise am Platz" wirken wie ein Zauberstab der durch die Reihen wandert.

Wichtig ist auch Konsequenz. Wer aufsteht, dem wird prinzipiell nicht geholfen, sondern stereotyp bekommt es dann den Satz "Ich helfe nur Kindern die auf ihrem Platz sitzen und sich melden. Anfanfs musst Du Dich bestimmt selbst disziplinieren, dass Du nicht einen kleinen Tipp gibst. Man macht es meist automatisch.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und der Erfolg wird sich schon einstellen.



Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs