transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
Der 4teachers Schulplaner 2016/17
Hallo Gast | 438 Mitglieder online 04.12.2016 21:32:47
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Starke Leistungsunterschiede innerhalb einer Klasse überwinden"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

Starke Leistungsunterschiede innerhalb einer Klasse überwindenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: bruggemanns Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2013 14:38:17 geändert: 23.10.2013 16:23:07

Hallo,

ich habe vor kurzem eine dritte Klasse übernommen und musste feststellen, dass extreme Leistungsunterschiede herrschen. Es ist eine Klasse, die aus unterschiedlichen Flexklassen stammt.

Jetzt meine Frage: Wie unterrichte ich am effektivsten?

Ich habe nämlich ständig das Gefühl, dass sie so nicht wirklich lernen.
Die sehr guten Schüler verstehen den Stoff schnell und die anderen Schüler haben oft Probleme mit Kleinigkeiten. Ich fühle mich nun etwas überfordert Die Schüler lassen sich auch sehr schnell ablenken und haben sehr hohen Redebedarf und kennen ihre Regeln noch nicht wirklich.


Wochen- oder Tagesplanneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: traenika Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2013 17:13:05

wäre mein Vorschlag. Dann kannst du gemeinsam in das Thema einsteigen und dann in der Arbeitsphase differenzieren.

Die leistungsstarken S. kannst du evtl. zusätzlich als Experten einsetzen, mit den leistungsschwachen mal gemeinsam im Plenum arbeiten und / oder ihnen einen differenzierten Plan anbieten. Der kann sowohl in der Quantität als auch im Schwierigkeitsgrad der Aufgaben unterscheiden.

Somit hast du alle "beschäftigt" und kannst dich um besonders schwache S. kümmern.


Was sollen wir mit Deinem Beitrag anfangen?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: caldeirao Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2013 17:16:40

vielleicht haben Deine Kinder solche Leistungsunterschiede, weil sie eine gute Flexlehrerin hatten, in denen sie sich entsprechend ihren Möglichkeiten im Lernen frei entfalten konnten. Vielleicht auch eine ganz schlechte, weil sie gar nichts gemacht haben.

Desweiteren ist es jetzt schwer Dir zu raten, da Du uns nicht mitteilst, wie Du Deinen Unterricht gestaltest. Ich kann jetzt nur vermuten und spekulieren und würde zwischen Deinen Zeilen lesen, dass Du überwiegend Frontalunterricht machst. Dazu würde das beschriebene Verhalten passen. Aber da sind wir im ´Bereich der Spekulationen und Unterstellungen und darauf will ich mich lieber nicht einlassen.

Eine weitere Überlegung, was machst Du in Fortbildungen, wo der Schnee von gestern erzählt wird oder Du gar nicht nachvollziehen kannst, wovon jetzt geredet wird- wahrscheinlich nicht zuhören und mitarbeiten.

Vielleicht stöberst Du mal in den Foren und schaust bei offenen Unterrichtsformen usw. vielleicht findest Du da ein paar Anregungen.


.neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: fossy Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2013 17:34:25 geändert: 23.10.2013 17:39:39

Die Leistungsunterschiede können nicht wirklich überwunden werden.

Kinder sind alle anders, sie sehen anders aus, sie mögen andere Sachen, sie sind unterschiedlich lern- und leistungsfähig ... . Das kann man nicht überwinden.

Die Idee, dass alle Kinder irgendwann "auf einen Stand" kommen, ist eine Illusion und bringt bei dem ständigen Versuch, dieses Ideal zu erreichen, nur Frust und Stress für Schüler und Lehrer.

Viele Lehrer schaffen es durch verschiedene Methoden und manchmal auch durch so etwas ähnliches wie Dressur, dass es so scheint, als würden alle Kinder das gleiche können. Die dann doch recht unterschiedlichen Zensuren bei Klassenarbeiten zeigen aber, dass es wohl doch nicht so ist.
Dann gibt es Sprüche wie: "Das hättest du doch aber können müssen! Das haben wir doch gemacht."

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich in den letzten 10 Jahren lernen durfte, dass Unterricht besonders effektiv für das einzelne Kind ist, wenn es an der Stelle lernen kann, an der es ist und nicht immerzu an etwas arbeiten muss, das laut irgendeinem Plan jetzt dran zu sein hat.

Wenn alle Kinder zur gleichen Zeit, das Gleiche mit den gleichen Mitteln tun, werden immer wieder einige Kinder über- andere unterfordert und für manche ist es gerade das Richtige. Bei den über- oder unterforderten Kinder entsteht Frust.

Frust ist eine häufige Ursache für Schülerverhalten, das als störend angesehen wird.


Unterschiedeneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: palim Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 23.10.2013 19:32:26

Ich glaube auch, dass es nicht möglich ist, die großen Unterschiede zu überwinden.

Dennoch verstehe ich auch, dass eine Lehrkraft, die in Klasse 3 Kinder übernimmt, sich ein Bild macht und überlegt, wie man arbeiten kann - mir ging es letztes Jahr mit einer Matheklasse so und nun gerade habe ich auch wieder neue Lerngruppen mitten im Jahr übernommen.

Also versucht man, irgendwo die fallen gelassenen Fäden wieder aufzunehmen, um das Bild irgendwie weitersticken oder weben zu können - und das ist nicht immer leicht.

Du sprichst ja selbst unterschiedliches an.

Zum einen die Arbeitshaltung und das Arbeitsverhalten.
Meiner Erfahrung nach ist es so, dass Kinder sehr wohl unterscheiden, bei welcher Lehrerin welche Haltung verlangt wird. Kommen neue Lehrerinnen, ist es manchmal, als gäbe es einen Reset-Knopf. Dabei entstehen dann Eindrücke wie "DAS haben wir noch NIE gemacht!"
Es ist wichtig, die eigenen Erwartungen für sich selbst definiert zu haben, zu gucken, was die Kinder können und sich dann allmählich gemeinsam anzunähern.
Lernt man sich besser kennen, fällt es leichter.
Gibt man klare Regeln, Bedingungen vor und lobt die Fortschritte, bekommt alles irgendwann eine gute Richtung - trotzdem ist es ein Weg, es dauert seine Zeit.

Das andere ist das Leistungsvermögen.
Wie wurde denn in den Flex-Klassen unterrichtet?
Welche Möglichkeiten wurden ausgeschöpft, um die unterschiedlichen Kinder zu fördern?
Sind die Kinder Wochenpläne gewöhnt?
Woran könntest du anknüpfen?
Wie organisieren andere Lehrkräfte an der Schule den Überganng von 1/2 nach 3?

Es ist schwierig, etwas zu empfehlen, wenn man diese Bedingungen nicht weiß.
Ich muss dir ja nichts erklären, wenn du es selbst schon vielfach genutzt hast.

Vielleicht kannst du ein paar Fragen beantworten, so dass man dann eher erkennt, welche Möglichkeiten sich bieten und welche eben auch nicht.

Palim


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Schulschriftenpaket



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs