transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 2 Mitglieder online 11.12.2016 03:43:12
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche
    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik


Motivstempel im Shop

 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: "Lektüre "Der kleine Prinz" auch mit Kl. 5 möglich?"

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Also ich finde ja schon,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: ninniach Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.10.2004 20:20:41

dass auch Kinder das Buch lesen können. Sie werden es verstehen, auf ihre eigene Weise und sie werden sicher auch etwas daraus mitnehmen. Es kommt halt ganz darauf an, was man erwartet. Dass ältere Schüler andere Dinge mitnehmen und dass das vielleicht eher dem entspricht, was Erwachsenen an dem Buch wichtig finden, ist eine andere Sache.

Eigentlich ist für mich das faszinierende an diesem Buch nämlich, wie viele verschiedene Ebenen und Aspekte es dort gibt und dass man es fast in jedem Alter lesen kann und immer wieder etwas Neues entdeckt.

Die Frage für mich wäre hier nur, ob ich es wirklich mit so jungen Schülern in der Schule lesen will oder ob ich es nicht offen halten will für die Zukunft. Eins fände ich nämlich ganz blöd: Wenn die Schüler es mehrere Male in der Schule lesen "müssen".


als französischlehrerin ...neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: edlerverein Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 13.10.2004 20:52:59

... muss ich jetzt doch mal dagegen protestieren, dass ihr uns den kleinen prinzen wegnehmt und ihn dann noch in so zartem alter auf deutsch vernudelt. ich denke, wer ihn so früh liest, denkt bei jeder weiteren begegnung "kenn ich" und ist nicht mehr offen für die genannten anderen ebenen und die philosophischen aspekte. das ist doch eigentlich schade.
ich habe ihn sogar schon in klasse 11 auf französisch durchgenommen und mich hinterher geärgert und gedacht, das war "perlen vor die Säue geworfen", weil die schüler den mir so kostbaren inhalt so plattgemacht haben und gar nicht offen waren für die tiefen ...


muss nach wie vor sagen,neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2004 16:11:36

dass auch ich der ansicht bin, je später desto besser. sehr treffend formuliert, liebe edlerverein!
außerdem denke ich, dass - wenn man ein werk selbst gerne hat und einen besonderen zugang dazu entwickeln konnte - es einem ja fast körperliche schmerzen bereiten muss, zu hören, dass dieses besagte buch als kinderbuch "vergewaltigt" wird, daher kann ich die reaktion von physikass gut verstehen.
für mich ist und bleibt der kleine prinz ein werk für die oberstufe - und angesichts der tollen kinder- und jugendliteratur, die es so gibt, finden sich auch eine million toller bücher für die hasen der unterstufe!!!


Andere Meinungneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: secki Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2004 16:21:18

Den kleinen Prinzen halte ich für durchaus geeignet für die Unterstufe. Die verschiedenen Verständnisebenen, die es uns bietet können schließlich auch nur durch verschiedene Lesarten aufgenommen werden. Wenn das Buch auf einer der höheren Ebenen die menschliche Empathie und das gegenseitige Verständnis füreinander lehren soll, so ist es äußerst verwunderlich, dass gerade seinen anscheinend glühendsten Anhänger in diesem Forum am engstirnigsten sind. Das Buch kann auch und gerade Kindern sehr viel eröffnen und ich enthalte es ihnen vor, weil ICH es für MICH als heilig erachte und nicht "mit Kindern versauen" möchte, sondern es MIR für höhere Klassen aufheben möchte?
Für wen unterrichten wir? Für UNS oder die Kinder?


liebe/r seckineuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2004 17:15:53

ich denke schon, dass es im Interesse der "Kinder" ist, ihnen das Buch solange "vorzuenthalten" (ie können es ja lesen wann sie wollen) bis sie es verstehen können.

Sogar nach Beyers Erziehungbegriff ist das zu Begründen (Erziehung ist jede Form sozialen Handelns, mit der der Erziehende versucht, die Persönlichkeit des zu Erzihenden im Interesse desden zu fördern.) Dabei fördert man ganz bewusst in dem Interesse, das man gerade für das Interesse des zu erziehenden hält.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es im Interesse des zu erziehenden ist.

physikass


wolfgang blum: fatale deutschstundenneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vectra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2004 17:51:26

(aus: DIE ZEIT, 9.5.93)
http://www.teachsam.de/pro/pro_lesen/pro_lesen_txt_1.htm


danke für den link!!neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: stella73 Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 14.10.2004 21:41:51

schon habe ich ein tolles thema für meine nächste schularbeit!!!

ich kann ein beispiel von mir bringen, in bezug auf ein anderes werk: goethes werther haben wir in der 5. klasse AHS gelesen, also die 9. Klasse. ich mochte die sprache und den stil, aber irgendwie war mir das teil damals auch viel zu fad und das meisterwerk darin, das es später für mich geworden ist, konnte ich damals nicht erkennen. deshalb stand ich mit goethe einige zeit sehr auf kriegsfuß, als wir dann faust gelesen haben, war ich total zu und gar nicht bereit, das an mich ran zu lassen. mein glück war eine leidenschaftliche deutschlehrerin, die das drama für uns zum leben erweckt hat, sonst wäre ich von meiner meiner meinung nach zu frühen goethe-begegnung für alle zeit geschädigt gewesen.


hmneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: physikass Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 15.10.2004 17:26:20

interessanter Artikel - ich denke der Artikel hat schon recht (auch wenn ich persönlich das zerfisseln jedes Satzes interessant finde und "hinter die Kulissen" zu gucken). Aber den Spruch "Lieteratur ist, wenn Lesen keinen Spaß macht" hab ich grad auch nicht zum ersten Mal gelesen ("gehört").

lG, physikass


@cleiboldneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: vectra Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 17.10.2004 16:04:39

Folgende Unterrichtssequenz mit LdL-Charakter wurde von A. BAMMESBERGER (Eichstätt) in ihrer 6. Klasse durchgeführt.
http://www.ldl.de/material/berichte/deutsch/bammes.htm
bin auf der suche nach ldl darüber gestolpert und hab mich an dieses forum erinnert. dachte so bei mir: vielleicht interessiert dich das ja.



@vectraneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: cleibold Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 03.11.2004 19:05:03 geändert: 03.11.2004 19:06:47

Danke für deinen Hinweis! Habe mich auf der Seite auch schon umgesehen...

Es ist nun schon längere Zeit her, dass ich das letzte Mal in diesem Forum war und so war ich ehrlich überrascht, wie heftig die Diskussion zum Teil geführt wurde...

Nachdem ich die Schüler aus meiner Klasse ("Hasen"???) nun bedeutend besser kenne, habe ich mich auch tatsächlich gegen den kleinen Prinzen entschieden und werde Rennschwein-Geschichten lesen - völliger Richtungswechsel wie ihr seht...

Allerdings muss ich zugeben, dass mich der Gedanke dennoch reizt, einmal mit jüngeren Schülern an das Buch heranzugehen - auch wenn sie vielleicht nicht "alles" verstehen. Ich kann und will auch nicht glauben, dass man ein Buch wie Perlen vor die Säue werfen kann... Damit überbewertet man meiner Meinung nach den Stellenwert eines Buches gewaltig und wird den Schülern auch nicht gerecht... Meiner Ansicht nach sollte man es auf sich zukommen lassen, was die Kinder/Jugendlichen aus diesen Werken machen - und: Auch manch ein Schüler der Oberstufe könnte die Perle von St. Exupery unversehens zu Modeschmuck verarbeiten...

Liebe Grüße
CLeibold


<<    < Seite: 2 von 3 >    >>
Gehe zu Seite:
Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


Der Shop für Lehrer



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs