transparent Startseite Startseite Spendenaktion
Anzeige:
netzwerk-lernen.de
Hallo Gast | 540 Mitglieder online 05.12.2016 15:40:56
Login Bereich transparentSUCHE: 
Hilfe zur Suche

Anzeige

EDBlog - gamifikation

    UNTERRICHT
 • Stundenentwürfe
 • Arbeitsmaterialien
 • Alltagspädagogik
 • Methodik / Didaktik
 • Bildersammlung
 • Tablets & Co
 • Interaktiv
 • Sounds
 • Videos
    INFOTHEK
 • Forenbereich
 • Schulbibliothek
 • Linkportal
 • Just4tea
 • Wiki
    SERVICE
 •  Shop4teachers
 • Kürzere URLs
 • 4teachers Blogs
 • News4teachers
 • Stellenangebote
 • Klassenreisen
    ÜBER UNS
 • Kontakt
 • Was bringt´s?
 • Mediadaten
 • Statistik



 ForenoptionenNachricht an die Mitgliederbetreuung Mitgliederbetreuung
dieses Forum Bookmarken
Bookmark
zum neuesten Beitrag auf dieser Seite
Neu auf Seite
zum neuesten Beitrag in diesem Forum
Neu im Forum
über neue Beiträge in diesem Forum per E-Mail informieren
E-Mail-Info ist AUS


Forum: ""avaaz" zur drohenden klimakatastrophe "

Bitte beachte die Netiquette! Doppeleinträge werden von der Redaktion gelöscht.

"avaaz" zur drohenden klimakatastrophe neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2013 10:31:33 geändert: 28.12.2013 10:40:52

guten morgen 4teas,

anbei auszüge der letzten mail inkl. spendenaufruf von einer weltweit politisch hochengagierten bewegung, die mich immer wieder beeindruckt - kennt ihr "avaaz"?

unverzagte grüßt.

"Die Wissenschaftlerin Julienne Stroeve untersucht schon seit Jahrzehnten das arktische Eis. Jeden Sommer reist sie in den Norden, um zu messen, wieviel Eis geschmolzen ist. Sie weiß, dass der Klimawandel die Eisschmelze rasant vorantreibt, doch kürzlich war selbst sie überrascht. Riesige arktische Eisflächen waren schlichtweg verschwunden — ein Ausmaß, das unsere schlimmsten Befürchtungen übertroffen hat.

Davor haben die Wissenschaftler gewarnt: Durch die Erderwärmung entstehen sogenannte “Tipping Points” — Schwellenwerte, ab denen sich die Erwärmung so sehr beschleunigt, dass sie außer Kontrolle gerät. Durch die Erwärmung taut das arktische Meereis und der gigantische weiße “Spiegel”, der die Hitze zurück ins All reflektiert, wird zerstört. Infolgedessen erhitzen sich die Ozeane, mehr Eis schmilzt, und so geht es immer weiter. Die Situation läuft aus dem Ruder. Im Jahr 2013 haben wir unter anderem extreme Stürme und Temperaturen beobachtet.

Wir KÖNNEN etwas dagegen tun, wenn wir alle zusammen mit vereinten Kräften handeln. So können wir dieses Weltuntergangsszenario in eine inspirierende Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder verwandeln. Eine saubere, umweltfreundliche Zukunft im Einklang mit der Erde, der wir unser Leben verdanken.

Wir haben 24 Monate bis zu dem Klimagipfel in Paris — von dem laut der Politiker unser Erfolg im Kampf gegen den Klimawandel abhängen wird. Die Zeit mag einem lang vorkommen — ist sie aber nicht. Wir haben 24 Monate, um die richtigen Entscheidungsträger an die Macht zu bringen, sie zu dem Treffen zu bewegen, ihnen einen Plan vorzuschlagen und sie zur Rechenschaft zu ziehen. Und obendrein müssen wir gegen Ölkonzerne und jeglichen Fatalismus antreten. Wir können gewinnen, wir müssen gewinnen, doch dazu müssen wir mit voller Kraft loslegen — und brauchen bis zum Klimagipfel Spendenzusagen von ein paar Euro, Dollar oder Franken pro Woche. Wir wickeln die Spenden nur ab, wenn wir unser Ziel erreichen. Lassen Sie uns das verwirklichen, um gemeinsam die Welt zu schaffen, von der wir träumen:

Klicken Sie hier, um eine Spende zuzusagen. Wir wickeln die Spende nur ab, wenn wir unser Ziel erreichen:

JA, ICH SAGE €2 PRO WOCHE ZU

JA, ICH SAGE €3 PRO WOCHE ZU

JA, ICH SAGE €4 PRO WOCHE ZU

Um einen anderen Betrag zuzusagen als oben aufgelistet, klicken Sie hier.



Dem Klimawandel mit Fatalismus zu begegnen ist nicht nur zwecklos — es ist auch inkompetent. Wir sind zwar spät dran, aber es steht immer noch in unserer Macht, diese Katastrophe zu stoppen: Indem wir dafür sorgen, dass unsere Volkswirtschaften von Öl und Kohle auf andere Energiequellen umsatteln. So würde die Weltgemeinschaft zusammenwachsen wie nie zuvor — durch ihr Engagement und ihren gemeinsamen Einsatz zum Schutz dieses Planeten. Avaaz wurde ins Leben gerufen, um die Welt zu schaffen, die wir uns alle wünschen — dies ist eine wunderbare Chance, genau das zu tun.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, müssen wir Mut und Hoffnung zeigen und unsere ganze Kreativität in einen cleveren Plan stecken — und der sieht so aus:
1. Politisch werden: Klimaschützer wählen — 3 entscheidende Länder halten nächstes Jahr Wahlen ab. Sorgen wir dafür, dass die richtigen Kandidaten die richtigen Mandate gewinnen. Avaaz ist eine der einzigen großen, weltweit agierenden Advocacy-Organisationen, die politisch aktiv sein können. Und da dieser Kampf auf politischer Ebene entschieden wird, könnte es zeitweise so sein, dass nur wir oder die Ölkonzerne entscheiden, wem unsere Politiker zuhören.

2. Hollande zum Helden machen — Der französische Präsident François Hollande wird beim Klimagipfel in Paris den Vorsitz haben. Dies ist eine einflussreiche Position und wir müssen sämtliche Taktiken und Wege ausprobieren — über seine Freunde und Familie, seinen politischen Wahlkreis und seine politischen Berater — um ihn zu dem Helden zu machen, den wir für ein erfolgreiches Gipfeltreffen brauchen.

3. Unsere Aktivitäten hochschrauben — Das Ausmaß dieser Krise erfordert Maßnahmen, die über die normale Kampagnenarbeit hinausgehen. Es ist Zeit für starke, direkte, friedliche Aktionen, die die Fantasie der Bürger wecken, moralische Dringlichkeit vermitteln und Menschen zum Handeln anregen. So ähnlich wie die Occupy-Bewegung, zum Beispiel.



4. Keine Chance den Widersachern — Milliardäre wie die Koch-Brüder und ihre Ölfirmen sind die größten Widersacher im Klimawandel. Sie finanzieren “Schrott-Wissenschaft” um uns zu verwirren, geben Millionen für irreführende PR-Maßnahmen aus und erkaufen sich dabei die Gunst zahlreicher Politiker. Wir müssen unter anderem durch Enthüllungsjournalismus ihre unverantwortlichen Aktivitäten aufdecken und ihnen entgegenwirken.

5. Den Deal definieren — Selbst angesichts einer weltweiten Katastrophe können 195 in einem Raum versammelte Regierungen schlichtweg inkompetent sein. Wir müssen in qualitativ hochwertige politische Beratung investieren, um einfallsreiche Strategien, Mechanismen und durchdachte Kompromisse zu entwickeln. So können wir dafür sorgen, dass bei Beginn des Gipfeltreffens eine kritische Anzahl an Entscheidungsträgern dem Deal bereits zugestimmt hat und dass niemand behaupten kann, es gäbe keine guten Lösungen.


Um diesen Plan mit voller Kraft anzupacken, müssen Zehntausende von uns kleine Spendenzusagen machen. Der Spendenbetrag ist dabei weniger wichtig. Was zählt ist die Entscheidung — zu hoffen und zu handeln:

JA, ICH SAGE €2 PRO WOCHE ZU

JA, ICH SAGE €3 PRO WOCHE ZU

JA, ICH SAGE €4 PRO WOCHE ZU

Um einen anderen Betrag zuzusagen als oben aufgelistet, klicken Sie hier.



Beim letzten großen Klimagipfel in Kopenhagen im Jahr 2009 haben wir eine entscheidende Rolle bei den deutschen und den japanischen “Klimawahlen” gespielt, dazu beigetragen, die brasilianische Politik zu verändern und einen großen globalen Deal zur Finanzierung zu sichern, im Rahmen dessen reiche Länder $100 Milliarden pro Jahr zugesagt haben, um armen Ländern dabei zu helfen, den Klimawandel zu bekämpfen. Damals bestand Avaaz aus 3 Millionen Menschen. Nach Kopenhagen haben wir uns überlegt, dass wir viel größer werden müssen, um die Herausforderung des Klimawandels anzugehen. Jetzt gibt es 32 Millionen von uns und wir wachsen jeden Monat um 2 Millionen.

Der Klimawandel ist ein Problem, das außergewöhnliches gemeinschaftliches Handeln erfordert und bei dem alle Regierungen dieser Welt zusammenarbeiten müssen. Und Avaaz ist die ultimative Lösung, um dieses gemeinschaftliche Handeln zu ermöglichen — mit Millionen von uns, aus allen Ländern dieser Welt, die einer gemeinsamen Vision folgen. Es ist Zeit, für unsere Kinder die Welt zu schaffen, die so schön ist wie wir sie uns erträumen. Los geht’s!"


WEITERE INFORMATIONEN:

Das Paradox der Klimaerwärmung - Deutsche müssen sich dauerhaft auf extreme Winter einstellen (Focus)
http://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-28030/das-paradox-der-klimaerwaermung-deutsche-muessen-sich-dauerhaft-auf-extreme-winter-einstellen_aid_855694.html

Blick auf die “neue”Arktis? Rekordeisschmelze am Nordpol wirkt sich bis in die Tiefsee aus (Dradio.de)
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/2012705/

Die arktische Eisschmelze ist ein Weckruf -- und keine Geschäftsgrundlage (Grüne-Europa)
http://www.gruene-europa.de/die-arktische-eisschmelze-ist-ein-weckruf-und-keine-geschaeftsgrundlage-9572.html

Arktisches Meereis könnte in wenigen Tagen Rekordtief erreichen (Guardian) (Englisch)
http://www.guardian.co.uk/environment/2012/aug/23/arctic-sea-ice-record-low

Die “Todesspirale” des arktischen Eises (Slate) (Englisch)
http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2013/05/28/arctic_sea_ice_global_warming_is_melting_more_ice_every_year.html




Klimawandel lässt das Polareis schmelzen (Deutsche Welle)

http://www.dw.de/klimawandel-l%C3%A4sst-das-polareis-schmelzen/a-16429185


Und hierneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 28.12.2013 12:29:27

die avaaz-Seite, auf der es u.a. auch diesen Aufruf zu finden gibt:
http://www.avaaz.org/de/


sollen doch die anderen beim retten mitmachen!?neuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.12.2013 18:16:36 geändert: 30.12.2013 18:17:02

wir greifen dann später zur ersatzerde im eisschrank oder wie jetzt?

robin hoods, superfrauen und all die anderen natürlichen wesen aller länder findet euch bzw. mit handelnder solidarität sind auch schon andere drohende gefahren aufgefangen worden!

hugh - ich habe getippt.


Ichneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: klexel Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.12.2013 19:01:20 geändert: 30.12.2013 19:08:01

bin da eher zwiegespalten.

Ich habe schon viele Petitionen unterschrieben, sei es von change.org oder openpetition.de, und ich habe auch schon mal gespendet.
Da hat man die Möglichkeit, sich eingehender über die jeweiligen Hintergründe zu informieren, die Petition ist unterzeichnet, es gibt einen Adressaten, an den sich die Petition richtet, es gibt ein Forum, in dem man sich austauschen kann.

Das gibt es hier alles nicht. Zumindest finde ich hier keine Möglichkeit, zu gerade diesem Thema eine Petition zu unterzeichnen. Es gibt ein paar Zeilen und zack, den Aufruf zum Spenden. Das gefällt mir nicht.
Und genau das wird avaaz auch oft vorgeworfen.
Gerade kürzlich habe ich eine ausführliche Kritik an avaaz gelesen, weiß aber leider nicht mehr, wo und in welchem Zusammenhang. Ich werde mal suchen.

Klar, du hast dankenswerterweise viele Info-Links gesetzt. Aber genau diese Infos sollte es auf der avaaz-Seite geben. Einfach nur Handaufhalten gefällt mir nicht.

Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr!
klexel

https://secure.avaaz.org/de/30_months_loc_donate/?fp


missverständnisneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 30.12.2013 21:06:36

"Klar, du hast dankenswerterweise viele Info-Links gesetzt. Aber genau diese Infos sollte es auf der avaaz-Seite geben. Einfach nur Handaufhalten gefällt mir nicht."

als avaaz - mitglied bzw. unterstützung erhalte ich regelmäßig infos über aktuelle politische aktionen, die mich bisher oft beeindruckt haben, da sie offensichtlich in dieser weltweiten bandbreite auch zu einer jeweils gewünschten veränderung führten.

die o.g. info-links sind nicht von mir, sondern aus der o.a. mail von "avaaz", denen man vielleicht etwas vorhalten mag, aber ganz sicher gehören die nicht zu denen, die "einfach nur die hand aufhalten" - dazu verfolge ich das schon über jahre und wenn sie nun ihre unkosten thematisieren, dann ist das allemal mehr als angebracht.


@klexel bzw. zur kritikneuen Beitrag schreiben zur Forenübersicht   Seitenanfang
von: unverzagte Userprofil anzeigen Nachricht senden erstellt: 31.12.2013 11:07:09

wie kommst du zu deiner annahme, dass "avaaz einfach nur die hand aufhalten würde"?

etwas gegoogelte kritik dazu:

"Der Online-Campaigner Ben Bradzel analysiert die realen politischen Erfolge der Kampagnen. Er berichtet von vielen Fällen, in denen Online-Petitionen von Avaaz und anderen Organisationen Erfolge erzielten, wie zum Beispiel in Japan, als 2007 der Premierminister Yasuo Fukuda seinen Standpunkt zu einem Klimaabkommen korrigierte, als er mit 90.000 kurzfristig gesammelten Unterschriften konfrontiert wurde."

angebracht wäre hier eher applaus oder?

"Die britische Zeitung The Guardian „Zyniker argumentieren, dass das Unterzeichnen einer Online-Petition wie das Beitreten einer Facebook-Gruppe, nur Sekunden braucht, wenig erreicht und die Online-Aktivisten nicht dazu ermutigt, sich genau mit den jeweiligen Themen zu befassen.“

häää? die unterzeichnenden hoffentlich genügend reifen menschen werden zu keinem zeitpunkt davon abgehalten, sich mit dem jeweiligen thema vertiefend zu befassen.

„Kritiker bemängeln, dass Avaaz etwas für Pseudo-Aktivisten sei, die sich dort mit dem geringst möglichen Aufwand das gute Gewissen erkaufen könnten, etwas gegen das Unrecht in der Welt getan zu haben.“

mir sind sogenannte pseudoaktivisten, die zumindest mit geringstem aufwand etwas tun wesentlich lieber als authentische passivisten mit vogel-strauß-mentalität!


Beitrage nur für Communitymitglieder
Beitrag (nur Mitglieder)
   QUICKLOGIN 
user:  
pass:  
 
 - Anmelden 
 - Daten vergessen 
 - eMail-Bestätigung 
 - Account aktivieren 

   COMMUNITY 
 • Was bringt´s 
 • ANMELDEN 
 • AGBs 


YaClass für 1 Monat gratis



 
  Intern
4teachers-Shop
4teachers-Blogs
4teachers-News
4teachers-Schulplaner
  Partner
Der Lehrerselbstverlag
SchuldruckPortal.de
netzwerk-lernen.de
Die LehrerApp
  Friends
ZUM
Der Lehrerfreund
LehrCare
Klassenfahrten
  Info
Impressum
Disclaimer
AGBs